Formel E

Porsche vor Jakarta-Hitzerennen selbstbewusst: "Wenn alles passt, können wir gewinnen!"

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Wehrlein-Shakedown-Porsche

Eine neue Metropole im "Reiseplan" der Formel E: Mit dem Jakarta E-Prix gastiert die Elektroserie am Samstag erstmals in Indonesien. Das deutsche Team Porsche reist selbstbewusst zum ersten Asien-Rennen des Jahres und nimmt in Erwartung von "extremen äußeren Bedingungen" den Rennsieg fest ins Visier.

In Indonesien wurde der Jakarta International E-Prix Circuit speziell für die Formel E errichtet. Nach dem Punkteerfolg beim Heimrennen in Berlin möchte Porsche beim neunten Rennen der Saison 2022 wieder um den Rennsieg kämpfen.

"Es ist natürlich herausfordernder, wenn man das erste Mal auf einer neuen Strecke fährt", erklärt Porsches Gesamtprojektleiter Florian Modlinger die Ausgangslage vor Jakarta. "Wir versuchen wir zu antizipieren, was auf diesem neu gebauten Kurs alles auf uns zukommen könnte, zum Beispiel: Wie verhält sich der neue Asphalt bei der hohen Sonneneinstrahlung und den hohen Temperaturen? Solche Fragen fließen in unsere Vorbereitung mit ein."

Hohe Temperaturen als Herausforderung: "Müssen Punkte gutmachen!"

Während des Rennwochenendes werden Temperaturen von über 30 Grad Celsius erwartet, pünktlich zum Rennstart sind sogar Gewitterschauer möglich. Die "extremen äußeren Bedingungen", so Modlinger, stellen eine besondere Herausforderung dar. "Das ganze Team muss fokussiert bleiben, um Punkte auf die anderen Wettbewerber gutzumachen."

Der Jakarta E-Prix markiert zugleich den Start in die zweite Saisonhälfte der Formel E. In den ersten acht Läufen sammelte Porsche insgesamt 110 WM-Punkte, in der Teamwertung liegt der Rennstall knapp hinter Jaguar (110 Punkte) auf Rang 5.

"Für mich hat die bisherige Saison vor allem gezeigt, dass wir das Potential haben, regelmäßig in die Punkte zu fahren", resümiert Andre Lotterer die erste Jahreshälfte. "Wenn an einem Wochenende alles passt, so wie in Mexiko, können wir auch Rennen gewinnen. Für die zweite Saisonhälfte erwarte ich, dass wir aus Rennen wie zuletzt in Berlin die richtigen Lehren ziehen und noch stärker werden. Wir müssen weitere Schritte nach vorne machen, um in den Kampf um den Titel eingreifen zu können."

Wehrlein mit gemischten Gefühlen: "Haben zu viele Punkte liegengelassen"

Sein Fahrerkollege Pascal Wehrlein stimmt zu: "Ich blicke mit gemischten Gefühlen (auf die erste Saisonhälfte) zurück", so der 27-Jährige. "In Mexiko haben wir gewonnen, in Monaco sind wir ausgeschieden. Wir müssen unser Potential noch konstanter abrufen. Ich denke, wir haben in dieser ersten Saisonhälfte zu viele Punkte liegenlassen. Im Vergleich zum vergangenen Jahr haben wir gute Fortschritte gemacht, aber noch nicht auf allen Strecken - daran müssen wir arbeiten!"

In der Fahrerwertung liegt Andre Lotterer derzeit auf Position 7, Wehrlein ist Achter. Das Rennwochenende in Jakarta beginnt in der Nacht von Freitag auf Samstag mit dem 1. Freien Training um 2:15 Uhr deutscher Zeit. Rennbeginn ist um 10:00 Uhr, ProSieben überträgt den Lauf im Free-TV. e-Formel.de begleitet den Jakarta E-Prix wie gewohnt mit Hintergrundberichten und einem Liveticker.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 2.
Advertisement