Formel E

Samba in Sao Paulo: Fragen & Antworten zur Formel-E-Premiere in Brasilien

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Sao-Paulo-Formula-E-City-Portrait

Seit knapp einem Jahrzehnt versuchte die Formel E, ein Rennen in Brasilien zu organisieren. Nun werden die Pläne endlich in die Wirklichkeit umgesetzt: Am Wochenende (25. März) fährt die Elektroserie beim Sao Paulo E-Prix erstmals im größten Land Südamerikas. Wie die Chancen für die Titelaspiranten sind, welche Herausforderungen die Strecke birgt, und wieso das Wetter eine entscheidende Rolle spielen könnte, liest du in unserer Rennvorschau.

Insbesondere für die zwei in der Formel E engagierten Fahrer aus Brasilien - Lucas di Grassi und Sergio Sette Camara - dürfte das nächste Rennwochenende ein ganz besonderes werden. Di Grassi warb seit Jahren für einen E-Prix in seiner Heimatstadt - auch bei 'e-Formel.de'. Bei einem Pressetermin besuchten beide schon vor zwei Wochen den Kurs in Sao Paulo. Der Hype ist zweifelsohne da - nun fehlt nur noch das Rennen am kommenden Samstag!

Wo genau findet das erste Formel-E-Rennen in Brasilien statt?

Sao Paulo ist die größte Stadt auf der Südhalbkugel der Erde: Mehr als 12,4 Mio. Menschen leben hier. Vor Jahrhunderten lebten im heutigen Stadtgebiet indigene Völker, ehe portugiesische Kolonialisten das Land einnahmen und im Jahr 1554 Sao Paulo gründeten. Heute ist die Stadt das wirtschaftliche Zentrum Brasiliens und bekannt für seine Größe, seine Hochhäuser und das "Gewusel" auf seinen Straßen.

Die Formel E nutzt in Sao Paulo die Anlagen des Anhembi-Sambadroms, also genau jene Straßen, auf denen bei jährlichen Karnevalsfeiern tausende Menschen gemeinsam feiern. Sie ist übrigens nicht die erste Motorsportserie, die hier ein Rennen austrägt: Zwischen 2010 und 2013 fand auf einer angepassten Version der Formel-E-Piste jährlich ein IndyCar-Rennen statt.

Fast Facts | Sao Paulo

  • Die Bewohner:innen der Stadt werden "Paulistanos" genannt - nicht zu verwechseln mit den "Paulistas", die Bewohner:innen des Sao Paulo umgebenden Bundestaats.
  • Jedes zweite Restaurant in Sao Paulo ist eine Pizzeria. Das liegt auch an dem großen Anteil italienischer Auswanderer:innen, die sich in der Stadt niedergelassen haben. Pro Minute werden hier schätzungsweise 720 Pizzen gebacken.
  • Unglaubliche sieben Millionen Autos soll es in Sao Paulo geben, die das Verkehrsnetz der Stadt regelmäßig lahmlegen. Durchschnittlich verbringen Autofahrer:innenin der Stadt 102 Stunden pro Jahr im Stau. Wer etwas mehr Geld hat, bedient sich deswegen gern an der weltweit größten Helikopterflotte, die es in einer Stadt gibt (210 Heliports).
  • Mitten in Sao Paulo gibt es eine der größten Kaffeeplantagen der Welt: Im Biologie-Institut der Universität Sao Paulos wachsen mehr als 1.500 Kaffeepflanzen.
  • Im Jahr 1958 erhielt das Nashorn Cacareco mehr als 100.000 Stimmen in der Bürgermeisterwahl Sao Paulos - mehr als alle anderen Parteien. Wahlbeamte erkannten ihren Sieg allerdings nicht an. Das beliebte Karnevalslied "Cacareco e o maior" handelt vom Nashorn.

Wer überträgt das Formel-E-Rennen in Sao Paulo im TV & Livestream?

Die Zeitverschiebung nach Sao Paulo liegt derzeit bei vier Stunden. Die Sessions enden für europäische Zuschauer:innen demnach alle in der zweiten Tageshälfte. Wie inzwischen üblich beginnt das Rennwochenende bereits am Freitag mit dem 1. Freien Training. Alle anderen Sessions werden samstags ausgetragen.

Session Datum Wochentag Start TV/Stream Session Ende TV/Stream TV-Sender/Website
1. Freies Training 24.03.2023 Freitag 20:25 20:30-21:00 21:15 e-Formel.de
2. Freies Training 25.03.2023 Samstag 11:25 11:30-12:00 12:15 e-Formel.de
Qualifying 25.03.2023 Samstag 13:30 13:40-14:55 15:05 ran.de
Rennen 25.03.2023 Samstag 17:30 18:03-19:00 19:20 ProSieben / ran.de

* alle Angaben in Mitteleuropäischer Zeit (MEZ)

In Deutschland überträgt wie gewohnt ProSieben das Formel-E-Rennen aus Sao Paulo. Das Qualifying läuft in einem Stream bei ran.de. Alle Freien Trainings kannst du wie gewohnt auf der Livestream-Seite von e-Formel.de verfolgen. Außerdem zeigt Eurosport 2 den Sao Paulo E-Prix in voller Länge, übrigens auch in der Schweiz und Österreich. Dort können Fans das Rennen aber auch bei ORF Sport+ beziehungsweise in der ORF-TVthek verfolgen. In der Schweiz läuft das Rennen zudem im Programm des Bezahlsenders MySports Edge.

