Formel E

Formel-E-Premiere in Indien: Die XXL-Vorschau auf den Hyderabad E-Prix 2023

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Indian-Flag-Formula-E-Oliver-Rowland-Mahindra

Viele Jahre lang hat die Formel E versucht, ein Rennen in Indien auf die Beine zu stellen. Unterstützt ihren Teams und Partnern, darunter auch der indische Hersteller Mahindra, ist nun die Organisation eines E-Prix gelungen: Am Wochenende findet der erste Hyderabad E-Prix der Formel-E-Geschichte statt. In unserer Vorschau erfährst du alles Wissenswerte zum Premierenrennen in Indien.

Hyderabad dürfte nur wenigen Motorsportfans in Europa bekannt sein. Die Stadt ist mit schätzungsweise 10 Millionen Einwohner:innen aber die viergrößte Indiens. Smog, Staus und Unfälle sind große Probleme im Straßenverkehr Hyderabads. Probleme, für die die Formel E mit ihren technischen Versprechen Lösungen finden will.

Aber auch aus sportlicher Perspektive dürfte der Hyderabad E-Prix eine Menge zu bieten haben. Porsche und Andretti scheinen nach drei absolvierten Rennen zu den Topfavoriten im Titelkampf zu gehören. Jedoch rechnen viele im Fahrerlager damit, dass in den nächsten Wochen die Werks- und Kundenautos von Jaguar, Nissan und DS aufschließen können. Gelingt ihnen das schon am kommenden Wochenende?

Stadt, Land, Fluss

Hyderabad ist nach Mumbai, Delhi und Bengaluru die viertgrößte Stadt Indiens. Sie wurde im Jahr 1590 gegründet, wuchs dank der Perlenindustrie zu einer Metropole heran und nahm in den folgenden Jahrhunderten wichtige politische Rollen ein. Heute ist sie die gemeinsame Hauptstadt der Bundesstaaten Telangana und Andhra Pradesh im nördlichen Teil Südindiens.

Der Großteil der Einwohner:innen Hyderabads ist hinduistisch oder muslimisch. Die Religionen prägen auch das Stadtbild: Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten gehört der 56 Meter hohe Triumphbogen in der Innenstadt, in dessen Obergeschoss sich eine Moschee befindet. Die Formel-E-Strecke liegt am Ufer des Hussain-Sagar-Sees. Dieser wurde vor rund 400 Jahren künstlich angelegt und ähnelt auf Satellitenbildern der Form eines Herzens.

Fast Facts | Hyderabad

  • Erst im November 2017 wurde in Hyderabad ein U-Bahn-Netz eingeweiht. Mit einer Länge von 67,21 Kilometern ist es mehr als 23-mal so lang wie die neue Formel-E-Rennstrecke.
  • In der Mitte des Hussain-Sagar-Sees steht die größte freistehende Buddha-Statue der Welt. Sie ist 18 Meter hoch und wiegt 450 Tonnen.
  • Einer der wertvollsten Diamanten der Welt, der Koh-i-Noor, wurde in den Golconda-Minen bei Hyderabad gefunden. Mehrfach wechselte der 108,93-karätige Edelstein in den letzten Jahrhunderten seine Besitzer:innen. Inzwischen ist er ein Teil der britischen Kronjuwelen.
  • Der imposante Charminar-Triumphbogen ist auf vielen Ansichtskarten Hyderabads zu finden, hat aber eine ernste Geschichte: Der Bogen wurde zur Erinnerung an das Ende der Pest gebaut.
  • Das Nationaltier Indiens ist der bengalische Tiger. Die Raubkatze kann bis zu 65 km/h schnell laufen und bräuchte demnach 2:37 Minuten für eine Runde auf dem Hyderabad Street Circuit.

 

TV & Livestream | Das Formel-E-Rennen in Hyderabad

Indien liegt viereinhalb Stunden vor der Mitteleuropäischen Zeitzone. Dementsprechend müssen Formel-E-Fans in Deutschland, Österreich und der Schweiz früh aufstehen, wenn sie alle Sessions des Wochenendes verfolgen wollen. Wie in diesem Jahr üblich, beginnt der E-Prix schon am Freitag mit dem 1. Freien Training. Alle weiteren Sessions laufen in der Nacht auf Samstag beziehungsweise am Samstagmorgen.

Session Datum Wochentag Start TV/Stream Session Ende TV/Stream TV-Sender/Website
1. Freies Training 10.02.2023 Freitag 11:55 12:00-12:30 12:35 e-Formel.de
2. Freies Training 11.02.2023 Samstag 03:35 03:40-04:10 04:15 e-Formel.de
Qualifying 11.02.2023 Samstag 06:00 06:10-07:25 07:30 ran.de
Rennen 11.02.2023 Samstag 10:00 10:33-11:30 11:45 ProSieben / ran.de

* alle Angaben in Mitteleuropäischer Zeit (MEZ)

In Deutschland überträgt wie gewohnt ProSieben das Formel-E-Rennen aus Hyderabad. Das Qualifying läuft in einem Stream bei ran.de. Alle Freien Trainings kannst du wie gewohnt auf der Livestream-Seite von e-Formel.de verfolgen.

