Formel E

Paddock-Geflüster: Newsticker zu allen wichtigen Fahrerlager-Themen der Formel E in Tokio

Tobias Wirtz

Tobias Wirtz

Nach sieben Wochen Pause geht es in der Formel-E-Saison 2024 nun Schlag auf Schlag: Nur zwei Wochen nach dem Rennen in Sao Paulo findet der erste Tokio E-Prix in der Geschichte der Rennserie statt. Was das Fahrerlager in der japanischen Hauptstadt neben dem Streckengeschehen sonst noch so beschäftigt, erfährst du wie immer in der aktuellen Ausgabe unserer beliebten Serie "Paddock-Geflüster". Wir aktualisieren diesen Nachrichtenticker regelmäßig im Laufe des Wochenendes.

>>> Yuki Tsunoda trifft Nyck de Vries

[30.03. | 06:41] Yuki Tsunoda ist beim Tokio E-Prix zu Gast. Der Formel-1-Pilot stattete dabei unter anderem seinem früheren Teamkollegen Nyck de Vries auf dem Grid einen Besuch ab.

>>> Takuma Sato besucht Andretti

[30.03. | 01:38] Der japanische Rennfahrer Takuma Sato hat dem Tokio E-Prix einen Besuch abgestattet. Sato gewann 2017 für Andretti das legendäre Indianapolis 500. Aber auch in der Formel E ist er ein bekanntes Gesicht: Sato bestritt das allererste Formel-E-Rennen für Amlin Aguri, wo er den verhinderten Antonio Felix da Costa ersetzte. Er ist bis heute der einzige Japaner, der Formel-E-Zähler erzielen konnte: Er fuhr die schnellste Rennrunde, die damals zwei Punkte wert war.

>>> DS-Penske-Fahrer amüsieren sich beim Medientag

[30.03. | 01:17] Medientage sind für Rennfahrer immer stinklangweilige Angelegenheiten? Nicht in der Formel E! DS Penske hat ein Video veröffentlicht, dass zeigt, dass sich Stoffel Vandoorne und Jean-Eric Vergne köstlich amüsierten. Ob beim Origami, bei Videospielen oder vieles mehr, die Stimmung der beiden war bestens. Aber seht selbst...

>>> Underground-Party mit Formel-E-Fahrern & Schauspieler Sung Kang

[29.03. | 21:42] Die Formel E hat auf ihren Social-Media-Kanälen ein unterhaltsames Video gepostet. Mehrere Formel-E-Fahrer, Schauspieler Sung Kang und einige weitere Personen bedienen darin alle Tuner-Klischees von Tokio Drift, Need for Speed Underground und Co. Wer macht aus deiner Sicht den prolligsten Eindruck?

>>> Ein Tag aus Rennfahrer-Perspektive

[29.03. | 18:34] Jaguar hat dem aktuellen WM-Spitzenreiter - Nick Cassidy - eine Brille mit Kamera-Funktion aufgesetzt. Der Neuseeländer filmte damit einen Tag aus seiner Perspektive. Im Video nimmt er dich mit auf einen typischen Rennfahrer-Tag vor dem E-Prix-Wochenende - inklusive Sightseeing, Sushi mit dem Chef und Karaoke…

>>> Neue Rolle bei McLaren für Formel-E-Urgestein Chiocchetti

[29.03. | 17:05] Franco Chiocchetti, einer der Top-Ingenieure von McLaren, wird ab sofort nicht mehr mit dem Team vor Ort an der Strecke sein. "Francos Rolle (…) hat sich vom Formel-E-Projekt auf andere Programme innerhalb von Neom McLaren Electric Racing verlagert - er nutzt seine Expertise, um uns auch in diesen Bereichen zum Erfolg zu verhelfen", so McLaren gegenüber FE Notebook.

