Formel E

Rad-an-Rad-Duelle im Fürstentum: Fragen & Antworten zum Formel-E-Rennen in Monaco 2023

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Mitch-Evans-Pascal-Wehrlein-Lead-Monaco-2022

Begriffe wie "Sainte Devote", "Grand Hotel" oder "Rascasse" lassen die Herzen von Motorsportfans in aller Welt höher schlagen. Sie sind Kurvennamen des legendären Circuit de Monaco, wo am nächsten Wochenende wieder die Elektromotoren der Formel E surren. Mit einem Meisterschaftskampf, der enger kaum sein könnte, startet die Elektroserie dort in ihre zweite Hälfte der WM-Saison 2023.

In den ersten Rennen des Jahres schien Porsche bereits eine Hand fest an den WM-Trophäen der Fahrer und Teams zu haben. Doch Schritt für Schritt holten in den vergangenen Wochen DS Penske, Envision und insbesondere Jaguar auf das Team aus Weissach auf. Können Pascal Wehrlein und Antonio Felix da Costa in Monaco zum Gegenschlag ausholen? Wir beantworten die wichtigsten Fragen vor dem E-Prix im Fürstentum.

Wo genau findet das Formel-E-Rennen in Monaco statt?

Die Formel-E-Rennstrecke in Monaco liegt direkt am Hafenbecken. Der Kurs führt die Fahrer allerdings auch vorbei am ikonischen Casino, um die Grand-Hotel-Kehre sowie durch den aus der Formel 1 bekannten Tunnel. Der Kurs ist gesäumt von den Plattenbauwohnungen der "Reichen und Schönen" dieser Welt, die Monaco schon vor mehreren Jahrzehnten als Wahlheimat auserkoren, denn im winzigen Stadtstaat an der französischen Riviera gibt es keine Einkommens- oder Erbschaftssteuer.

Mit seinem Casino, dem Jachthafen und der Mittelmeer-Atmosphäre zählt Monaco zu den glamourösesten Austragungsorten der gesamten Formel-E-Saison. Dank einer Fläche von nur rund zwei Quadratkilometern gilt das Fürstentum als zweitkleinster Staat der Erde. Einzig der Vatikan ist kleiner. Seine Unabhängigkeit von Frankreich erlangte Monaco im Jahr 1489, wenngleich Frankreich die volle Souveränität des Fürsten erst ab 1861 anerkannte. Heute haben rund 39.000 Menschen ihren Hauptwohnsitz in der Stadt.

Fast Facts | Monaco

  • Monaco ist der Staat mit dem höchsten Pro-Kopf-Bruttoinlandsprodukt der Welt. Jede:r Einwohner:in stehen durchschnittlich 190.000 US-Dollar pro Jahr zur Verfügung (Stand: 2019). In Deutschland sind es vergleichsweise nur etwa 46.000 US-Dollar jährlich.
  • Für Urlauber:innen hat Monaco eine Menge zu bieten: Der Ort liegt direkt am Meer, doch nur kurz hinter der Staatsgrenze wird das Terrain bergig. Das Fürstentum hat sogar einen eigenen Alpenverein mit mehr als 300 Mitgliedern.
  • Fälschlicherweise wird die Formel-E-Rennstrecke oft im Bezirk Monte-Carlo verortet. Zwar liegen große Teile der Piste tatsächlich im Quartier mit der berühmten Spielbank. Die Kurven 1 sowie 10 bis 19 befinden sich allerdings im Bezirk La Condamine.
  • Um den Berufsverkehr in Monaco möglichst wenig zu beeinträchtigen, sperrt die Formel E die öffentlichen Straßen erst am Rennsamstag ab. Die Teams müssen somit unter anderem die obligatorische Streckenbegehung im fließenden Verkehr absolvieren und auf einen Shakedown sowie auf ein vorgezogenes Freies Training am Freitag verzichten.
  • Monaco hat ein Nationalgewächs - den Johannisbrotbaum. Eine einzelne Baumkrone kann einen Umkreis von bis zu 15 Metern beschatten. Um die Formel-E-Strecke zu bedecken, bräuchte es also ungefähr 222 Bäume. Dass die Setzlinge auf den vielbefahrenen Straßen des Fürstentums lang genug überleben würden, darf allerdings angezweifelt werden.

Wer überträgt das Formel-E-Rennen in Monaco im TV & Livestream?

Anders als zuletzt in Berlin findet in Monaco lediglich ein Renntag der Formel E statt - alle Sessions sind für kommenden Samstag angesetzt. Erst in der Nacht von Freitag auf Samstag wird die Strecke abgesperrt, wenige Stunden nach dem E-Prix rollt der Verkehr schon wieder über die Rennbahn.

Session Datum Wochentag Start TV/Stream Session Ende TV/Stream TV-Sender/Website
1. Freies Training 06.05.2023 Samstag 07:25 07:30-08:00 08:15 e-Formel.de
2. Freies Training 06.05.2023 Samstag 09:05 09:10-09:40 09:55 e-Formel.de
Qualifying 06.05.2023 Samstag 10:30 10:40-11:55 12:05 ran.de / discovery+
Rennen 06.05.2023 Samstag 14:30 15:03-16:00 16:20 ProSieben / ran.de / Eurosport 2

* alle Angaben in Mitteleuropäischer Sommerzeit (MESZ)

In Deutschland überträgt wie gewohnt ProSieben das Formel-E-Rennen aus Monaco. Das Qualifying läuft in einem Stream bei ran.de. Alle Freien Trainings kannst du wie gewohnt auf der Livestream-Seite von e-Formel.de verfolgen. Außerdem zeigt Eurosport 2 den Monaco E-Prix in voller Länge, übrigens auch in der Schweiz und Österreich. Dort können Fans das Rennen aber auch bei ORF eins beziehungsweise in der ORF-TVthek verfolgen. In der Schweiz läuft das Rennen zudem im Programm des Bezahlsenders MySports Edge.

