Formel E

Pizza, Pasta, E-Motore: Vorschau auf den Double-Header 2024 der Formel E in Misano

Svenja König

Svenja König

Italian-flag-on-formula-e-grounds-in-rome

Italien ist seit dem ersten Rom E-Prix eine feste Instanz im Formel-E-Kalender. 2024 gastiert die Elektroserie allerdings zum ersten mal auf der eigentlichen Motorradrennstrecke in Misano. Alle Infos zur neuen Strecke sowie zum Zeitplan und zur TV-Übertragung findest du zusammengefasst in unserer Vorschau.

Wo genau findet das Formel-E-Rennen statt?

Statt in die Hauptstadt Rom, wo die Rennen bisher stattfanden, reist die Formel E nun ins rund 300 Kilometer nördlich gelegene Misano Adriatico. Der Ort mit knapp 15.000 Einwohner:innen ist eine gute halbe Stunde von San Marino entfernt und - wie der Name schon andeutet - an der Adriaküste gelegen. Er ist besonders für seinen drei Kilometer langen Sandstrand mit Promenade sowie seinen Stadtkern mit Läden und Gastronomie bekannt.

Die Formel E nutzt in Misano eine Kurzanbindung der permanenten Rennstrecke "Misano World Circuit Marco Simoncelli", die sonst hauptsächlich für Motorradrennen genutzt wird. Die Motorrad-Weltmeisterschaft trug dort schon zwischen 1980 und 1993 ihre Rennen aus. Seit 2007 ist Misano wieder eine Konstante im Kalender der MotoGP, genauso übrigens wie bei der Superbike-WM. Auch die DTM hat hier schon Läufe veranstaltet.

Fast-Facts | Misano

  • Misano Adriatico ist mit 14.000 Einwohner:innen der zweitkleinste Ort, der jemals ein Formel-E-Rennen ausgetragen hat. Nur Punta del Este hatte mit knapp 10.000 noch weniger Bewohner:innen.
  • Im Durchschnitt hat eine Stadt, die ein Formel-E-Rennen austrägt, sechs Millionen Einwohner:innen. Das entspricht zweimal der Größe von Berlin, dreimal Paris oder 400-mal Misano Adriatico.
  • Bisher haben in dieser Saison in fünf Rennen fünf verschiedene Fahrer gewonnen. Das gab es bisher erst dreimal in der Formel-E-Geschichte - zuletzt in Saison 6 mit den Siegern Sam Bird, Alex Sims, Max Günther, Mitch Evans und Antonio Felix da Costa.
  • Die beiden Rennen in Misano sind das neunte und zehnte Rennen der Formel E in Italien. Obwohl sich das Land mit dem Rom E-Prix zu einer Konstanten im Rennkalender entwickelt hat, haben es bisher nur fünf Fahrer:innen (Luca Filippi, Vitantonio Liuzzi, Jarno Trulli, Antonio Giovinazzi und Michela Cerruti) in die Formel E geschafft.
  • Bemerkenswert: Vier von ihnen sind nur in der Gen1-Ära gefahren. Seit Beginn der zweiten Fahrzeuggeneration konnte sich nur Giovinazzi ein Cockpit sichern.

Wer überträgt die Formel-E-Rennen von Misano im TV & Livestream?

Den Misano E-Prix kannst du wie gewohnt im Fernsehen und Livestream bei DF1 und ServusTV verfolgen. Vom Qualifying ist allerdings nur die K.o.-Phase im Free-TV zu sehen. Für die Freien Trainings - inklusive des sogenannten 0. Freien Trainings für Rookies! - bietet dir e-Formel.de wie gewohnt kostenlose Formel-E-Livestreams an. Darüber hinaus haben discovery+ und Eurosport kostenpflichtige Übertragungen im Programm.

Session Datum Wochentag Start TV/Stream Session Ende TV/Stream TV-Sender/Website
0. Freies Training 12.04.2024 Freitag 14:25 14:30-15:00 15:15 e-Formel.de
1. Freies Training 12.04.2024 Freitag 16:55 17:00-17:30 17:45 e-Formel.de
2. Freies Training 13.04.2024 Samstag 07:55 08:00-08:30 08:35 e-Formel.de
Qualifying 1 13.04.2024 Samstag 11:00 10:20-11:43 11:55 DF1 / df1.de
Rennen 1 13.04.2024 Samstag 14:50 15:03-16:00 16:20 DF1 / df1.de
3. Freies Training 14.04.2024 Sonntag 07:55 08:00-08:30 08:35 e-Formel.de
Qualifying 2 14.04.2024 Sonntag 11:00 10:20-11:43 11:55 DF1 / df1.de
Rennen 2 14.04.2024 Sonntag 14:50 15:03-16:00 16:20 DF1 / df1.de

 
* alle Angaben in Mitteleuropäischer Zeit (MEZ)

Wir begleiten das Rennwochenende außerdem wie gewohnt in unserem beliebten Hankook Formel E Liveticker, der sich ideal für Hintergrundinformationen oder als Second-Screen mit Einschätzungen unserer Redakteur:innen eignet.

