Formel E

Qualifying: D'Ambrosio triumphiert, Buemi patzt, Abt startet als 4.

Timo Pape

Timo Pape

Jerome d'Ambrosio hat sich sensationell die Pole-Position von Mexiko und damit die nächsten drei Meisterschaftspunkte geholt. Der Belgier im Dragon setzte sich mit einer Fabelrunde (1:03.705) im Super-Pole-Shoot-out an die Spitze und behauptete seine Position bis zum Ende. Sebastien Buemi, der als Schnellster der Gruppenphase abermals Favorit war, verbremste sich wie schon in Buenos Aires auf der entscheidenden Runde und startet somit nur als Fünfter. Daniel Abt qualifizierte sich auf einem starken vierten Platz.

Sein Abt-Teamkollege Lucas di Grassi schaffte es in der Qualifikation auf den dritten Platz und geht somit hinter Nicolas Prost (e.dams) ins Rennen, der seinerseits die erste Startreihe komplettiert. Nick Heidfeld im Mahindra kam auf Position neun, könnte aber noch einen Platz vorrücken. Denn dem Siebtplatzierten Antonio Felix da Costa droht noch eine Rückversetzung, weil ihn Probleme mit dem Getriebe und der Batterie ereilten. Bei einem Austausch droht eine Strafe.

Insgesamt sahen die mexikanischen Zuschauer an der Strecke eine äußerst turbulente Qualifikation. In Gruppe 1 ging es zunächst noch gesittet zu. Jean-Eric Vergne setzte die erste Bestzeit, Heidfeld landete auf der provisorischen Position drei.

In der zweiten Gruppe warteten die großen Favoriten und wurden ihrem Ruf gerecht. Buemi setzte eine neue Bestzeit, di Grassi folgte knapp dahinter und auch der spätere Pole-Sitter d'Ambrosio reihte sich in den Top 3 ein. Dann kam es zum ersten Unfall: Bruno Senna verbremste sich in Kurve 1 und schlug seitlich in die Bande ein. Dabei brach die Aufhängung seines Mahindras. Der Brasilianer konnte unverletzt aussteigen.

In Gruppe 3 passierte anschließend nichts Außergewöhnliches. Sowohl Nico Prost als auch Daniel Abt konnten sich in die Top 5 schieben und durften auf eine Teilnahme an der Super-Pole hoffen.

Kurz nachdem Gruppe 4 auf die Strecke ging, folgte der zweite Unfall. Nelson Piquet jr. verlor seinen NextEV ebenfalls beim Anbremsen in Kurve 1 und krachte in die TECPRO-Barriere, die lose in der Schikane stand. Nicht nur die Barriere zerbarst, sondern auch die Front des Autos nahm einigen Schaden. Bis zum Rennen müssen die NextEV-Mechaniker die Radaufhängung und die Nase reparieren.

Piquet meldete wenig später in der Boxengasse, dass es ihm gut gehe. "Ja, ich bin in Ordnung. Ich vertraue meinen Mechanikern, dass sie das Auto bis zum Rennen wieder hinbekommen", so der Formel-E-Meister. Nichtsdestotrotz müsste der Brasilianer von ganz hinten starten. In sportlicher Hinsicht gab es in Gruppe 4 keine für die Super-Pole relevanten Verschiebungen mehr.

Zu Beginn des finalen Shoot-outs gelang Daniel Abt keine besonders gute Runde. Vieles sah nach dem fünften Startplatz für den Kemptener aus. Dann kam d'Ambrosio und setzte mit einem herausragenden letzten Sektor ein Zeichen. Weder di Grassi noch Prost konnten den Belgier in der Folge schlagen. Als Letzter kam Favorit Buemi. Bei der Zufahrt auf Kurve 4 verbremste sich der e.dams-Pilot und ließ in der Schikane wichtige Zeit liegen. Am Ende reichte es nur zu Startplatz fünf.

Im Rennen dürften sich spannende Zweikämpfe in der Spitzengruppe abzeichnen. Beide Abt-Fahrer sind gut in Form und werden Jagd auf d'Ambrosio machen. Das stärkste Auto ist abermals der Renault e.dams. Prost wird sich also voraussichtlich nach vorn orientieren, und Buemi ist der nächste Durchmarsch zuzutrauen. Besonders interessant dürfte die erste Kurvenkombination nach der Start- und Zielgeraden werden, in der im Laufe des Tages schon zahlreiche Fahrer abgeflogen sind... Rennstart ist um 23 Uhr. Eurosport überträgt live ab 22:45 Uhr.

Das Ergebnis der Super-Pole von Mexiko:

Das Ergebnis der Qualifying-Gruppenphase von Mexiko:

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 4.
Advertisement