Formel E

Rom bekundet erneutes Interesse an Formel-E-Rennen

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Nachdem die Idee eines Rom ePrix als Auftaktrennen zur ersten Formel-E-Saison 2014 scheiterte, bewirbt sich die italienische Hauptstadt nun erneut bei der Formel E. Das berichtet die italienische Tageszeitung 'La Repubblica' in ihrer Online-Ausgabe. Doch damit nicht genug: Neben der "ewigen Stadt" scheint es zahlreiche weitere Bewerber aus Italien zu geben.

Seit 2012 standen die Stadtregierung von Rom und Serienboss Alejandro Agag immer wieder im Kontakt. Der Italien-ePrix als Formel-E-Premierenrennen war damals so gut wie in trockenen Tüchern. Doch dann scheiterte das Event an Neuwahlen und einem Bürgermeisterwechsel in der italienischen Hauptstadt. Virginia Raggi, die seit Juni 2016 die neue Bürgermeisterin Roms ist, will sich nun erneut um das elektrische Motorsportevent bemühen.

Raggi stand in der Vergangenheit vermehrt in der Kritik, nachdem sie sich öffentlich gegen die Austragung der Olympischen Spiele 2024 in Rom aussprach. In den ersten Monaten ihrer Amtszeit bekam sie von Zeitungen bereits den wenig liebevollen Spitznamen "Miss No Olympic Games". Stattdessen kämpft Raggi jetzt um ein Formel-E-Rennen in Rom.

"Die neue Bewerbung hat nichts mit der Vergangenheit zu tun", wird ein Sprecher der Bürgermeisterin bei 'Motorsport.com' zitiert. "Die Formel E soll ein Teil unseres Nachhaltigkeitsprogramms werden." Aktuell steht scheinbar ein über vier Kilometer langer Kurs um das Messegelände Roms zur Debatte - ungewöhnlich lang für die Elektroserie. "Mitte Dezember werden wir mehr Details wissen. Wir stehen jedenfalls mit der FIA in Kontakt."

Neben der Stadt am Tyrrhenischen Meer gibt es offenbar zahlreiche andere Bewerberstädte aus Italien. Zwar gibt es keine offiziellen Bestätigungen, jedoch scheinen sich in der Vergangenheit auch Großstädte wie Florenz oder Mailand bei der Formel E beworben zu haben.

Erst in der vergangenen Woche bestätigte Sergio Marchionne, Geschäftsführer der italienischen Traditionsmarke Ferrari, dass sich das "springende Pferd" in der Zukunft ein Engagement in der Elektroserie vorstellen könne. Was würdet ihr von einem Formel-E-Rennen in Rom halten? Top oder Flop? Lasst es uns mit einem Kommentar wissen!

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 2.
Advertisement