Formel E

Techeetah holt Stubbs als neuen Team-Manager

Timo Pape

Timo Pape

Das chinesische Formel-E-Team Techeetah hat sich mit David Stubbs Anfang dieser Woche einen erfahrenen neuen Team-Manager geangelt. Der 59-Jährige ist bereits seit fast 40 Jahren im Motorsport tätig, nachdem er in der Formel 1 für Williams und später auch Jaguar unter Vertrag stand. Zuletzt arbeitete Stubbs für den GP2-Rennstall Status Grand Prix.

Techeetah reagiert mit der Verpflichtung auf eine Reihe an Anfängerfehlern, die dem neuen Team während der Rennen in Hongkong und Marrakesch unterlaufen sind. Schon beim Auftaktrennen hatten Jean-Eric Vergne und Ma Qing Hua mit technischen Problemen zu kämpfen, und vor allem in Marokko leistete sich Techeetah peinliche Fehler.

Zuerst schickte das Team Vergne im Qualifying trotz Nachfrage des Franzosen nicht rechtzeitig auf die Strecke und verspielte somit die mögliche Pole-Position. Anschließend im Rennen funktionierte in der Boxengasse wiederholt der Tempomat nicht, wodurch Vergne eine Durchfahrtsstrafe erhielt und damit einen potenziellen Sieg herschenken musste.

Nun soll Stubbs es also richten. Der Brite war in beratender Funktion bereits in Marrakesch zugegen und unterstützte Techeetah bei gewissen Abläufen. Künftig soll er noch mehr in die Prozesse eingreifen und das Team in die richtigen Bahnen leiten.

"Wir haben Dave als Team-Manager an Bord geholt, um unsere Sinne zu schärfen und sicherzugehen, dass im operativen Geschäft alles funktioniert", sagt Techeetah-Teamchef Mark Preston gegenüber 'Motorsport.com'. "Ich kenne ihn bereits aus seiner Zeit in der Formel 1 und bei Status. Wir glauben, dass er genau der Richtige für unsere Mission ist, in dieser Saison noch ein paar Rennsiege einzufahren."

Stubbs kam im Jahr 1978 zu Williams in die "Königsklasse" und wurde sieben Jahre später zum Team-Manager befördert. Anschließend arbeitete er Ende der Achtziger kurzzeitig für Brabham, bevor er die Formel 1 für eine Weile verließ. Mit Stewart kehrte der Brite 1997 auf die große Bühne zurück, bevor das Team einige Jahre später von Jaguar übernommen wurde. Wie die "Raubkatze" ist auch Stubbs nun in der Formel E angekommen.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 9 und 1.