Formel E

Titelkampf im "Glutofen": Fragen & Antworten zum Formel-E-Rennen in Jakarta 2023

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Formula-E-Dark-Clouds-Jakarta-Indonesia

Hohe Temperaturen, noch höhere Luftfeuchtigkeit: Der Jakarta E-Prix am kommenden Wochenende (3. und 4. Juni) dürfte auch 2023 zu den größten Herausforderungen für Mensch und Maschine in der Formel E werden. Doch von den äußeren Umständen sollten sich die Titelaspiranten nicht ablenken lassen. Sieben Rennen vor dem Saisonabschluss könnte sie jeder Fehltritt teuer zu stehen kommen.

Den besten Start in die neue Gen3-Ära der Formel E erwischte Porsche, die im ersten Saisondrittel gemeinsam mit dem eigenen Kundenteam Avalanche Andretti mehrere Siege einfuhren. Spätestens seit dem Sao Paulo E-Prix ist jedoch auch Jaguar voll und ganz im Titelrennen angekommen. An der Spitze der WM liegt mit Nick Cassidy allerdings ausgerechnet ein Fahrer von Jaguars Kundenmannschaft Envision.

Können Pascal Wehrlein und Antonio Felix da Costa nach dem enttäuschenden Wochenende in Monaco endlich zum Gegenschlag ausholen? Und wieso starten gleich zwei Teams mit Reservefahrern ins Jakarta-Wochenende? Wir beantworten die wichtigsten Fragen vor dem E-Prix in Indonesien.

Wo genau findet das Formel-E-Rennen in Indonesien statt?

Mit 34 Millionen Einwohner:innen ist die "Besondere Hauptstadtregion Jakarta" der zweitgrößte Ballungsraum der Welt. Das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum Indonesiens liegt nur wenige Meter über den Meeresspiegel im Norden der Insel Java. Schwere Regefälle während des tropischen Monsuns sorgen immer wieder für Überschwemmungen.

Seit dem zwölften Jahrhundert stieg Jakarta zu einem wichtigen Umschlagsplatz für den Gewürzhandel auf. 1619 wurde der Handelsplatz von niederländischen Truppen niedergebrannt und als Hauptstadt der Kolonie Niederländisch-Indien neu gegründet. Die Kolonialherrschaft endete in den 1940er-Jahren, als im Zweiten Weltkrieg zunächst japanische Streitkräfte die Stadt eroberten, und am 17. August 1945 schließlich Präsident Sukarno die Unabhängigkeit Indonesiens erklärte.

Fast Facts | Jakarta

  • Schon 2009 gab es einen Straßenkurs für Formelsport in Indonesien. Der von Herrmann Tilke entworfene Lippo Village International Formula Circuit sollte von der A1GP-Serie genutzt werden, wurde allerdings nie homologiert. Inzwischen wird das Gelände als Parkplatz- und Einkaufsfläche genutzt.
  • In seiner Geschichte trug Jakarta viele verschiedene Namen. Im 14. Jahrhundert hieß die Siedlung an der Javasee Sunda Kelapa, später Jakartaya, Batavia oder Jakarta Betshu Shi Shop. Insgesamt 13-mal änderte die Stadt ihren Namen.
  • New York ist der "Big Apple" - und Jakarta der "Big Durian". Das sagen zumindest viele Indonesier:innen über die Stadt. Durian ist eine dornige, geschmackvolle Frucht aus Südostasien, die allerdings derart stinkt, dass sie an vielen öffentlichen Plätzen verboten ist.
  • Der Toba-See in Indonesien ist der größte Vulkansee der Erde. Er entstand bei einer gewaltigen Eruption vor 70.000 Jahren, die den Großteil der damals lebenden Menschen getötet haben soll. Der See ist 500 Meter tief, 100 Kilometer lang und 30 Kilometer breit.
  • Die Flaggen von Monaco, dem Austragungsland des letzten Formel-E-Rennens, und Indonesien sind fast identisch. Es gibt nur einen Unterschied: Die Flagge Indonesiens ist breiter. Die indonesische Flagge ist im Verhältnis 2:3, die monegassische im Verhältnis 4:5.

Wer überträgt das Formel-E-Rennen in Jakarta im TV & Livestream?

Der Jakarta E-Prix ist eines von insgesamt fünf "Double-Header"-Wochenenden in der Formel-E-Saison 2023. Das bedeutet, dass am Samstag und Sonntag jeweils ein Rennen stattfindet. Zudem gibt es, wie in dieser Saison üblich, bereits am Freitag ein 1. Freies Training. Durch die Zeitverschiebung nach Europa findet ein Großteil der Sessions in der Nacht bzw. am Morgen in Deutschland statt.

In Deutschland überträgt wie üblich ProSieben das Formel-E-Rennen aus Indonesien. Das Qualifying läuft in einem Stream bei ran.de. Alle Freien Trainings kannst du wie gewohnt auf der Livestream-Seite von e-Formel.de verfolgen. Außerdem zeigen Eurosport 2 beziehungsweise Discovery+ den E-Prix in voller Länge. In Österreich können Fans die Rennen bei ORFsport+ oder in der ORF-TVthek verfolgen. In der Schweiz läuft der E-Prix zudem im Programm des Bezahlsenders MySports Edge.

