Formel E

Punta del Este: Prost im 2. Freien Training vorn, Unfall von Abt

Timo Pape

Timo Pape

Nicolas Prost hat das 2. Freie Training von Punta del Este für sich entschieden. Mit einer Rundenzeit von 1:15.405 Minuten sicherte er sich im e.dams die Spitzenposition vor Lucas di Grassi (Abt), dem nur etwas mehr als eine Zehntelsekunde auf Platz 1 fehlte. Sebastien Buemi, der das 1. Freie Training gewonnen hatte, kam nach einem Unfall auf Platz drei.

Wie schon in der ersten Session des Tages passierte auf der Strecke einiges. Schon nach rund fünf Minuten sorgte Buemi für den ersten Aufreger. Der Schweizer fuhr zu schnell durch die Schikane, räuberte über den Randstein und verlor dadurch die Kontrolle über sein Auto. Er schlug mit der linken Seite an der Mauer an und brach sich die vordere linke Aufhängung. Auch sein Frontflügel wurde in Mitleidenschaft gezogen. Buemi konnte sich aber an die Box retten und mit dem zweiten Auto weiterfahren.

Unfall Buemi FP2

Anschließend testeten viele Fahrer die Limits aus. Somit kam es zu etlichen Verbremsern und Drehern. Besonders die beiden Mahindra-Piloten Bruno Senna und Debütant Oliver Rowland rutschten wild herum und mussten mehrfach den Notausgang nehmen. Das indische Team hatte sich in Uruguay für ein Setup mit wenig Abtrieb entschieden. Offenbar die falsche Entscheidung, denn am Ende belegten Senna und Rowland die beiden letzten Plätze.

Etwa zehn Minuten vor Sessionende erwischte es dann Daniel Abt. Der junge Deutsche krachte ebenfalls am Ausgang einer Schikane mit dem Heck gegen die Streckenbegrenzung. Dabei riss er sich den Heckflügel ab, der im hohen Bogen über den Kurs flog. Doch auch Abt kam aus eigener Kraft zurück an die Box und fuhr im zweiten Auto weiter. Am Ende reichte es trotzdem nur zu Rang zwölf.

Unfall Abt FP2

In den letzten Minuten lieferten sich die Topfahrer einen harten Kampf um die Spitze - mit voller Leistung. Zuerst übernahm Buemi die Führung, dann di Grassi und letztlich Prost. Der Franzose verbesserte seine eigene Zeit am Ende sogar noch mal und steht somit verdient ganz vor. Im Qualifying (ab 16 Uhr bei uns im Live-Ticker) dürfte es sehr spannend werden, denn die Spitze ist erfreulich nah zusammen. Außerdem werden die Fahrer womöglich noch mehr Risiko eingehen müssen, um die begehrte Super-Pole und die damit verbundenen drei Punkte zu ergattern.

Das provisorische Ergebnis des 2. Freien Trainings

Ergebnis FP2

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 8.
Advertisement