Formel E

Schon gewusst? Zahlen & Fakten aus dem Formel-E-Reglement (Teil 1)

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

In unserer Serie "Schon gewusst?" stellen wir euch zu jedem Rennen die interessantesten Statistiken der Formel E vor. In dieser Ausgabe geht es hingegen nicht um das kommende Rennen in Mexiko-Stadt, sondern um das Formel-E-Reglement. Dort gibt es nämlich viele interessante Fakten, die man als Formel-E-Fan nicht unbedingt weiß. Oder habt ihr etwa…

Schon gewusst, dass...?

… die beiden Rückspiegel am Auto durch eine Kamera ersetzt werden dürften? Das Livebild vom Heck müsste jedoch auf einem Bildschirm von mindestens 75 cm² im Cockpit übertragen werden, weshalb solch ein Schritt eher unwahrscheinlich scheint.

… zu schnelles Fahren in der Boxengasse sehr schnell teuer werden kann? Pro Stundenkilometer über dem allgemeinen Limit von 50 km/h wird der Fahrer mit einem Bußgeld von 100 Euro bestraft.

… beim Shakedown nie die komplette Leistung abgerufen werden darf? Die Session vor den Trainings soll laut Regelwerk entweder hinter dem Safety-Car oder über sechs Runden mit einer Maximalleistung von 110 kW (im Rennen: 170 kW) abgehalten werden.

… ein Protest gegen die Entscheidung der Stewards die Teams teuer zu stehen kommt? Sollte ein Team gegen einen Beschluss der FIA protestieren wollen, so muss es zusätzlich zur Anfrage eine Gebühr von 2.000 Euro vorlegen.

… die Teams pro Rennen fünf vollständige Reifensätze zur Verfügung gestellt bekommen? Michelin liefert jedoch nur 18 Reifen pro Fahrzeug - denn bei jedem Rennen muss mindestens ein Vorder- und ein Hinterreifen vom vorigen Event genutzt werden.

… die Formel E ebenfalls über Taifun-Reifen verfügt? Michelin vergab für den Fall, dass die "Allwetter-Reifen" bei übermäßig starken Regenfällen nicht mehr funktionieren, vor der ersten Saison je einen Satz der Gummis an die Teams.

… anders als in der Formel 1 mehrere Installationsrunden auf dem Weg zur Startaufstellung verboten sind? Fährt ein Fahrer nach seiner Outlap auf dem Weg in die Startaufstellung wieder in die Garage, so muss er vom Ende der Boxengasse starten.

… es im Reglement sogar einen Passus für das Bereitstellen von Wasserflaschen und Handtüchern gibt? So müssen jeweils drei Wasserflaschen und Handtücher im Parc Ferme und Warteraum vorhanden sein. Wichtig: Es darf ausschließlich Wasser sein. Andere Getränke sind strikt verboten.

… die Teams bis zu sechs Gänge im Getriebe nutzen können? Die Obergrenze liegt damit sogar noch einen Gang über dem Einheitsgetriebe der ersten Saison aus dem Hause Hewland. Neben den Schaltwippen am Lenkrad ist übrigens auch eine H-Schaltung erlaubt.

… der Reifendruck in der Formel E sechs Bar betragen darf? Die Räder werden ausschließlich mit Luft aufgepumpt.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 2?