Formel E

Formel E: Red Bull Technology bewirbt sich als Batterieausrüster

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Red Bull Technology hat sich für die Stelle des Batterieausrüsters für die Formel E ab Saison fünf beworben. Das berichtet 'Motorsport.com'. Die Firma aus dem britischen Milton Keynes, die auch hinter dem Formel-1-Erfolgsteam Red Bull Racing steht, möchte die Formel-E-Rennställe zukünftig als Einzelausrüster mit Batterien ausstatten. In einem Ausschreiben für Hersteller suchten die Formel-E-Verantwortlichen seit dem Frühjahr neue Konstrukteure sowohl für das Chassis als auch die Batterie ab 2018.

Bis zu jener fünften Saison sollen die Batterien, so sieht es zumindest der aktuelle FIA-Plan vor, deutlich leistungsstärker werden. Die Batteriekapazität soll nach aktuellem Stand von den aktuellen 28 kWh auf 40 kWh steigen. Auch der Leistungsoutput soll in Saison fünf auf 250 kW (etwa 340 PS) erhöht werden.

Die österreichische Getränkefirma von Multimilliardär Dietrich Mateschitz ist im Motorsport ein renommierter Name. Red Bull betreibt nicht nur ein überaus erfolgreiches Formel-1-Projekt mit zwei Rennställen (RBR und Toro Rosso), mehr als 50 Rennsiegen und vier WM-Titeln in der Königsklasse, sondern auch ein starkes Nachwuchsförderprojekt. Aus diesem haben unter anderem die Formel-E-Stars Antonio Felix da Costa, Robin Frijns (beide Andretti), Sebastien Buemi (e.dams), Daniel Abt (ABT) und Jean-Eric Vergne (Techeetah) ihren Weg "nach oben" gefunden.

Meinung: Red Bull in einer Außenseiterrolle

Trotz der vorhandenen Expertise ist aber kaum damit zu rechnen, dass die Formel-E-Batterien zukünftig von den roten Bullen kommen. Ein Engagement von Red Bull würde den Teams die Möglichkeit auf eine eventuelle kommerzielle Partnerschaft mit dem Energydrink-Hersteller nehmen.

Viele Extremsportler werden weltweit von derartigen Unternehmen finanziell unterstützt. So sponsern Energydrink-Brandings neben vielen Motorsportteams auch Alpinsportler, Klippenspringer oder Kunstflieger. Erst beim London ePrix im Juli brachte Venturi mit Monster einen ersten Energydrink-Produzenten in die Formel E. Sich Red Bull als exklusiven Sponsor zu sichern, wäre ein großer Griff für jedes Team in der Meisterschaft - ein wohl unmögliches Unterfangen jedoch, sollte der österreichische Konzern die Batterien herstellen.

Aktuell beliefert Williams Advanced Engineering die Formel-E-Teams mit Batterien. Ab der fünften Formel-E-Saison würde die FIA jedoch einen neuen Ausrüster begrüßen. Die Konkurrenz bei der Ausschreibung ist groß: Renault, Citroen und Mahindra zählen zu den bekannten Bewerbern. Ursprünglich wollten die Serienverantwortlichen schon im Juni bekanntgeben, wer den Zuschlag bekommt - aufgrund der vielen attraktiven Angebote wurde die Entscheidung vertagt. Die Bekanntgabe für den Chassis- und Batteriehersteller für Saison fünf soll aber noch vor dem Saisonstart der dritten Saison erfolgen.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 7 und 1?