Formel E

Saudi-arabische Hauptstadt Riad entging offenbar Raketenangriff

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Die saudi-arabische Hauptstadt Riad und die Formel E sind offenbar einem Raketenangriff entgangen. Wie die Nachrichtenagenturen 'Reuters' und 'AP' übereinstimmend berichten, fing die Arabische Koalition am Samstagabend mehrere ballistische Geschosse ab. Das saudische Staatsfernsehen berichtet unter anderem von einem vereitelten Angriff auf die Hauptstadt Riad, vor deren Toren am Abend das zweite Formel-E-Rennen der Saison 2021 stattfand.

Videos in sozialen Netzwerken sollen zeigen, wie offenbar im Norden Riads mindestens zwei Geschosse abgefangen werden. Weitere Gefechtsköpfe sollen vorzeitig abgestürzt sein. Ein Sprecher der Arabischen Koalition machte am Samstag die jemenitische Huthi-Miliz, die sich seit mehreren Jahren in einem bewaffneten Konflikt mit Saudi-Arabien befindet, für den Angriff verantwortlich.

Derzeit gibt es keine Anzeichen dafür, dass die Formel-E-Veranstaltung Ziel des Luftangriffs gewesen ist. Der Luftraum über Riad wurde am Samstagabend dennoch für rund eine halbe Stunde gesperrt. Das US-Außenministerium sprach zudem eine amtliche Sicherheitswarnung aus: US-Bürgerinnen und -Bürger sollen "sofortige Vorsichtsmaßnahmen ergreifen" und "wachsam bleiben, falls es zu weiteren Angriffen kommt".

Das Auswärtige Amt warnt, wenn auch unabhängig von den jüngsten Ereignissen am Rande des Formel-E-Saisonstarts, aktuell ebenfalls vor Reisen nach Saudi-Arabien. "Die Sicherheitslage in Saudi-Arabien ist weiterhin von der Möglichkeit terroristischer Anschläge geprägt", heißt es auf der Webseite des Ministeriums. "In der Vergangenheit kam es mehrfach zu Anschlägen, die Sicherheitskräfte, Regierungsgebäude und schiitische Einrichtungen zum Ziel hatten und bei denen saudische Sicherheitskräfte ums Leben kamen."

Im Formel-E-Fahrerlager blieben die Luftangriffe ersten Berichten zufolge unbemerkt. "Wir haben nichts mitbekommen. Man hört es, wenn eine Rakete explodiert", teilte unter anderem eine Kollegin von 'The Drive' über Twitter mit. Der Abbau der Rennstrecke und das Verladen der Fracht laufe unbeeinträchtigt weiter.

Der Angriff auf Riad markiert das neueste Kapitel in einer Reihe von Ereignissen, die in den vergangenen Monaten für neue Spannungen im Nahen Osten sorgten. Bereits am Freitag fing die saudische Luftwaffe zwei bewaffnete Drohnen ab, die sich auf Kurs in eine Region im Südwesten des Königreichs befanden.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 3?