Formel E

Seoul als Favorit: Formel E fährt in Saison 6 in Südkorea

Svenja König

Svenja König

Paukenschlag in der Formel E: Wie die Elektroserie am Freitagmorgen bekanntgab, wird es in der sechsten Saison (2019/20) einen E-Prix in Südkorea geben. Favorit für die Austragung des Rennens ist Seoul, die Hauptstadt Südkoreas. Dies bestätigte Formel-E-Boss Alejandro Agag nach einer feierlichen Unterzeichnung der Verträge im State Tower in Seoul.

Die Formel E hat eine Vereinbarung mit dem lokalen Promoter JSM Holdings getroffen, der den E-Prix organisieren wird. Ziel ist es, ein Rennen im Stadtzentrum von Seoul auszutragen, wenngleich der genaue Rennort noch nicht final bestätigt werden konnte. Die bevorzugten Locations in der Metropole seien der Gwanghwamun Square und der City Hall Square, heißt es.

"Ich freue mich unglaublich über die Möglichkeit, die Formel E nach Seoul bringen zu dürfen", sagt Seriengründer Agag. "Diese Neuigkeiten sind ein erster großer Schritt in die richtige Richtung. Südkorea und insbesondere Seoul sind der ideale Veranstaltungsort für ein Formel-E-Rennen, um zu zeigen, was elektrischer Rennsport zu bieten hat."

Moon Jae Sik, der Geschäftsführer von JSM Holdings, ist ebenfalls erfreut über den erfolgreichen Vertragsabschluss: "Dieses Event wird die fortschreitende Entwicklung der Elektromobilität von weltweit anerkannten Firmen demonstrieren, die gemeinsam eine wirklich aufregende und wettbewerbsfähige Rennserie bilden. Es wird außerdem Touristen und Fans aus China und Japan anlocken, wo ein großes Interesse an sauberer Mobilität und sauberem Motorsport herrscht."

Der Termin des vermeintlichen Seoul E-Prix wird sich in den Asien-Teil des Rennkalenders einordnen, also im Frühjahr 2020. Die Rede ist von einem Deal über fünf Jahre - die Formel E dürfte also langfristig in Südkorea Station machen.

Zusätzliche Berichterstattung durch Timo Pape

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 3.
Advertisement