Formel E

Titelentscheidung im letzten Rennen? Fragen & Antworten zum London E-Prix 2023 der Formel E

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Race-Start-2022-London-E-Prix-Jake-Dennis

Die Woche der Entscheidungen bricht an! Am Samstag und Sonntag finden in London die letzten zwei Rennen der Formel-E-Saison 2023 statt. Ein gutes halbes Jahr nach dem Jahresauftakt in Mexiko-Stadt sind inzwischen nur noch vier Fahrer im Rennen um die WM. Wie ihre Chancen sind, welche Rolle eine neue Streckenführung spielen könnte und mehr liest du in unserer Rennvorschau.

192 Tage ist es her, seitdem Jake Dennis den Saisonauftakt in Mexiko für sich entschied. Der Brite, der in dieser Saison für das von Porsche mit Motoren ausgestattete Andretti-Team startet, legte dabei den Grundstein für seine Titelkampagne. Bei acht weiteren Rennen stand er 2023 auf dem Podium und sammelte bislang insgesamt 195 Punkte. Vor dem Hankook London E-Prix ist er Gesamtführender - und somit großer Favorit auf den Titel. Behält Dennis beim Heimspiel in Großbritannien die Nerven?

Wo genau finden die Formel-E-Rennen in Großbritannien statt?

Mit Unterbrechungen fährt die Formel E seit ihrer ersten Saison in der britischen Hauptstadt London, die schon mehrfach Schauplatz von teils dramatischen Meisterschaftsentscheidungen war. Seit 2021 schlägt die Elektroserie ihr Lager im Docklands-Stadtteil auf, wo sich einst der größte Hafen der Welt befand. In unmittelbarer Nähe des Kurses, der sich in und an den Messehallen des ExCeL-Zentrums befindet, liegt der London City Airport.

London selbst benötigt kaum eine Vorstellung: 14,2 Millionen Menschen leben in der Metropolregion, die seit fast einem Jahrtausend die Hauptstadt des Vereinigten Königreichs beziehungsweise dessen Vorgänger ist. Die Regierung und das britische Königshaus haben in London ihren Sitz, wodurch die Stadt im Mittelalter zu einem wichtigen Handelsplatz aufblühte. Bis heute ist die Stadt ein bedeutsames Kultur- und Finanzzentrum.

Fast Facts | London

  • London ist schon seit vielen Jahrzehnten elektrisch unterwegs. Die U-Bahn wurde 1863 für Lokomotiven eröffnet, 1890 allerdings auf Elektrozüge umgestellt.
  • Während sich die Formel-E-Piloten nur 20 Kurven in London einprägen müssen, stehen angehende Fahrer:innen von Taxis in London vor einer schwereren Aufgabe: Sie müssen sich jede einzelne Straße der Stadt einprägen. Die Ausbildung dauert auch aus diesem Grund zwei bis vier Jahre.
  • Als Regierungssitz des Vereinigten Königreichs ist London seit Jahrhunderten bekannt. Doch im 2. Weltkrieg leiteten auch die Staats- und Regierungschefs von Norwegen, Polen, Belgien, Frankreich und den Niederlanden ihre Geschäfte aus London!
  • Im ExCeL-Zentrum können nicht nur Rennstrecken aufgebaut werden: 2007 wurde es anlässlich eines Staatsbesuchs zu einer Oase umgebaut, 2012 fanden hier Wettkämpfe der Olympischen Spiele statt. Im Jahr 2020 wurde im ExCeL sogar ein temporäres Krankenhaus errichtet.
  • Mit einer Länge von 2,09 Kilometern ist die Formel-E-Strecke in London die kürzeste im Rennkalender der Elektroserie. Rund 18.174 Porzellan-Teetassen bräuchte man, um die Piste einmal zu umrunden.

Wer überträgt die Formel-E-Rennen in London im TV & Livestream?

Genau wie zuletzt in Rom finden wieder zwei Rennen an einem Wochenende statt: Eines beginnt am Samstag, eines am Sonntag. Abermals wird das 1. Freie Training dabei auf den Freitag vorgezogen.

Session Datum Wochentag Start TV/Stream Session Ende TV/Stream TV-Sender/Website
1. Freies Training 28.07.2023 Freitag 17:55 18:00-17:30 18:45 e-Formel.de
2. Freies Training 29.07.2023 Samstag 11:25 11:30-12:00 12:05 e-Formel.de
Qualifying 29.07.2023 Samstag 13:25 13:40-14:55 15:05 ProSieben MAXX / ran.de
Rennen 29.07.2023 Samstag 17:30 18:03-19:00 19:30 ProSieben / ran.de
3. Freies Training 30.07.2023 Sonntag 11:25 11:30-12:00 12:05 e-Formel.de
Qualifying 30.07.2023 Sonntag 13:30 13:40-14:55 15:10 ran.de
Rennen 30.07.2023 Sonntag 17:30 18:03-19:00 19:30 ProSieben / ran.de

 
* alle Angaben in Mitteleuropäischer Sommerzeit (MESZ)

Die Rennen des Saisonfinals 2023 überträgt ProSieben live aus Großbritannien, die zuvor stattfindenden Qualifyings laufen in Streams bei ran.de. Zusätzlich läuft das Qualifying am Samstag auch bei ProSieben MAXX. Alle Freien Trainings kannst du wie gewohnt auf der Livestream-Seite von e-Formel.de verfolgen. Außerdem zeigen Eurosport 2 beziehungsweise Discovery+ den E-Prix in voller Länge.

