Formel E

Pastor Maldonado erwägt Wechsel in die Formel E

Timo Pape

Timo Pape

Der ehemalige Formel-1-Fahrer Pastor Maldonado erwägt einen Wechsel in die Formel E, sollte er 2017 nicht in die Königsklasse zurückkehren können. Der Venezolaner, der sich in den vergangenen fünf Jahren in der Formel 1 den Ruf des Crashpiloten erarbeitet hat, nennt die Elektroserie neben drei weiteren Motorsportkategorien als mögliche Alternative für seine Zukunft.

Nichtsdestotrotz hofft Maldonado in erster Linie auf ein F1-Comeback und ist zuversichtlich: "Ich habe gute Chancen auf ein Comeback, aber wir sind Profis und arbeiten deshalb an einem Plan B. In der Formel 1 weißt du nie...", sagt der 31-Jährige gegenüber 'Autosport'. Vor der aktuellen Saison hatte er sein Cockpit bei Renault - vormals Lotus - für Kevin Magnussen räumen müssen.

"Wir halten die Augen offen, denn in Europa gibt es viele interessante Rennserien, und selbst die USA wären eine Alternative", erklärt Maldonado weiter. Neben der US-Serien IndyCar gebe es zum Beispiel "die WEC und die DTM, die sehr interessant wären. Diese drei Serien plus die Formel E wären also im Bereich des Möglichen", sagt GP2-Champion von 2010.

Während seiner Formel-1-Zeit von 2011 bis 2015 war Maldonado zunächst drei Saisons bei Williams und anschließend zwei Jahre in Diensten von Lotus unterwegs. Seinen größten Erfolg feierte er in der Saison 2012, als er sensationell den Grand Prix von Spanien in Barcelona gewann. Sein bester Saisonabschluss in der Königsklasse war der 14. Gesamtrang im Jahr 2015.

Was meint ihr - wäre Pastor Maldonado ein Gewinn für die Formel E?

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 2.