Formel E

Schon gewusst? Statistiken aus London

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Die zweite Saison der Formel E ist beendet. Das Spektakel in London bescherte der Serie wie schon im letzten Jahr einen würdigen Jahresabschluss. In den kommenden Wochen wird das 'e-Formel.de'-Team für euch alle Statistiken und Daten aus Saison zwei aufbereiten - doch vorerst präsentieren wir euch in der letzten Ausgabe von "Schon gewusst?" die interessantesten Statistiken zum London ePrix. Habt ihr…

Schon gewusst, dass…?

… Nico Prost (e.dams) neben Lucas di Grassi (ABT) der einzige Fahrer in Saison zwei - und überhaupt - war, der zwei Rennen in Folge gewinnen konnte? Dem Franzosen gelang dieses Kunststück mit seinen beiden Siegen am Wochenende in London, di Grassi bei den Rennen in Long Beach und Paris.

… das London-Event für Andretti der einzige "Totalausfall" der Saison war? Weder Simona de Silvestro (14., DNF) noch Robin Frijns (zwei Kollisionen) konnten Punkte für das US-amerikanische Team einfahren.

… es genau 8.272 Tage dauerte, bis die Namen Prost und Senna wieder gemeinsam auf dem Podium auftauchten? 1993 gewann die Formel-1-Legende Ayrton Senna den Australien-Grand-Prix in Adelaide vor Alain Prost. Am letzten Wochenende standen dann Nico Prost (Sohn von Alain) und Bruno Senna (Neffe von Ayrton) zusammen auf dem Treppchen in London.

… Nick Heidfeld (Mahindra) nach dem Samstagsrennen nachträglich für das zweimalige Nutzen seines FanBoost bestraft wurde? Ärgerlich für den Mönchengladbacher: Der Fehler lag in der FIA-Software - sein Team durfte die Strafe jedoch aufgrund eines Artikels im Sportlichen Reglement nicht anklagen.

… in London nicht nur die Entscheidung über den Champion der Formel E, sondern auch über den Meister in der "Race Off Pro Series" fiel? Nach drei kurzen Events im Rennspiel Forza Motorsport 6 wurde der Franzose Aurelien Mallet ("TX3 Laige") zum Meister der Formel-E-ESL-Liga gekürt.

... Sebastien Buemi im Qualifiying einen neuen Streckenrekord für den Battersea Park aufstellte? Seine schnellste Runde von 1:22.033 Minuten im Super-Pole-Shoot-out sollte kein anderer Fahrer während des gesamten Events unterbieten.

… die Andretti-Pilotin Simona de Silvestro die statistisch gesehen erfolgloseste Formel-E-Fahrerin ist? In ihren zwölf Rennen in der vollelektrischen Rennserie kam sie nicht über vier Punkte hinaus.

… Sebastien Buemi (e.dams) und Stephane Sarrazin (Venturi) die einzigen Fahrer in Saison zwei waren, die in jedem Rennen Punkte sammeln konnten? Der Lauf von Buemi reicht sogar zurück bis zum ersten Long Beach ePrix im April 2015.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 5.
Advertisement