Chiocchetti - einst unter anderem für Audi und Mercedes tätig - sei immer noch ein wichtiger Teil des Teams, beteuert die Mannschaft aus Woking. "Ein Teil seiner Aufgaben bestand darin sicherzustellen, dass wir ein starkes (Ingenieurs-) Team auf die Beine stellen. Wir haben das Gefühl, dass wir dieses Ziel erreicht haben und in die nächste Phase unseres Übergangs im Ingenieurteam eingetreten sind."

>>> Envision huldigt Nintendo mit Mario-Kart-Video

[29.03. | 13:01] Nicht nur Nissan kommt aus Japan, sondern auch Gaming-Gigant Nintendo. Zum Tokio E-Prix veröffentlichte das amtierende Formel-E-Weltmeisterteam Envision Racing ein Video im Stile des Renn-Klassikers "Super Mario Kart", an dem Nintendo die Rechte hält. Nach Auswahl einer virtuellen Tokio-Strecke fahren die beiden Pixel-Piloten Sebastien Buemi und Robin Frijns durch die japanische Nacht.

>>> Japanische Helmdesigns für Nissan-Piloten & Jubilar Evans

[29.03. | 12:46] Auch in Tokio treten manche Fahrer mit speziellen Helmdesigns an - diesmal ganz im Zeichen des Gastgeber-Landes. Dass die beiden Nissan-Piloten Oliver Rowland und Sacha Fenestraz Japan den gebührenden Respekt erweisen, war fast schon erwartbar. Doch auch Jaguar-Fahrer Mitch Evans tritt bei seinem 100. Formel-E-Rennen mit einer Hommage an Tokio an.

>>> Lucas di Grassi kritisiert Streckendesign in Tokio

[29.03. | 12:41] Nach dem 1. Freien Training hat ABT-Pilot Lucas di Grassi das neue Streckendesign in Tokio kritisiert: "Ich denke nicht, dass die Strecke die beste ist, die sie hätten machen können", sagt der Brasilianer bei Motorsport.com. "Das Problem ist, dass die Strecke sehr holprig ist und es Höhenunterschiede gibt. Bei dem Grip, den wir mit den Reifen haben, müssen wir wirklich vorsichtig sein, wie wir das Gaspedal einsetzen."

>>> Lola schon vor Formel-E-Debüt 2014 bei Drayson involviert

[29.03. | 12:14] Am Donnerstag wurde die Einschreibung von Lola-Yamaha als neuer Formel-E-Hersteller offiziell bekannt gegeben. Wie FE Notebook berichtet, hatte sich der britische Chassis-Konstrukteur bereits 2012 für den ursprünglichen Vertrag beim Formel-E-Promoter beworben und war technisch am vollelektrischen Lola-LMP1-Auto von Drayson Racing beteiligt.

Formel-E-Fans der ersten Stunde werden sich erinnern: Drayson sollte ursprünglich eines der zwölf Formel-E-Teams in Saison 1 werden und hatte bereits eine chromgrüne Lackierung präsentiert, nahm Anfang 2014 aber wieder Abstand von der Elektroserie, ehe es einige Monate später in Peking losging.

>>> Taittinger neuer Champagner-Partner der Formel E

[29.03. | 12:04] Die Formel E und die Champagnermarke Taittinger haben eine neue, mehrjährige Partnerschaft bekannt gegeben. Als offizieller Champagner wird Taittinger ab diesem Jahr bei jedem Rennen auf dem Siegerpodest versprüht (vorbehaltlich der lokalen Bestimmungen) und auch den VIPs im Emotion-Club gereicht. Nach G.H. Mumm und Moet ist Taittinger bereits die dritte Champagner-Sorte, die in der Formel E verspritzt wird.

>>> Auch in Tokio keine Schnellladetests - Attack-Charge wohl nicht vor Berlin

[29.03. | 11:41] Aufgrund von technischen Problemen beim Sao Paulo E-Prix finden auch an diesem Wochenende in Tokio keine Tests des neuen Attack-Charge statt. Die geplante Einführung von Schnelllade-Boxenstopps beim Double-Header in Misano in zwei Wochen wird damit unwahrscheinlich. Möglich, dass die Formel E ihren Attack-Charge beim Berlin E-Prix am 11./12. Mai  erstmals einsetzen wird.