Was zeichnet die Rennstrecke in Monaco aus?

Auf 3,337 Kilometern müssen die Piloten der Formel E insgesamt 19 Kurven meistern. Im Vergleich zu anderen Kursen der Elektroserie zählt Monaco dabei zu den eher schnellen Strecken: Auf den Vollstrom-Abschnitten auf der Start- und Zielgerade, in der Bergauf-Passage gen Beau-Rivage-Kurve und in der Tunneldurchfahrt könnte es wichtig werden, im Windschatten der Rivalen Energie zu sparen.

Expert:innen rechnen jedoch nicht damit, dass der Windschatteneffekt einen ähnlich großen Effekt auf das Racing haben wird wie zuletzt in Sao Paulo oder Berlin. Rennentscheidender wird wohl der Umgang mit den harten Hankook-Reifen sein: Die Mischung bietet den Fahrern deutlich weniger Grip als im vergangenen Jahr. Die Rundenzeiten dürften im Vergleich zum Gen2-Auto - trotz höherer Leistung - bestenfalls geringfügig besser werden.

Was ist seit dem letzten Rennen in Berlin passiert?

Am Tag nach dem Berlin-Sonntagsrennen nahmen alle Teams an einem kollektiven Testtag teil, bei dem ausschließlich Formel-E-Neulinge in die Autos steigen durften. Die beste Rundenzeit gelang dem amtierenden Formel-2-Meister Felipe Drugovich, der das Fahrzeug von Maximilian Günther (Maserati MSG) pilotierte.

Seither fokussierten sich alle jedoch auf die Nach- und Vorbereitung der Rennen von Berlin und Monaco. Kein Team vermeldete größere Neuigkeiten, weswegen es nur wenige Neuigkeiten gab.

In welcher Reihenfolge gehen die Fahrer ins Qualifying?

In der Formel E findet die Qualifikation in zwei Abschnitten statt: Gruppenphase und K.-o.-Phase. Für das Gruppen-Qualifying wird das Fahrerfeld zunächst in zwei Hälften geteilt, wobei alle Fahrer auf den ungeraden Meisterschaftsrängen (Plätze 1, 3, 5, 7 usw.) in Gruppe A antreten, die Fahrer auf den geraden Rängen in Gruppe B.

Die jeweils vier Piloten, die nach zwölf Minuten die schnellsten Rundenzeiten in ihrer Gruppe fahren konnten, ziehen anschließend ins Viertelfinale ein, wo sie sich fortan um die besten Startplätze duellieren. Für den Monaco E-Prix ergibt sich die folgende Zusammenstellung für die Qualifying-Gruppen.

Wie wird das Wetter in Monaco?

An der Südküste Frankreichs und in Monaco ist es in diesen Tagen ungewöhnlich kühl. Ähnlich wie beim letzten Rennwochenende in Deutschland rechnen Meteorolog:innen derzeit nicht damit, dass die Temperaturen die 20-Grad-Marke überschreiten. Am Rennsamstag soll es bewölkt bleiben, am Tag darauf könnte es sogar regnen. Ob die Regenwolken lang genug fern bleiben?

Wer sind die Favoriten?

Hinsichtlich ihrer Fahrzeugperformance reisen Porsche und Jaguar auf Augenhöhe nach Monaco. Nachdem dem deutschen Rennstall im ersten Saisondrittel alles zu gelingen schien, konnte Jaguar mit seinem Werks- sowie Kundenteam Envision in den vergangenen Wochen eine Menge Boden gutmachen. An der Spitze der Fahrer-WM ist es ebenfalls enger denn je: Pascal Wehrleins Führung vor Nick Cassidy beträgt nur noch vier Zähler.

Im vergangenen Jahr performte Porsche in Monaco gut, ehe Pascal Wehrlein in Führung liegend mit einem Technikproblem ausfiel. Den Rennsieg staubte Stoffel Vandoorne ab, der damals noch für Mercedes fuhr (inzwischen DS Penske). Auch sein neuer Arbeitgeber fuhr in diesem Jahr schon erfolgreich in der Formel E mit und gewann mit Jean-Eric Vergne den Hyderabad E-Prix. Auch die Schwarz-Goldenen sollten Formel-E-Fans deswegen auf dem Zettel haben.

Und dann gibt es noch den Rennstall MSG - ehemals Venturi -, der als Einsatzteam von Maserati in Monaco sein Heimrennen bestreitet. Maximilian Günther wird nach seinem Podium in Berlin gewiss hochmotiviert sein, beim "zweiten Heimrennen" in seiner Wahlheimat das nächste Topergebnis folgen zu lassen. Oder gelingt Straßenkursspezialist Edoardo Mortara endlich der erste große Wurf des Jahres? In der Formel E scheint alles möglich zu sein. Wir freuen uns auf ein spannendes Rennwochenende in Monaco!

Übrigens: Auch in der Formel-E-Saison 2023 haben unsere Leser:innen eine kostenlose Community-Tippspiel-Runde organisiert. Wer mitmachen möchte, hat noch bis zum Wochenende Zeit, die ersten Tipps abzugeben oder sich neu anzumelden!

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 5 und 5?
Advertisement