Formel E

Rennkalender 2021: Formel E evaluiert Alternativ-Strecken, Mexiko & Sanya "werden stattfinden"

Tobias Wirtz

Tobias Wirtz

Auch 2021 wird der Rennkalender der Formel E vom Coronavirus beeinflusst: Bislang hat die Rennserie für die erste Saison als offizielle FIA-Weltmeisterschaft nur die Rennen in Santiago und Diriyya bestätigt. Nach der Verschiebung der beiden Läufe in Mexiko-Stadt und Sanya sind die nächsten terminierten Rennen der Rom E-Prix und der Paris E-Prix. Beide sollen im April stattfinden.

Im ursprünglichen Rennkalender war nach dem Saisonstart im Januar für jeden Monat des Jahres bis zum Saisonfinale Ende Juli in London mindestens ein Event vorgesehen. Durch die Verschiebung der Rennen in Mexiko-Stadt und Sanya, die für Februar bzw. März geplant waren, ist für den Monat März nun kein E-Prix mehr vorgesehen.

Formel-E-Mitbegründer und Chief Championship Officer Alberto Longo sagt dazu bei 'The Race': "Im Moment gibt es kein Rennen im März, und wir werden das auch so beibehalten." Dies sei im "Entscheidungsfenster Nummer 1" für die Rennen der kommenden Saison so beschlossen worden.

"Wir haben die Entscheidung getroffen, die beiden Rennen sofort zu verschieben, weil es keine Möglichkeit gab, sie mit Publikum zu veranstalten. Für beide Events ist es für uns sehr wichtig, Publikum dabei zu haben", so Longo zu den Hintergründen der Verschiebung.

Alberto Longo: "Haben nicht vor, diese beiden Rennen zu ersetzen"

"Wir werden sehen, wann genau (sie stattfinden). Wir sprechen im Moment mit beiden Städten, aber es wird natürlich davon abhängen, wie sich COVID in diesen Regionen entwickelt. Wir haben nicht vor, diese beiden Rennen zu ersetzen, beide Rennen werden stattfinden. Es ist nur so, dass sie später im Jahr stattfinden werden und nicht im Monat März", so der Spanier weiter.

Aus logistischen Gründen wäre die Verknüpfung eines neuen Termins für Mexiko-Stadt rund um den Termin für den New York City E-Prix im Juli am wahrscheinlichsten. Der ursprüngliche Rennkalender sah eine Pause von drei Wochen nach dem Berlin E-Prix vor. Ob das Rennen in Deutschland in diesem Falle wie damals geplant am 19. Juni 2021 stattfinden könnte, ist noch unklar.

Einen Ausweichtermin für das Rennen in Sanya zu finden, gestaltet sich hingegen etwas schwieriger. Zwar ist am 5. Juni 2021 ein derzeit noch freier Platz im Rennkalender - ursprünglich war dieser wohl für ein Rennen in der indonesischen Hauptstadt Jakarta vorgesehen -, aber die Ein- und Ausreisesituation in China und speziell auf der Insel Hainan stellt eine große Herausforderung dar. Auch wird befürchtet, dass die Zollabfertigung jeweils mindestens zwei Tage in Anspruch nehmen würde.

"Plan B" für alle Rennen ab April

Im April soll die Saison schließlich in Europa weitergehen. Mit Rennen in Rom und Paris sollen planmäßig wieder zwei "klassische" E-Prix in Stadtzentren durchgeführt werden. Die Rennserie soll den Teams bei den Vorsaison-Testfahrten in Valencia mitgeteilt haben, wie wahrscheinlich eine Durchführung der Rennen nach derzeitigem Stand ist.

Die Formel E soll dabei betont haben, beide Events genau zu beobachten und alles zu tun, damit die Rennen stattfinden können. Sollte dies jedoch nicht der Fall sein, gebe es bereits einen "Plan B": Statt im Stadtzentrum einer Metropole könnten die Rennen zu den genannten Terminen auf klassischen Rennstrecken, darunter Valencia, Estoril oder Vallelunga ausgetragen werden. Da Vallelunga nur rund 30 km nördlich von Rom liegt, könnte dieses Rennen dann sogar den Namen Rom E-Prix tragen.

"Wir haben natürlich einen Plan B und sind bereit, zu denselben Terminen, an denen wir Rennen veranstalten - Rom, Paris und all die anderen Rennen - (an einen anderen Ort) zu springen", so Longo. "Wenn wir diese Rennen nicht durchführen können, dann werden wir sie auf die gleiche Art und Weise durch andere ersetzen." Aber nicht nur in Europa könnten Rennstrecken für die Stadtzentren in die Bresche springen: Auch eine erneute Rückkehr nach Marrakesch wäre im Falle einer Rennabsage durchaus im Bereich des Möglichen.

Die neue Saison startet am 16. und 17 Januar 2021 mit einem "Double-Header" in Santiago de Chile. Danach reist die Rennserie nach Diriyya (Saudi-Arabien) weiter, wo am 26. und 27. Februar die ersten beiden Nachtrennen der Formel-E-Geschichte durchgeführt werden.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 3.