Was zeichnet die Rennstrecke in Sao Paulo aus?

Ähnlich wie beim letzten Formel-E-Rennen in Kapstadt erwarten die Teams in Brasilien eine Hochgeschwindigkeitsstrecke. Der Straßenkurs in Sao Paulo zeichnet sich durch einen Wechsel von Asphalt und Beton sowie eine Vielzahl längerer Geraden aus. Die Fahrer müssen auf 2,933 Kilometern insgesamt elf Kurven bewältigen.

Die besten Überholstellen bieten sich voraussichtlich an den Enden langer Geraden, beispielsweise in den Kurven 1, 4, 7 oder 10. Mit einer Gesamtlänge von rund 745 Metern ist die Start-/Zielgerade die längste Vollstrompassage im aktuellen Formel-E-Kalender - an ihrem Ende dürften Geschwindigkeiten von über 250 km/h möglich sein. Die Attack-Zone befindet sich auf der Außenbahn von Kurve 3.

Was ist seit dem letzten Rennen in Kapstadt passiert?

Die FIA verabschiedete ein neues Regelwerk für die Formel E, in dem jedoch nur kleinere Passagen angepasst wurden. So hob der Automobil-Weltverband beispielsweise die maximale Renndauer an - von bislang 60 auf nun höchstens 75 Minuten. Weitaus relevanter für den Sao Paulo E-Prix dürfte eine Änderung bei den Rückspiegeln sein, die die FIA mit ihren technischen Partnern in den vergangenen Wochen entwickelt hat. Das neue Spiegeldesign soll ab diesem Rennwochenende verbaut werden und die Sicht nach hinten für die Fahrer verbessern.

Mahindra Racing arbeitete zugleich fieberhaft an einer Lösung für das Aufhängungsproblem, das zuletzt in Südafrika einen Start der eigenen Autos sowie der Wagen vom Kundenteam ABT Cupra unmöglich machte. Für das Brasilien-Rennen wurden die Querlenker verstärkt, sodass - so die Hoffnung des Herstellers - einem Start nichts mehr im Wege stehen soll. Aller Voraussicht nach wird bei ABT auch Robin Frijns wieder zum Einsatz kommen.

In welcher Reihenfolge gehen die Fahrer ins Qualifying?

In der Formel E findet die Qualifikation in zwei Abschnitten statt: Gruppenphase und K.-o.-Phase. Für das Gruppen-Qualifying wird das Fahrerfeld zunächst in zwei Hälften geteilt, wobei alle Fahrer auf den ungeraden Meisterschaftsrängen (Plätze 1, 3, 5, 7 usw.) in Gruppe A antreten, die Fahrer auf den geraden Rängen in Gruppe B.

Die jeweils vier Piloten, die nach zwölf Minuten die schnellsten Rundenzeiten in ihrer Gruppe fahren konnten, ziehen anschließend ins Viertelfinale ein, wo sie sich fortan um die besten Startplätze duellieren. Für den Sao Paulo E-Prix ergibt sich die folgende Zusammenstellung für die Qualifying-Gruppen.

Wie wird das Wetter in Sao Paulo?

Sao Paulo befindet sich in der tropischen Klimazone - entsprechend schwül könnte der Spätsommertag in Brasilien werden. Nicht ganz zufällig trägt der Ort den Spitznamen "Stadt des Nieselregens". Derzeit rechnen Meteorolog:innen mit Temperaturen von bis zu 24 Grad Celsius, Regenschauer sind nicht unwahrscheinlich. Mehrere Tage vor dem Rennen ist aber noch unklar, ob sich die derzeitige Vorhersage bewahrheiten wird.

Wer sind die Favoriten?

Nach dem hervorragenden Saisonstart von Jake Dennis (Andretti) und Pascal Wehrlein (Porsche) ließ das WM-Führungsduo zuletzt einige Federn. Beide benötigen in Sao Paulo wieder ein gutes Ergebnis, um ihre Positionen zu festigen. Jean-Eric Vergne (DS Penske) und Antonio Felix da Costa (Porsche) dürften dagegen aber etwas einzuwenden haben: Die Ex-Champions liegen derzeit auf den Verfolgerplätzen in der Fahrerwertung und konnten die letzten zwei Rennen in Indien und Südafrika gewinnen.

Gut in Form ist auch Nick Cassidy (Envision), der bei den letzten beiden Läufen auf dem Podium stand. Interessant wird zudem gewiss der Blick auf die Lokalmatadoren: Lucas di Grassi gelang bei vier Qualifying-Teilnahmen 2023 schon zweimal der Sprung in die K.-o.-Duelle, und auch Sette Camara performte phasenweise sehr gut. Beflügelt von der Unterstützung des heimischen Publikums wäre es nicht überraschend, wenn sie in Sao Paulo vorn mitfahren könnten.

Spannend dürfte es so oder so werden: Weil der Windschatten 2023 eine große Rolle spielen kann, rechnen wir erst mit einer späten Entscheidung im Führungskampf.

Übrigens: Auch in der Formel-E-Saison 2023 haben unsere Leser:innen eine kostenlose Community-Tippspiel-Runde organisiert. Wer mitmachen möchte, hat noch bis zum Wochenende Zeit, die ersten Tipps abzugeben oder sich neu anzumelden!

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 5.