Was zeichnet die Rennstrecke in Misano aus?

Da hauptsächlich als Motorradstrecke konzipiert und genutzt, besteht das Layout aus vielen Kehren und Kurven und hat eine fließende Charakteristik. Allerdings nutzt die Formel E eine Kurzanbindung: Kurz nach der Start-Ziel-Gerade biegt die Strecke nach rechts ab. So sparen sich die Fahrer die Schleife durch das Infield und kommen direkt auf der Gegengerade raus.

Ab Kurve 5 nutzt die Formel E wieder das Grand-Prix-Layout und fährt auf die Haarnadel in Kurve 7 zu. Es folgt eine Hochgeschwindigkeitsgerade, die mit den Kurven 8 und 9 in einer scharfe Links-Rechts-Kurve mündet. Nach einem weiteren Sprit im letzten Sektor geht es durch Kurve 14 zurück auf die Zielgerade.

Die Strecke bietet im Gegensatz zu Tokio verschiedene Möglichkeiten, um zu überholen. Allerdings wurde die Energie insbesondere für das Samstagsrennen drastisch reduziert. So muss viel Energie gespart werden, weshalb davon auszugehen ist, dass Platz 1 eine unbeliebte Position sein wird. Es könnte die nächste "Windschatten-Schlacht" bevorstehen.

Was ist seit dem letzten Rennen in Tokio passiert?

  • Medienberichten zufolge soll Nico Müller vor dem Sao Paulo E-Prix einen Test im Porsche absolviert haben. Dass man verschiedene Fahrer teste, sei bei Porsche üblich, um sie für die Zukunft zu bewerten, erklärte Teamchef Modlinger. Die Kolleg:innen von The Race mutmaßen allerdings, dass Porsche in diesem Fall einen potenziellen Nachfogler von Antonio Felix da Costa getestet haben könnte, der nach schwachem Saisonstart wohl um sein Cockpit kämpfen muss.
  • Auch in dieser Saison wird die Formel E überraschend ohne Rahmenserie bleiben. Wenige Tage vor dem Saisonstart des NXT Gen Cup, der in Misano erstmals im Rahmenprogramm der Elektroserie an den Start gehen sollte, bestätigten Sprecher der Serie, dass es diese Saison keine gemeinsamen Veranstaltungen geben werde.
  • In Misano wird es ein 0. Freies Training geben, in dem Rookies das Formel-E-Auto testen können. Hier findest du eine Übersicht aller Teilnehmer am Rookie-Training, dass Freitagnachmittag um 14:30 Uhr angesetzt ist.

In welcher Reihenfolge gehen die Fahrer ins Qualifying?

In der Formel E findet die Qualifikation in zwei Abschnitten statt: Gruppenphase und K.-o.-Phase. Für das Gruppen-Qualifying wird das Fahrerfeld zunächst in zwei Hälften geteilt, wobei alle Fahrer auf den ungeraden Meisterschaftsrängen (Plätze 1, 3, 5, 7 usw.) in Gruppe A antreten, die Fahrer auf den geraden Rängen in Gruppe B. Die jeweils vier Piloten, die nach zwölf Minuten die schnellsten Rundenzeiten in ihrer Gruppe fahren konnten, ziehen anschließend ins Viertelfinale ein, wo sie sich fortan um die besten Startplätze duellieren.

Für den Samstagslauf beim Misano E-Prix ergibt sich die folgende Zusammenstellung für die Qualifying-Gruppen.

Für Sonntag können die Qualifying-Gruppen erst mit dem finalen Ergebnis des Samstagsrennens erstellt werden.

Wie wird das Wetter in Misano?

Für dieses Wochenende ist sonniges Wetter für Misano Adriatico vorhergesagt. Ganze 13 Stunden soll die Sonne scheinen - Regen ist nicht angesagt. Die Temperaturen sollen zwischen 13 und 25 liegen.

Wer sind die Favoriten?

Nach zwei dritten Plätzen und einem zweiten Platz gehört Oliver Rowland zu den Fahrern mit der besten Form. Der Brite war zuletzt sehr schnell, ebenso wie sein Nissan. Genauso übrigens wie die Porsche-Fahrzeuge, die als besonders effizient gelten und somit zu den Favoriten in Misano zählen - allen voran der aktuelle WM-Führende Pascal Wehrlein und Weltmeister Jake Dennis. Auch Antonio Felix da Costa schrammte in Tokio nur knapp am Podium vorbei und könnte in Anbetracht des vermeintlichen Müller-Tests noch motivierter sein.

Nach einem starken Rennen in Tokio ist auch Maximilian Günther im Maserati ein Kandidat für ganz oben. Abzuwarten bleibt, wie stark Jaguar in Misano auftritt. Effizienz - und damit Rennpace - bringen die Autos ohne Frage mit. Vom Layout her könnte der Kurs aber eher anderen in die Karten spielen. Eines ist vor dem Misano E-Prix klar: Es dürfte wieder spannend werden - vielleicht mit dem sechsten Sieger im sechsten Rennen?

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 6 und 8?