Formel E

Porsche zwischen Perfektion & Desaster: Das e-Formel.de Fahrer-Rating zum Mexico City E-Prix 2024

Tim Neuhaus

Tim Neuhaus

Pascal-Wehrlein-Mexico-Podium-2024

Der erste E-Prix von Saison 10 ist Geschichte, und einmal mehr wurde Mexiko-Stadt zur Kulisse für einen deutschen Erfolg. Pascal Wehrlein dominierte die Konkurrenz sowohl im Qualifying als auch im Rennen. Auf der anderen Seite der Porsche-Garage sah das Gesamtbild völlig anders aus. Wie so oft in der Formel E lag zwischen Perfektion und Desaster nur ein schmaler Grat. Unser Fahrer-Rating.

Nach jedem Lauf der Formel-E-Saison 2024 vergeben unsere Redakteur:innen Punkte auf einer Skala zwischen 1 und 10 für alle Piloten. Anschließend werden diese nach ihrem durchschnittlichen "Rating-Score" sortiert. In die Wertung fließen ausschließlich fahrerische Leistungen ein, nicht das Potenzial des Autos oder äußere Umstände.

Wir haben in diesem Jahr eine kleine Anpassung vorgenommen: Redakteur Tim Neuhaus kommentiert die Top-3-Leistungen beim E-Prix sowie der Totalausfall des Wochenendes.

1. Pascal Wehrlein | TAG Heuer Porsche | 10,0 Punkte

Mexiko-Stadt und Pascal Wehrlein sind eine ausgezeichnete Kombination. Dies bewies der Deutsche am letzten Wochenende mit einer klaren Pole-Position und einem dominanten Rennen. Zum vierten Mal stand Wehrlein in Mexiko auf Startplatz 1 und konnte jenen zum zweiten Mal in einen Sieg verwandeln.

Mit der exzellenten Punkteausbeute überholte Wehrlein Daniel Abt als erfolgreichsten deutschen Fahrer der Formel-E-Geschichte. Die Redaktion ist sich einig: ein makelloses und unschlagbares E-Prix-Wochenende für den neuen Tabellenführer. Am Porsche mit der 94 gab es in Mexiko keinen Weg vorbei.

2. Sebastien Buemi | Envision Racing | 9,0 Punkte

Auch mit 35 Jahren und neun Formel-E-Saisons auf dem Buckel scheint Sebastien Buemi nicht nachzulassen. Der ehemalige Meister der Elektrorennserie fuhr einen souveränen und fehlerfreien Auftakt. Im Qualifying konnte Buemi einen rasanten Mitch Evans im Halbfinale aufhalten und musste sich nur im Finale Pascal Wehrlein geschlagen geben.

Der Envision-Pilot hätte womöglich noch dichter zum Porsche aufschließen können, wollte das Risiko aber nicht eingehen. Ein sehr gutes Wochenende mit wenig Luft nach oben.

3. Maximilian Günther | Maserati MSG Racing | 8,7 Punkte

Den verkorksten Start ins Rennwochenende mit einem Crash im 1. Freien Training machte Maximilian Günther schnell vergessen. Im Qualifying unterlag der Maserati mit der Nummer 7 klar dem Jaguar von Mitch Evans, der dabei die schnellste Rundenzeit des Wochenendes setzte. Dank Strafversetzungen der Jaguar-Fahrer ging Günther trotzdem von Platz 3 ins Rennen.

Im Rennen behauptete sich der Deutsche und verlor den dritten Platz erst bei der Aktivierung seines zweiten Attack-Modes an Nick Cassidy, welcher vom Safety-Car profitierte. Mit Ausnahme des ersten Trainings blieb Günther fehlerfrei und brachte den Maserati-/DS-Antriebsstrang an sein Leistungsmaximum. Zwölf Punkte für Maserati zum Saisonauftakt sind nicht nur eine hervorragende Leistung, sondern auch ein Hoffnungsbringer für die restliche Saison!

Flop des E-Prix: Antonio Felix da Costa | TAG Heuer Porsche | 1,2 Punkte

Himmelhochjauchzend, zu Tode betrübt - so haben wir uns die Situation in der Porsche-Garage nach dem Rennen vorgestellt. Zu keinem Zeitpunkt konnte Antonio Felix da Costa mit Teamkollege Pascal Wehrlein mithalten. Zu der fehlenden Pace gesellte sich im Rennen dann auch noch ein herber Fahrfehler.

Bei einem übereifrigen Überholversuch beendete er nicht nur sein Rennen und beraubte ABT-Fahrer Nico Müller jeglicher Chancen, sondern erhielt auch noch eine 3-Plätze-Gridstrafe für das kommende Rennen in Diriyah. Der Sieg von Wehrlein dürfte den E-Prix rückblickend noch bitterer für Felix da Costa machen. Wahrlich ein Desaster-Wochenende für den Meister von 2020.

So hat die Redaktion abgestimmt:
Pos. Fahrer ⌀-Punkte Timo Pape Tobias Wirtz Svenja König Tim Neuhaus
1 Pascal Wehrlein 10,00 10 10 10 10
2 Sebastien Buemi 9,00 9 9 9 9
3 Maximilian Günther 8,75 8 9 9 9
4 Nick Cassidy 8,50 9 9 8 8
5 Jean-Eric Vergne 7,50 7 8 7 8
6 Mitch Evans 7,50 7 9 7 7
7 Jake Hughes 7,25 7 7 7 8
8 Nico Müller 6,75 7 7 6 7
9 Oliver Rowland 6,50 6 7 6 7
10 Jake Dennis 6,25 6 7 6 6
11 Stoffel Vandoorne 6,25 6 7 6 6
12 Norman Nato 5,75 6 6 5 6
13 Jehan Daruvala 5,25 6 4 5 6
14 Edoardo Mortara 5,00 4 6 4 6
15 Sacha Fenestraz 5,00 5 6 4 5
16 Sergio Sette Camara 4,00 4 4 3 5
17 Nyck de Vries 3,75 3 5 3 4
18 Sam Bird 3,75 3 5 4 3
19 Dan Ticktum 3,50 4 4 3 3
20 Lucas di Grassi 3,50 3 5 4 2
21 Robin Frijns 2,50 3 2 2 3
22 Antonio Felix da Costa 1,25 2 1 1 1

 
entscheidend bei Punktegleichstand: höhere Einzelwertung im Fahrer-Rating. Entscheidend bei identischen Punkten: besseres Rennergebnis

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 3 und 4?
Advertisement