Formel E

Porsche reist selbstbewusst nach Rom: "Jetzt wollen wir natürlich weitere Rennen gewinnen"

Timo Pape

Timo Pape

Porsche-Drivers-Wehrlein-Lotterer-Mexico-2022

Nach dem Doppelsieg für Porsche in Mexiko macht sich das Team in dieser Woche hochmotiviert und mit großen Erwartungen auf den Weg nach Rom, denn in der "Ewigen Stadt" stehen am 9. und 10. April die Saisonrennen 4 und 5 auf dem Plan. Pascal Wehrlein und Andre Lotterer wollen auf dem Circuito Cittadino dell'EUR an ihre starken Leistungen in Mexiko-Stadt anknüpfen, um das Ziel Weltmeisterschaft nicht aus den Augen zu verlieren.

"Das waren wirklich aufregende Tage in Mexiko", erinnert sich Wehrlein an seinen ersten Formel-E-Sieg vor knapp acht Wochen. "Ein fantastisches Wochenende mit der Pole, meinem ersten Sieg für Porsche und dem ersten Erfolg von Porsche in der Formel E. Jetzt wollen wir natürlich weitere Rennen gewinnen. Unser klares Ziel ist es, um den Sieg zu fahren - in Rom und auch bei allen anderen Rennen in dieser Saison", gibt der Deutsche die Zielsetzung für den weiteren Saisonverlauf vor.

Seine Zuversicht begründet er auf den jüngsten Erfahrungen: "Ich habe das Gefühl, dass wir unser Auto immer besser verstehen und genau wissen, was wir machen müssen, um ganz nach vorne fahren zu können. Und natürlich juckt es mir in den Fingern nach der langen Pause, vor allem weil wir in Rom schon im vergangenen Jahr gut unterwegs waren, und ich mein erstes Podium mit Porsche geholt habe (Platz 3 am Sonntag). Wir werden alles tun, um auf dieser tollen Strecke da weiterzumachen, wo wir in Mexiko aufgehört haben."

Auch Teamkollege Lotterer reist "mit einem guten Gefühl" nach Rom, "weil wir auf dieser Strecke schon im vergangenen Jahr schnell waren. Wir sehen, dass wir von Rennen zu Rennen noch besser werden. Diese konstante Weiterentwicklung ist genau das, was wir brauchen, um weitere Siege einfahren zu können. In Rom erwarte ich ein gutes Ergebnis. Eine Top-3-Platzierung wäre auf jeden Fall gut für unsere Position in der Weltmeisterschaft."

Die Weltmeisterschaft ins Visier genommen: "Abstand zur Spitze sukzessive reduzieren"

Tatsächlich steht Porsche in dieser Hinsicht gut da: In der Teamwertung der Formel E liegen die Schwaben vor den Rennen in Rom als Dritter aussichtsreich im Titelrennen. Ebenfalls Dritter ist Pascal Wehrlein in der Fahrerwertung, Lotterer folgt punktgleich als Vierter. "Wir haben nicht viel Rückstand auf die Spitze", stellt Wehrlein fest. "Um unsere Titelchancen zu wahren, müssen wir konstant vorne mitfahren und in jedem Rennen so viele Punkte wie möglich holen, auch wenn es nicht immer für einen Sieg reicht."

Florian Modlinger, Gesamtprojektleiter Formel E bei Porsche, stimmt zu: "Wenn wir bis zum Ende um die Weltmeisterschaft kämpfen wollen, müssen wir auf allen Rennstrecken konkurrenzfähig sein. Das ist unser Ziel. Mit unserem Paket aus Team, Fahrern und Fahrzeug sehe ich im Moment keinen Grund, warum wir nicht auch in Rom konkurrenzfähig sein sollten. Mit konstant guten Leistungen und der Minimierung von Fehlern werden wir versuchen, den Abstand zur Spitze in den kommenden Rennen sukzessive zu reduzieren."

Das Porsche-Team habe die etwas längere Pause genutzt, um Energie zu tanken für die anstehenden fünf Europa-Rennen, die innerhalb von fünf Wochen in Rom, Monaco und Berlin stattfinden, so Modlinger. "Zudem arbeiten wir bereits an der Vorbereitung der Tests für die Saison 9 mit den neuen Autos der Gen3. Ich denke, das ganze Team konnte das in Mexiko Erreichte noch einmal in aller Ruhe Revue passieren lassen und kann nun voller Selbstbewusstsein nach Rom reisen."

Der erste von zwei Saisonläufen beim Rom E-Prix startet am Samstag um 15 Uhr (zum Zeitplan). e-Formel.de begleitet wie gewohnt alle Sessions ab dem frühen Samstagmorgen im Liveticker sowie zum Teil mit Livestreams.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 8.
Advertisement