Formel E

Teamchefs wählen di Grassi zum Fahrer der Saison - Unsere Top 10

Timo Pape

Timo Pape

Lucas di Grassi scheiterte zwar knapp in der Meisterschaft, trotzdem war er in den Augen der Teamchefs der beste Fahrer der zweiten Formel-E-Saison. Das ergab eine von 'Autosport' durchgeführte Befragung. Die Teamchefs sollten jeweils ihre persönliche Top-10-Liste aufstellen, basierend auf den Leistungen während der insgesamt zehn Rennen. Bis auf Dragon Racing nahmen alle acht anderen Teams teil.

Mit 146 Punkten fiel Vizemeister di Grassi die größte Ehre zu. Das Punktesystem basierte dabei auf dem der Formel E selbst. Platz eins in der persönlichen Bestenliste eines Teamchefs brachte demnach 25 Zähler ein, Platz zehn nur einen Punkt. Bei insgesamt 200 möglichen Zählern distanzierte er seinen Titelrivalen Sebastien Buemi um neun Punkte. Zwar holte Buemi die Meisterschaft, doch di Grassi beeindruckte mit großartiger Konstanz im unterlegenen Auto. Dritter wurde Sam Bird. Von den deutschen Piloten kam niemand unter die besten Zehn.

Folgende Teamverantwortliche nahmen an der Abstimmung teil: Jean-Paul Driot (Renault e.dams), Hans-Jürgen Abt (ABT Schaeffler Audi Sport), Alex Tai (DS Virgin Racing), Dilbagh Gill (Mahindra Racing), Franck Baldet (Venturi), Roger Griffiths (MS Amlin Andretti), Mark Preston (Team Aguri), Martin Leach (NextEV TCR).

Die Top 10 der Formel-E-Teamchefs

1. Lucas di Grassi (146)
2. Sebastien Buemi (137)
3. Sam Bird (131)
4. Antonio Felix da Costa (84)
5. Jerome d'Ambrosio (75)
6. Robin Frijns (36)
7. Jean-Eric Vergne (36)
8. Stephane Sarrazin (33)
9. Nicolas Prost (30)
10. Nelson Piquet jr. (28)

Di Grassi auch für uns der Beste

In vielen Punkten stimmen wir mit der Bewertung der Teamchefs überein, aber eben nicht in allen. Auch für uns war di Grassi der überzeugendste Fahrer der Saison. Dahinter gibt es aber leichte Verschiebungen. Für uns hat es zum Beispiel Daniel Abt knapp in die Top 10 geschafft, nachdem er in der zweiten Saisonhälfte deutlich reifer und entschiedener wirkte als noch in seiner ersten Formel-E-Saison. Darüber hinaus haben wir Robin Frijns und vor allem - Mr. Konstanz - Stephane Sarrazin höher eingestuft. Nelson Piquet jr. gehört für uns hingegen nicht in die Top 10 - zu viele Fehler und Unkonzentriertheiten. Dagegen überzeugte uns etwa Teamkollege Oliver Turvey mehr. Unsere Top 10.

1. Lucas di Grassi
2. Sebastien Buemi
3. Sam Bird
4. Robin Frijns
5. Stephane Sarrazin
6. Antonio Felix da Costa
7. Nicolas Prost
8. Jerome d'Ambrosio
9. Daniel Abt
10. Jean-Eric Vergne

Welche Fahrer sind eure Überflieger der Saison gewesen? Sagt's uns über die Kommentar-Funktion.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 5.
Advertisement