In Österreich können Fans die Rennen darüber hinaus bei ORF 1 oder in der ORF-TVthek verfolgen. In der Schweiz läuft der E-Prix ebenfalls im Programm des Bezahlsenders MySports Edge.

e-Formel.de begleitet darüber hinaus alle Sessions im kostenlosen Hankook Formel E Liveticker. Dieser eignet sich auch hervorragend als Second-Screen für Zusatzinformationen, unter anderem aus dem Teamfunk oder Livetiming.

Was zeichnet die Rennstrecke in London aus?

Der ExCeL London Formula E Circuit ist mit 2,09 Kilometern der kürzeste im Kalender der Formel E. Die Besonderheit: Der Bereich der Kurven 19 und 5 befindet sich, ebenso wie die Start-/Zielgerade und die Boxengasse, in einer Messehalle. Auch die Kurven 6, 7 und 8 sind überdacht. Die Strecke ist somit die einzige Indoor- und Outdoor-Bahn in einer FIA-Weltmeisterschaft.

Neu gestaltet wurde in diesem Jahr der Bereich nach der Attack-Zone, die sich abermals in Kurve 16 befindet. Die Passage erlaubt nun etwas weniger Möglichkeiten zum Energie sparen. Dennoch rechnen Beobachter:innen der Serie nicht mit einem "Stromsparrennen", bei dem das Energiemanagement eine maßgebliche Rolle spielt.

Was ist seit dem letzten Rennen in Rom passiert?

Langsam, aber sicher kommt Bewegung in den Fahrermarkt der Formel E. Mehrere Fahrer dürften vor der nächsten Saison ihren Arbeitgeber wechseln. Zu ihnen gehört womöglich auch Rene Rast, der laut einem Bericht von The Race 2024 nicht mehr für McLaren fahren könnte. Längerfristig mit dabei ist hingegen Porsche: Das Team aus Weissach hat sein Formel-E-Engagement bis 2026 verlängert.

Abgesehen davon beschäftigten sich die Teams und Fahrer mit der Nachbereitung des Rom-Rennens: ABT identifizierte Laub vor dem Kühlergrill als Ausfallgrund von Robin Frijns, Envision rekapitulierte die Ursache für den Brand an Sebastien Buemis Auto.

In welcher Gruppe gehen die Fahrer ins Qualifying?

In der Formel E findet die Qualifikation in zwei Abschnitten statt: Gruppenphase und K.-o.-Phase. Für das Gruppen-Qualifying wird das Fahrerfeld zunächst in zwei Hälften geteilt, wobei alle Fahrer auf den ungeraden Meisterschaftsrängen (Plätze 1, 3, 5, 7 usw.) in Gruppe A antreten, die Fahrer auf den geraden Rängen in Gruppe B.

Die jeweils vier Piloten, die nach zwölf Minuten die schnellsten Rundenzeiten in ihrer Gruppe fahren konnten, ziehen anschließend ins Viertelfinale ein, wo sie sich fortan um die besten Startplätze duellieren. Für den Hankook London E-Prix ergibt sich die folgende Zusammenstellung für die Qualifying-Gruppen am Samstag.

Wie wird das Wetter in London?

Die Überdachung von Teilen der Strecke könnte für die Formel-E-Teams eine harte Nuss werden, die es zu knacken gilt: Bei typisch britischem Regenwetter müssen sie ein Setup finden, das gleichermaßen auf trockener (Indoor) wie auf nasser (Outdoor) Strecke funktioniert.

Denn tatsächlich könnte es Niederschlag geben: Meteorolog:innen rechnen aktuell insbesondere freitags und sonntags mit Schauern und Temperaturen von 14 bis 23 Grad Celsius. Der Samstag soll hingegen trocken werden. Die genauen Vorhersagen könnten sich bis zu den Renntagen aber noch verändern.

Wie sehen die WM-Szenarien für Dennis & Co. aus?

Nur noch vier Fahrer haben rechnerische Chancen auf den WM-Titel: Jake Dennis (195 Punkte), Nick Cassidy (171), Mitch Evans (151) und Pascal Wehrlein (146). Noch vergeben werden 58 Zähler - Dennis hat also ein vergleichsweise komfortables Polster, das ihn zum klaren Titelfavoriten macht. Insbesondere im Vergleich zum Deutschen Pascal Wehrlein sieht das Szenario für ihn gut aus: Wehrlein fällt aus dem Titelrennen, sobald er auch nur ein Rennen nicht gewinnt.

Evans benötigt einen vierten Platz von Dennis, um die Entscheidung auf den Sonntag zu vertagen - muss in diesem Fall aber auch Punkte für den Sieg und die Pole-Position sammeln. Und Cassidy benötigt zwingend die Bonuspunkte für die Pole-Position und einen zweiten Platz, sollte Dennis gewinnen. Die weiteren Rechenspiele zum WM-Kampf tragen wir dir in den kommenden Tagen auf e-Formel.de zusammen.

Freuen wir uns auf ein hoffentlich spannendes Finale in der Formel-E-Saison 2023! Schon die bisherige Saison der Elektroserie war "hochspannend" und voller Wendungen. In London könnte es abermals zwei mitreißende E-Prix geben.

Übrigens: Auch in dieser Saison haben unsere Leser:innen eine kostenlose Community-Tippspiel-Runde organisiert. Wer mitmachen möchte, hat noch bis zum Wochenende Zeit, die ersten Tipps abzugeben oder sich neu anzumelden!

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 4 und 4?
Advertisement