Formel E

Qualcomm: Dynamisches Laden nimmt konkretere Formen an

Timo Pape

Timo Pape

Das US-amerikanische Unternehmen Qualcomm zählt seit Beginn der Formel E nicht nur zu den Hauptsponsoren der Elektrorennserie, sondern nimmt mit seiner innovativen kabellosen Ladetechnik Qualcomm Halo auch eine Vorreiterrolle in Sachen Elektromobilität ein.

Der Fuhrpark der Formel E ist bereits mit der zukunftsweisenden Technologie ausgestattet. Das Safety-Car (BMW i8) und auch das Medical-Car (BMW i3) werden mit 7,2 Kilowatt induktiv geladen. Doch die Entwicklung geht weiter. Dynamisches Laden heißt das Zauberwort. Das Aufladen des Akkuspeichers während der Fahrt soll auch bei den 20 Formel-E-Boliden fester Bestandteil werden. Die Pläne nehmen langsam Gestalt an, wie uns Graeme Davison, Vice President Technology bei Qualcomm, am Rande des Berlin ePrix verriet.

"Die Charging Line ist eine Vision, die uns und der Formel E schon länger vorschwebt", sagt Davison gegenüber 'e-Formel.de'. "Wir sind dabei, diese Technologie in die Formel E zu transferieren", führt er fort. Wann das dynamische Aufladen in der Elektrorennserie Einzug hält, hängt allerdings von weiteren Faktoren ab.

"Wir müssen die Kostendeckelung bei den Teams im Auge behalten. Wir arbeiten mit der Teamorganisation FETA ( Formula E Teams Association) eng zusammen, ebenso mit der Formel E und der FIA", erklärt der Qualcomm-Verantwortliche Davison. Zudem müsse die Technik erst einmal im Regelwerk verankert werden. "Es gibt so viele Schnittstellen, die davon betroffen sind. Die Technologie dazu ist da noch das Einfachste", spricht Davison die noch offenen Problemstellungen an.

Für viele sind Elektroautos das Fortbewegungsmittel der Zukunft, so auch für Davison. Es gilt, die Luftverschmutzung in den Städten weltweit zu reduzieren. Die Art des Fahrens wird sich verändern, beispielsweise wird dem autonomen Fahren eine große Zukunft vorhergesagt. Und auch dynamisches Laden könne eine wichtige Rolle einnehmen. "Kabelloses Laden ist ein fundamentaler Bestandteil des autonomen Fahrens", ist Davison überzeugt. Weitere interessante Aussagen hört ihr im Video.

Interview mit Graeme Davison von Qualcomm Halo

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 4.
Advertisement