Formel E

Schweizer Nico Müller: "Irgendwann mal Formel E fahren"

Timo Pape

Timo Pape

Der Schweizer Nico Müller fährt für Audi aktuell seine dritte Saison in der DTM. Der junge Pilot wechselte zur neuen Saison Audi-intern zum Abt-Team von Hans-Jürgen Abt, der auch den einzigen deutschen Formel-E-Rennstall unterhält. Müller verfolgt die Elektroserie mit großem Interesse und sah sich bis dato zwei ePrix in dieser Saison live am Fernseher an. "Ich versuche, am Laufenden zu sein. Ich finde das Konzept sehr interessant", so der junge Schweizer exklusiv gegenüber 'e-Formel.de'.

Dabei kann sich Müller durchaus vorstellen, selbst irgendwann einen Formel-E-Boliden zu fahren. "Wenn sich einmal die Gelegenheit dazu ergibt, schließe ich nicht aus, so ein Auto zu bewegen", sagt der 24-Jährige ganz offen. "Ich finde die Elektrorennserie sehr spannend. Es ist überhaupt interessant, welche Technologie da vorangetrieben wird", fügt der Abt-Pilot hinzu. "Der Fokus liegt momentan ganz klar auf der DTM, aber ausschließen möchte ich es nicht, irgendwann mal Formel E zu fahren", so Müller.

Die Schweiz könnte 2017 in den illustren Kreis aufgenommen werden, einen ePrix zu organisieren und auszutragen. Müller würde sich freuen: "Ich würde es sehr begrüßen, zu Hause endlich wieder Motorsport live zu erleben. Wir würden alle klatschen, wenn das Vorhaben gelingt", unterstützt Müller einen ePrix in der Alpenrepublik. Allerdings weiß der DTM-Pilot nur zu gut, dass auf die Schweizer Organisatoren noch eine Menge Arbeit und Schwierigkeiten warten. "In der Schweiz ist so etwas nicht ganz so einfach durchzubringen. Da steht noch viel Arbeit an."

Müller vertraut auf die Unterstützung der beiden großen Schweizer Hauptsponsoren der Formel E: Julius Bär und TAG Heuer. "Sie pushen es, so stark es nur geht. Hoffentlich reicht ihr Einsatz dafür“, ergänzt Müller.

Foto: Erich Hirsch

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 1 plus 5.