Formel E

Race Off Pro: Formel E startet virtuelle Meisterschaft für Gamer

Timo Pape

Timo Pape

Die Formel E hat ihre erste Meisterschaft auf Basis eines Videospiels ins Leben gerufen. Die sogenannte Race Off Pro Series wird nach einer Art Online-Qualifying im Rahmen realer Formel-E-Rennen stattfinden und über das Xbox-One-Spiel Forza Motorsport 6 ausgetragen. Jeder Videospieler weltweit kann teilnehmen. Die Sieger des Finales in London gewinnen Geld- und Sachpreise.

Während der laufenden Formel-E-Saison stehen vier reguläre Runden in Long Beach, Paris, Berlin und Moskau auf dem Programm. Anschließend folgt das große Finale im Rahmen des London ePrix.

Der erste "Saisonlauf" beginnt bereits am kommenden Donnerstag, dem 24. März. In der Forza Motorsport 6 Xbox Live lobby wird ein entsprechendes "Rivals Event" erscheinen, über das sich jeder Videospieler einwählen kann. Sieben Tage lang, also bis zum 31. März, haben Gamer in der Folge Zeit, ihre Bestzeit auf der Rennstrecke Long Beach East zu setzen. Die zehn weltweit besten Spieler werden am Rennsamstag von Long Beach (2. April) in die eben genannte Forza-Online-Lobby zum Rennen eingeladen.

Die beiden schnellsten Teilnehmer jedes Rennens gewinnen eine Reise zum Saisonfinale der Formel E in London (alle Kosten inklusive). Dort treten sie im entscheidenden Rennen der Race-Off-Pro-Serie gegen die Siegerpärchen der anderen Saisonläufe an. Die Gewinner erhalten ein Gesamtpreisgeld von 15.000 Euro, das je nach Platzierung verteilt wird, sowie andere Preise.

Die Formel E fasst mit Race Off Pro in einer Branche Fuß, die sich in den vergangenen Jahren mit diversen Sportarten über enormes Wachstum freuen durfte: eSports. Die Zielgruppe, die die Elektroserie damit erschließen will, ist schon jetzt riesig. Die Electronics Sports League (ESL) hat sich seit ihrer Gründung im Jahr 2000 etabliert. Bei ihrer höchsten Spielklasse, der Intel Extreme Masters Championship, verfolgen mehr als 60.000 Zuschauer online Wettkämpfe, die auf Bühnen in großen Hallen ausgetragen werden.

Bereits im Rahmen des Mexico City ePrix am vergangenen Wochenende wurde die Formel E im Bereich eSports aktiv. Insgesamt 9 Fahrer - einer aus jedem Team - plus ein Fan traten zwischen realem Qualifying und Rennen im Simulator gegeneinander an. Die Sieger: Robin Frijns und Mike Conway. "Wir haben mit Initiativen wie dem eRace in Mexiko und unseren Race-Off-Events (zuletzt Senna gegen Prost in London) gezeigt, dass wir Teil der eSports-Welt sein möchten", sagt Formel-E-Chef Alejandro Agag. "Eine eigene Meisterschaft hebt unser Engagement auf ein ganz neues Level."

Die Saisonläufe der Race Off Pro Series

Runde 1 - Qualifikation: 24.03. bis 31.03. // Rennen: 02.04.

Runde 2 - Qualifikation: 14.04. bis 21.04. // Rennen: 23.04.

Runde 3 - Qualifikation: 12.05. bis 19.05. // Rennen: 21.05.

Runde 4 - Qualifikation: 26.05. bis 06.06. // Rennen: 04.06.

Saisonfinale: 02.07. bis 03.07.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 8 und 6.
Advertisement