Formel E

Porsche bei Formel-E-Rennen in Monaco punktlos: Wehrlein mit technischem Defekt, Lotterer an Hand verletzt

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Porsche-Racing-Monte-Carlo

Beim Monaco E-Prix 2022 erlebte das deutsche Team Porsche einen schwarzen Tag. Zwar konnte Pascal Wehrlein nach einem guten Qualifying-Resultat sogar Führungskilometer sammeln. Dann rollte er jedoch mit einem technischen Defekt aus. Weder der 27-Jährige noch sein Teamkollege Andre Lotterer erreichten das Ziel - Letzterer bedingt durch einen Unfall.

Das Rennen nahmen die Porsche-Fahrer von den aussichtsreichen Rängen 2 und 6 auf. Wehrlein konnte sich im Zuge der ersten Attack-Mode-Aktivierungen sogar an die Spitze des Feldes vorarbeiten. In Führung liegend kontrollierte der Deutsche das Tempo des Rennens - bis er nach einem technischen Fehler ausrollte.

"Wir untersuchen die Ursache noch, das Auto haben wir erst vor wenigen Minuten zurückbekommen", sagte Wehrlein unmittelbar nach dem Rennen gegenüber 'e-Formel.de'. "Es ging einfach aus. Kein Vortrieb, kein Funk, kein Display - es war alles weg."

"Für mich ist das sehr enttäuschend, weil es heute ein sehr guter Tag für mich gewesen wäre. Es lief alles nach Plan, weil wir am Anfang Energie sparen konnten. Bis dahin sah alles vielversprechend aus. Es ist schade, dass wir so viele Punkte verloren haben. Wir waren schnell unterwegs und dem Rennsieg ziemlich nah, aber haben es nicht geschafft. Auch das ist Motorsport."

Lotterer: "Das heißt dann, dass er schuld war"

Auch die Mechaniker:innen in Andre Lotterers Garagenhälfte waren nach dem E-Prix mit Arbeiten am Fahrzeug beschäftigt - allerdings nicht, um die Ursache einer Fehlfunktion zu identifizieren. Sie reparierten Andre Lotterers Fahrzeug, das nach einem Unfall mit Oliver Rowland (Mahindra) so stark beschädigt war, dass auch Lotterer den E-Prix aufgeben musste.

Der Unfall war die Folge eines missglückten Überholversuchs, bei dem sich Rowland in Kurve 1 an Lotterer vorbeisetzen wollte. "Eigentlich wollte ich mitmachen und habe ihm innen relativ viel Platz gelassen", erinnert sich Lotterer an die Szene. "Er ist innen vorbei, hat dann aber mit zu viel Geschwindigkeit auf dem Kerb das Heck verloren. Dann hat er mich touchiert, und ich bin direkt in der Wand gelandet. Da konnte ich gar nichts machen."

"Ich denke, ich war fair", sagt der 40-Jährige. "Er hat dafür auch zwei Strafpunkte und eine 3-Plätze-Rückversetzung bekommen. Das haben die Stewards so entschieden und heißt dann, dass er schuld war."

Lotterer & Rowland nach Unfall mit Handverletzung

Beim Aufprall verletzten sich sowohl Lotterer als auch Rowland leicht an der Hand. Nach einem Besuch im Medical Center der Formel E trug Rowland einen Verband am Handgelenk, Lotterer kühlte eine Schwellung auf dem Handrücken.

Obwohl Porsche somit zum zweiten Mal in einem Rennen der Saison 2022 leer ausging, blickt Lotterer optimistisch auf das nächste Rennwochenende in Berlin: "Für uns zwei ist es sehr ärgerlich, aber vor allem für das Team. Der Verlust der Punkte tut weh. Wir bleiben trotzdem positiv, weil wir viele Dinge (aus Monaco) mitnehmen können. Es gibt noch viele Rennen, von daher geben wir weiter Gas!"

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 4 und 2?
Advertisement