Außerdem zeigt Eurosport 2 den Hyderabad E-Prix in voller Länge, übrigens auch in Österreich und der Schweiz. Die sonst bei ORF Sport+ übliche Übertragung für österreichische Fans entfällt aufgrund von Wintersport-Übertragungen. In der Schweiz verantwortet der Bezahlsender MySports die TV-Ausstrahlung der Elektroserie.

Strecke | Buckelpiste an der Uferpromenade

Eine der größten Besonderheiten des Kurses in Hyderabad: Die Formel E ist nicht die erste Serie, die die Strecke benutzt. Schon im November fand dort ein Lauf der Indian Racing League statt, einer kleinen nationalen Amateurserie.

 

Die Piste windet sich am Ufer des Hussain-Sagar-Sees entlang. Insgesamt 18 Kurven gilt es für die Fahrer auf 2,835 Kilometern zu bewältigen. Das Rennen ist für 32 Runden angesetzt - zuzüglich etwaiger Nachholrunden bei Unterbrechungen.

Die beste Überholstelle bietet sich voraussichtlich am Ende der langen Geraden vor den Kurven 3 und 16. Um der Boxengasse ausreichend Platz zu geben, wurden die Start- und Ziellinie abermals voneinander getrennt. Die Attack-Zone befindet sich in Kurve 3.

Rückspiegel | Was seit dem Diriyya E-Prix geschah

Während die Fahrer zahlreiche Runden in den Simulatoren ihrer Teams absolvierten, blieb es in den letzten eineinhalb Wochen nachrichtlich eher ruhig. Einige Teams stellten neue Sponsoren vor, andere freuten sich über Mattias Ekströms Sieg beim Race of Champions 2023. In der Schweiz wird abermals um ein eigenes Formel-E-Rennen gebuhlt. Abgesehen davon passierte aber nichts Nennenswertes.

Qualifying-Gruppen | Einteilung für den Hyderabad E-Prix

In der Formel E findet die Qualifikation in zwei Abschnitten statt: Gruppenphase und K.-o.-Phase. Für das Gruppen-Qualifying wird das Fahrerfeld zunächst in zwei Hälften geteilt, wobei alle Fahrer auf den ungeraden Meisterschaftsrängen (Plätze 1, 3, 5, 7 usw.) in Gruppe A antreten, die Fahrer auf den geraden Rängen in Gruppe B.

Die jeweils vier Piloten, die nach zwölf Minuten die schnellsten Rundenzeiten in ihrer Gruppe fahren konnten, ziehen anschließend ins Viertelfinale ein, wo sie sich fortan um die besten Startplätze duellieren. Für den Hyderabad E-Prix ergibt sich die folgende Zusammenstellung für die Qualifying-Gruppen.

Wettervorhersage | Hitzeschlacht & hohe Luftfeuchtigkeit

Der Hyderabad E-Prix könnte für die Fahrer zu einer großen physischen Herausforderung werden. Meteorolog:innen rechnen am Renntag mit Temperaturen von bis zu 34 Grad Celsius. Hinzu kommt womöglich eine ungewöhnlich hohe Luftfeuchtigkeit. Mensch und Maschine werden dabei an ihre Grenzen stoßen - und auch das Management der Reifen dürfte zu einer Herausforderung werden.

Prognose: Alles Porsche, oder was?

Die von Porsche-Motoren angetriebenen Boliden waren in Mexiko und Saudi-Arabien das Maß der Dinge. Neben überragender Effizienz bestachen insbesondere der WM-Leader Pascal Wehrlein (Porsche) und Jake Dennis (Andretti) mit guten Leistungen bei schnellen Richtungswechseln und den Kurvengeschwindigkeiten. Es wäre überraschend, wenn sie in Hyderabad nicht um den Sieg fahren könnten - Porsche und Andretti sind die klaren Favoriten!

Nichtsdestotrotz sollten Formel-E-Fans die von Jaguar, Nissan und DS ausgestatteten Teams nicht außer Acht lassen. Vor allem Jaguar, Envision und McLaren wirkten in Saudi-Arabien konkurrenzfähig. Wenn jemand den Porsche-Fahrzeugen gefährlich werden kann, dann wohl am ehesten sie. Im Qualifying sollten Formel-E-Fans zudem auf die erfahrungsgemäß bremsstarken Autos von Nio 333 achten, wenngleich den Chines:innen im Rennen bislang noch die Effizienz fehlt.

Übrigens: Auch in der Formel-E-Saison 2023 haben unsere Leser:innen eine kostenlose Community-Tippspiel-Runde organisiert. Wer mitmachen möchte, hat noch bis zum Wochenende Zeit, die ersten Tipps abzugeben oder sich neu anzumelden!

Zurück

2 Kommentare

Derbe_klopp_te ·

Weiß man eigentlich was neues über Frijns
Hab gesehen das Van der Linde wieder startet.
Ist das jetzt dauerhauft geplant oder ist Frijns noch nicht wieder fit

Timo ·

Van der Linde ist nur der Ersatz, bis Frijns wieder fit ist. Aber noch weiß niemand, wann das genau sein wird. Er hatte ja multiple Brüche und wird sicherlich noch eine Weile brauchen...

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 4.