Formel E

Postkarte aus Valencia: Die Paddock-Themen vom Formel-E-Mittwoch

Tobias Wirtz

Tobias Wirtz

Am Mittwoch hat der zweite Tag der Vorsaison-Testfahrten der Formel E auf dem Circuit Ricardo Tormo in Valencia stattgefunden. Unter anderem stand erstmals eine Rennsimulation mit den neuen Regeln für Saison 6 auf dem Plan (zum sportlichen Tagesbericht). e-Formel.de ist für dich in Valencia mit dabei und hat die Augen und Ohren offen gehalten. Die interessantesten Erkenntnisse und Geschichten vom Mittwoch hat dir unser Vor-Ort-Reporter Tobias Wirtz in seiner "Postkarte aus Valencia" zusammengestellt.

>>> Tribut an Niki Lauda: Das Mercedes-Benz EQ Formula E Team hat einen der vielen silbernen Mercedes-Sterne auf der Abdeckung des Antriebsstrangs rot eingefärbt - in Anlehnung an die berühmte rote Kappe, die der im Mai verstorbene Aufsichtsratschef des Mercedes-Formel-1-Teams immer trug. In der Formel 1 war Mercedes bereits beim Großen Preis von Monaco mit einem rot lackierten Halo angetreten.

>>> Am Donnerstag wird die Formel E keine Testfahrten in Valencia abhalten, stattdessen steht ein "Medientag" an. Neben der Erstellung von Fotos und Videos der Fahrer für die offiziellen Grafiken wird der Champion der Jaguar I-Pace eTrophy, Sergio Jimenez, von 9 bis 13 Uhr eine Test-Session im Formel-E-Jaguar erhalten. Es handelt sich jedoch nicht um das aktuelle Fahrzeug, sondern um ein Fahrzeug der Generation 1, wie 'e-Formel.de' von einer Jaguar-Sprecherin erfuhr.

>>> Der Plan, ähnlich wie in der Formel 1 eine verpflichtende Sommerpause mit Entwicklungsverboten einzurichten, ist einem Bericht von 'e-racing365' zufolge vorerst gescheitert. Obwohl die Mehrzahl der Hersteller für eine Sommerpause gestimmt hat, kam die notwendige Einstimmigkeit nicht zustande. Die Hersteller entwickeln im Sommer an ihren Antrieben, die im Herbst jeden Jahres für eine neue Saison homologiert werden müssen.

Porsche im Fokus

>>> Porsche hat laut der offiziellen Meldeliste noch keine Fahrer für die Tests am Freitag eingetragen. Auf Nachfrage von 'e-Formel.de' erklärten die Zuffenhausener, dass man einen Einsatz der beiden Ersatzfahrer Simona de Silvestro und Thomas Preining erwägt habe, die auch beide vor Ort sind. Jedoch werden letztlich auch am Freitag Neel Jani und Andre Lotterer im Porsche 99X Electric sitzen.

>>> Wir bleiben bei Porsche: Andre Lotterer musste das Testrennen am Nachmittag auslassen. Zwar hatten die Mechaniker den aus seinem Unfall in der Schikane resultierenden Schaden rechtzeitig repariert, dann machten jedoch Batterieprobleme dem Deutschen einen Strich durch die Rechnung. Der Energiespeicher musste ausgetauscht werden, was eine Teilnahme an der Rennsimulation verhinderte.

>>> Und noch mal Porsche. Nelson Piquet jr. arbeitet an seiner Rückkehr in die Formel E: Wie die Kollegen von 'e-racing365' berichten, hat der Champion aus Saison 1 im Sommer für Porsche im Simulator getestet, bevor das Team Andre Lotterer unter Vertrag nahm. Auch mit anderen Teams soll der Brasilianer in Kontakt stehen.

>>> Die temporär errichtete Schikane auf der Start-Ziel-Geraden stand am Mittwoch im Mittelpunkt: Gleich fünf Piloten verunfallten am zweiten Testtag an dieser Stelle. Am Dienstag hatte es bereits Jaguar-Neuling James Calado erwischt. Daniel Abt beschrieb am Mikrofon von 'e-Formel.de' die kritische Stelle: "Ich finde sie nicht gut, ehrlich gesagt. Man fährt verdammt schnell auf eine superenge Kurve zu. Mir ist heute selbst in der Rennsimulation jemand hinten draufgefahren, weil die Kurve so verdammt langsam ist. Das müsste nicht sein, das kann man auch anders lösen. Aber es gehört in der Formel E dazu, dass man auch mal die Mauer berührt."

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 6 und 1?
Advertisement