>>> Tokio-Drift bei Porsche

[29.03. | 10:23] Porsche bleibt sich treu mit seinen humorvollen Halo-Sprüchen. Beim Tokio E-Prix trägt der Sicherheitsbügel über dem Cockpit von Antonio Felix da Costa die Aufschrift "António Drift" - in Anlehnung an den bekannten Teil der Filmserie "The Fast and the Furious". Auf dem Halo von Pascal Wehrlein heißt es "The Car-Ate Kid".

>>> Wetterkapriolen beim Track-Walk

[29.03. | 07:11] Beim obligatorischen Track-Walk präsentierte sich das Wetter in Tokio extrem wechselhaft: Fahrer und Teams absolvierten die Begehung der neuen Rennstrecke an der Tokio Bay am Freitagvormittag (Ortszeit) bei strömendem Regen und starkem Wind. Für den Renntag sind allerdings strahlender Sonnenschein und mehr als 20 Grad vorhergesagt.

>>> Auto-Tuner Liberty Walk entwirft Breitbau-Kit für Gen3-Showcar

[28.03. | 16:51] Das japanische Unternehmen Liberty Walk, Spezialist für Extrem-Karosseriebausätze für Sport- und Supersportwagen, hat ein Breitbau-Kit für das Gen3-Showcar der Formel E konstruiert. Die Firma überarbeitete unter anderem den Frontflügel, die Seitenkästen und gestaltete einen großen Heckflügel für das Auto, das aktuell in Tokio ausgestellt wird. Auch wenn ERT-Pilot Dan Ticktum auf Instagram den Wunsch äußerte, das für kommende Saison geplante Gen3.5-Fahrzeug solle bitte genau so aussehen, handelt es sich um eine Einzelanfertigung.

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Formula E (@fiaformulae)

>>> Hunger auf Nissan?

[28.03. | 15:07] Nissan hat für sein Heimrennen Mahlzeiten im Team-Look anfertigen lassen. Auf seinen Social-Media-Accounts zeigt das Team drei Kurzvideos, die das Entstehen der Portionen im Zeitraffer dokumentieren - jeweils eine mit dem Konterfei der beiden Fahrer sowie mit dem Design des Formel-E-Fahrzeugs.

Nur schade, dass dabei die Standard-Folierung des Nissan-Werksboliden für Saison 10 zu sehen ist. Wir hätten uns hier ja schon die Speziallackierung für den Tokio E-Prix gewünscht.

zum Artikel über die Nissan-Speziallackierung

>>> Dodds gibt Startschuss für Shanghai E-Prix

[28.03. | 14:20] Formel-E-CEO Jeff Dodds hat in der Woche vor dem Tokio E-Prix Shanghai besucht. Der Brite gab dort am Dienstag den symbolischen Startschuss für den Shanghai E-Prix, der am 25. und 26. Mai stattfinden wird. Am Mittwoch reiste Dodds schließlich nach Japan weiter.

>>> 100. E-Prix für Jaguar & Mitch Evans

[28.03. | 13:42] Jaguar TCS Racing feiert in Tokio ein Jubiläum: Es ist das 100. Formel-E-Rennen für das Team, das seit dem Beginn von Saison 3 am Start ist. Gleichzeitig markiert der Tokio E-Prix das 100. Rennen für Mitch Evans, der jedes einzelne Rennen für die Briten gefahren ist. Er wird damit aller Voraussicht nach zum ersten Fahrer in der Formel E, der 100 Rennen mit demselben Team bestritten hat.

