Formel E

Südafrika-Premiere in Saison 9: Formel E präsentiert Streckenlayout für Kapstadt E-Prix

Timo Pape

Timo Pape

Capetown-Track-Layout-Formula-E-2023

Die Formel E hat das Streckenlayout für den Kapstadt E-Prix in Saison 9 vorgestellt. Im Rahmen einer Pressekonferenz zeigten die Serie und der lokale Promoter in Südafrika, e-Movement, einen Kurs durch die Bezirke Green Point und Waterfront, der an einigen bekannten Orten vorbeiführen soll. Ihre Premiere in Kapstadt dürfte die Formel E in gut einem Jahr feiern.

Die Formel-E-Strecke in Kapstadt ist 2,8 Kilometer lang, führt die Fahrer gegen den Uhrzeigersinn und verfügt über zwölf Kurven. Sie ist geprägt von langen Geraden und mehreren Stellen zur Verlangsamung der Autos. Dennoch dürfte der Rundkurs zu den schnellsten in der Formel E zählen - zumal in der Saison 2022/23 bereits die deutlich schnelleren Gen3-Autos zum Einsatz kommen.

Der E-Prix von Kapstadt startet vor der Kulisse des Signal Hill in der Vlei Road im Stadtteil Green Point. Dann geht es nach links auf den Helen Suzman Boulevard und noch einmal links auf den Granger Bay Boulevard, der die Fahrer mit zwei scharfen Schikanen konfrontiert. Weiter geht es auf der Beach Road von Mouille Point am Meer entlang, bevor die Piloten eine scharfe Linkskurve in die Fritz Sonnenberg Road nehmen und anschließend noch mal rechts abbiegen, um auf die Start- und Zielgerade zurückzukehren.

Die Bauarbeiten für die neue Formel-E-Strecke beginnen in diesem April und sollen bis Dezember 2022 abgeschlossen sein. Die Stadt Kapstadt hat sich dabei verpflichtet, die Strecke stetig zu modernisieren, damit das Rennen jährlich stattfinden kann. Promoter e-Movement hat sich die Rechte an der Veranstaltung für fünf Jahre gesichert, beginnend im Jahr 2023.

Formel E als Herzstück einer größeren Vision

Die Formel E nach Südafrika zu holen, ist Teil einer umfassenderen Vision, um die Transformation des Westkaps in ein Innovationszentrum zu beschleunigen. Südafrika will den Übergang zu erneuerbaren Energien auf dem gesamten Kontinent vorantreiben und sich selbst für die Zukunft aufstellen. "Wir glauben, dass die Austragung der ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft (…) das Westkap als Pionierzentrum für erneuerbare Energien in Südafrika positionieren wird", sagt Iain Banner, Chairman von e-Movement.

Der E-Prix wird dazu ins Zentrum des sogenannten E-Festes gerückt: Eine Woche lang sollen hier die Themen Nachhaltigkeit, E-Mobilität und erneuerbaren Energielösungen der Öffentlichkeit präsentiert werden. Das E-Fest umfasst einen Investorengipfel, der Menschen und Organisationen zusammenbringt, um den Übergang zu einer grünen Wirtschaft finanziell zu unterstützen. Hinzu kommt ein E-Mobility-Festival, bei dem Lösungen zur E-Mobilität und ihre Rolle beim Aufbau einer grünen Wirtschaft vorgestellt werden.

"Die Öffentlichkeit hat nach einem Formelrennen auf einem Straßenkurs gelechzt, und wir kommen diesem Ruf jetzt nach", erklärt Banner. "Mit dem Tafelberg als Kulisse und Robben Island im Vordergrund habe ich keinen Zweifel daran, dass die ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft in Kapstadt und ganz Südafrika große Unterstützung finden wird."

Longo: "Sehr positive Resonanz auf Besuch in Kapstadt erhalten"

Alberto Longo, Mitbegründer und Chief Championship Officer der Formel E, sagt: "Wir haben in unserem Ökosystem aus Teams, Fahrern und Sponsoren eine sehr positive Resonanz auf den Besuch in Kapstadt erhalten und freuen uns daher sehr, dass die Stadt in unseren Saison-9-Kalender aufgenommen wird."

"Als ich Iain Banner 2019 zum ersten Mal traf, sagte er, er sei zuversichtlich, dass Kapstadt das Potenzial habe, eine der Topstädte in unserem Kalender zu werden", so der Spanier weiter. "Dies ist mein erster Besuch in Südafrika, und nachdem ich nun die Schönheit dieser Stadt gesehen habe, bin ich überzeugt, dass er Recht hatte."

Banner entgegnet: "Ich möchte Alberto Longo und seinem Team für das Vertrauen danken, das sie in uns gesetzt haben. Und dafür, dass sie in den vergangenen zwei Jahren so eng mit uns zusammengearbeitet haben. Und schließlich danke ich Premier Alan Winde dafür, dass er immer an unsere Vision geglaubt hat, und die Regierung der Westkap-Provinz uns unterstützt."

Wann der Kapstadt E-Prix genau stattfinden wird, ist noch nicht klar und hängt auch von den Gesprächen mit weiteren neuen Austragungsorten ab. Aller Voraussicht nach dürfte das Rennen in den ersten Monaten des kommenden Jahres starten. Ein vorläufiger Rennkalender für Saison 9 erwarten wir im Juni.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 8.
Advertisement