Formel E

Simona de Silvestro: Erste Formel-E-Punkte für eine Frau

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Der Long Beach ePrix geht in die Geschichte ein, denn Simona de Silvestro konnte auf dem Kurs an der US-Pazifikküste nach sieben punktlosen Rennwochenenden endlich ihre ersten Formel-E-Zähler feiern. Nachdem sie in der Qualifikation ihren Andretti-Renner auf Platz 13 stellte, wurde sie im Rennen Neunte, was ihr zwei Punkte und den 17. Gesamtrang in der Fahrerwertung brachte.

"Wir waren so oft so nah an den Top 10 und haben diese Punkte nie bekommen", sagt die Schweizerin nach dem Rennen. "Ich bin wirklich froh, das ist ein guter Schritt nach vorn. Und ich freue mich natürlich auch darüber, dass das alles in Long Beach passiert ist, weil ich den Großteil meiner Karriere hier in den USA verbracht habe. Es fühlt sich an wie zu Hause, und vor heimischem Publikum willst du immer besonders gut sein."

Das beste Ergebnis einer Frau in der Formel E waren bislang zwei elfte Plätze von de Silvestro in London (Saison 1) und Punta del Este (S2). Michela Cerruti holte im ehemaligen Trulli-Wagen in Peking und Punta del Este (beide S1) die zwölfte Position. Die dritte Frau im Bunde, die in der ersten Saison für die beiden Läufe in Peking und Putrajaya von Aguri eingesetzt wurde, Katherine Legge, kam bei der Formel-E-Premiere auf Platz 13.

Auch der stellvertretende Andretti-Teamchef Roger Griffiths zeigt sich nach dem Rennen sehr erfreut über die gute Platzierung seiner Fahrerin: "Das hat sie sich redlich verdient. Ich freue mich wirklich für Simona, weil sie ein exzellentes Rennen gefahren ist, gut mit dem Energieverbrauch umgegangen ist und einen perfekten Boxenstopp hatte. Es ist endlich alles zusammengekommen. Das ist für Paris hoffentlich auch eine gute Motivation."

In anderthalb Jahren Formel E wurden damit übrigens schon viermal so viele Punkte an eine Frau vergeben, wie in der 66-jährigen Geschichte der Formel 1. In der "Königsklasse" konnte nur Lella Lombardi 1975 als einzige weibliche Fahrerin einen halben Punkt sammeln, als der Grand Prix in Spanien vorzeitig abgebrochen wurde.

Schon in weniger als drei Wochen kann de Silvestro beweisen, ob sie den Schwung aus Long Beach mitnehmen kann. Am 21. April startet dann nämlich die Europa-Saison der vollelektrischen Serie mit dem Premierenrennen um den Invalidendom in Paris.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 7.
Advertisement