>>> Le Mans: Demo-Fahrten mit Wasserstoff-Fahrzeugen geplant

[28.03. | 11:13] Der Automobile Club de l'Ouest (ACO), Veranstalter der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) und des 24-Stunden-Rennens von Le Mans, hat bekannt gegeben, dass vor dem 92. Start des Langstrecken-Klassikers an der Sarthe Demo-Fahrten mit Wasserstoff-betriebenen Prototypen stattfinden werden. Hierbei sollen mehrere Fahrzeuge zum Einsatz kommen, die entweder mit Wasserstoff-Brennstoffzellen oder mit Wasserstoff-Verbrennungsmotoren ausgerüstet sind.

Eines der teilnehmenden Fahrzeuge wird der sogenannte H24 sein, den der ACO selbst im Rahmen des MissionH24-Projektes entwickelt hat. Testfahrer des Projektes - aktuell wird eigentlich an einem H24EVO genannten Nachfolgemodell arbeitet - sind Stephane Richelmi und Andretti-Formel-E-Pilot Norman Nato.

>>> McLaren-CEO Zak Brown verlängert bis 2030

[28.03. | 10:44] Das britische Motorsportteam McLaren Racing hat den Vertrag mit seinem CEO Zak Brown bis einschließlich 2023 verlängert. Der US-Amerikaner, der beim Traditionsteam seit dem Jahr 2018 die Geschäfte führt, hat in seiner McLaren-Zeit auch die Expansion im Elektro-Bereich vorangetrieben. So gab McLaren 2021 den Einstieg in die Extreme E bekannt und kaufte ein Jahr später das frühere Mercedes-Formel-E-Team, das seitdem unter dem Namen Neom McLaren antritt.

>>> Nissan offizieller Partner des Tokio E-Prix

[27.03. | 11:36] Nissan ist beim Debütrennen der Formel E in Tokio offizieller Rennpartner des Tokio E-Prix. Nissan tritt seit der fünften Saison in der Formel E an und war der erste japanische Hersteller, der sich in der Elektroserie engagierte. Neben seinem Werksteam rüstet Nissan seit Beginn der Gen3-Ära mit McLaren auch ein Kundenteam mit seinen Antrieben aus. Am Rande des Rennens gab Nissan zudem als erster Hersteller bekannt, sich für die Gen4-Ära der Formel E eingeschrieben zu haben.

>>> Gaming: Formel E nun in Trackmania verfügbar

[27.03. | 10:03] Die Formel E kooperiert mit dem Spiele-Entwickler Ubisoft. So haben die rund neun Millionen Zocker:innen des beliebten Spiels Trackmania neuerdings Zugang zu den Lackierungen der elf Formel-E-Teams sowie zu einer speziellen Lackierung der Formel-E-Meisterschaft. Seitens Ubisoft wurde eigens ein besonderer Formel-E-Spielmodus inklusive Attack-Mode und Energiemanagement konzipiert.

Auch die Formel-E-Rennstrecken von Tokio, Berlin und London werden in Trackmania verfügbar sein. Auf jeder der drei Strecken wird dabei ein Live-Rennen ausgetragen, bei dem jeweils 1.000 Euro Preisgeld zu gewinnen sind. Am Abend des Tokio E-Prix findet um 19 Uhr (MEZ) das erste der drei Rennen statt.

Trackmania: Formula E Trailer

Zurück

2 Kommentare

Eddi ·

Langsam sollten sie es aufgeben, Racing in die Stadt zu bringen. Mit Shanghai kommt der nächste Teilkurs der auch von der Formel 1 genutzt wird. Sorry, aber diese Rennserie interessiert keinen mehr. Zudem sind die E-Fahrzeuge auch nicht mehr CO2 neutral. Da sollten sie mal überlegen eine Diesel Serie ala Pumpedüse einzuführen.

Eddi ·

Langsam sollten sie es aufgeben, Racing in die Stadt zu bringen. Mit Shanghai kommt der nächste Teilkurs der auch von der Formel 1 genutzt wird. Sorry, aber diese Rennserie interessiert keinen mehr. Zudem sind die E-Fahrzeuge auch nicht mehr CO2 neutral. Da sollten sie mal überlegen eine Diesel Serie ala Pumpedüse einzuführen.

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 4 und 7?
Advertisement