Session Datum Wochentag Start TV/Stream Session Ende TV/Stream TV-Sender/Website
1. Freies Training 02.06.2023 Freitag 10:25 10:30-11:00 11:15 e-Formel.de
2. Freies Training 03.06.2023 Samstag 03:05 03:10-03:40 03:55 e-Formel.de
Qualifying 03.06.2023 Samstag 05:30 05:40-06:40 06:55 ran.de / discovery+
Rennen 03.06.2023 Samstag 09:30 10:03-11:00 11:20 ProSieben / ran.de / discovery+
3. Freies Training 04.06.2023 Sonntag 03:05 03:10-03:40 03:55 e-Formel.de
Qualifying 04.06.2023 Sonntag 05:30 05:40-06:40 06:55 ran.de / discovery+
Rennen 04.06.2023 Sonntag 09:30 10:03-11:00 11:20 ProSieben / ran.de / discovery+

* alle Angaben in Mitteleuropäischer Sommerzeit (MESZ)

e-Formel.de begleitet darüber hinaus alle Sessions im kostenfreien Hankook Formel E Liveticker. Dieser eignet sich zudem hervorragend als Second-Screen für Zusatzinformationen, unter anderem aus dem Teamfunk oder Livetiming.

Was zeichnet die Rennstrecke in Jakarta aus?

Der "Jakarta International E-Prix Circuit", kurz JIEC, wurde speziell für die Formel E entworfen. Die semi-permanente Piste umfasst insgesamt 18 Kurven und ist 2,37 Kilometer lang. Einige Kurven sind geschwungen und vergleichsweise weitläufig, andere eher scharf und eng.

Besonders viele Überholmanöver dürfte es am Ende der 600 Meter langen Start-/Zielgerade in Kurve 1 geben. Doch auch in den Kurven 7, 13, 16 und - mit etwas Mut - 18 könnten Positionswechsel möglich sein. In der leicht überhöhten Kurve 16 befindet sich abseits der Ideallinie die Attack-Zone, wo die Fahrer zweimal während der Rennen ihren 350-kW-Modus aktivieren müssen.

Was ist seit dem letzten Rennen in Monaco passiert?

Die dreieinhalb Wochen seit dem Monaco E-Prix waren für Formel-E-Verhältnisse vergleichsweise hektisch. Nicht nur kündigte der Geschäftsführer der Serie, Jamie Reigle, seinen Abtritt zum 5. Juni an. Auch präsentierte die Formel E direkt seinen Nachfolger: Ab der kommenden Woche wird der Brite Jeff Dodds die Führung der Meisterschaft übernehmen.

Und auch in sportlicher Hinsicht gab es einige Neuerungen. Avalanche Andretti muss den verhinderten Andre Lotterer ersetzen, der aufgrund vertraglicher Verpflichtungen mit Porsches WEC-Team nach Le Mans reist. An seine Stelle rückt der offizielle Ersatzfahrer des Teams, David Beckmann, auf. Und auch bei Mahindra gibt es eine Änderung: Oliver Rowland verzichtet für den Rest der Saison auf sein Cockpit. In Jakarta wird er vom ehemaligen F1-Starter Roberto Merhi ersetzt.

In welcher Reihenfolge gehen die Fahrer ins Qualifying?

In der Formel E findet die Qualifikation in zwei Abschnitten statt: Gruppenphase und K.-o.-Phase. Für das Gruppen-Qualifying wird das Fahrerfeld zunächst in zwei Hälften geteilt, wobei alle Fahrer auf den ungeraden Meisterschaftsrängen (Plätze 1, 3, 5, 7 usw.) in Gruppe A antreten, die Fahrer auf den geraden Rängen in Gruppe B.

Die jeweils vier Piloten, die nach zwölf Minuten die schnellsten Rundenzeiten in ihrer Gruppe fahren konnten, ziehen anschließend ins Viertelfinale ein, wo sie sich fortan um die besten Startplätze duellieren. Für den Jakarta-Samstag ergibt sich die folgende Zusammenstellung für die Qualifying-Gruppen.

Wie wird das Wetter in Jakarta?

Indonesien liegt mitten in den Tropen. Entsprechend dürfte es beim E-Prix in Jakarta abermals schwülwarm werden. Temperaturen von 26 bis 34 Grad Celsius sind möglich, ebenso wie kurze, heftige Gewitter an den Nachmittagen. Genaue Wettervorhersagen sind in dieser Region der Erde allerdings selten - erst recht eine halbe Woche vor dem Event.

Wer sind die Favoriten?

Der Titelkampf in der Formel-E-Saison 2023 geht langsam, aber sicher in die heiße Phase. Dank einer regelrechten Erfolgssträhne, die er zuletzt in Monaco mit einem Sieg krönte, reist Nick Cassidy (Envision) als WM-Spitzenreiter nach Indonesien. Mit ihm ist gewiss zu rechnen, ebenso wie mit seinen drei Markenkollegen Sebastien Buemi, Mitch Evans und Sam Bird.

Die Siegesserie der Jaguar-Antriebsstränge setzt zudem das deutsche Team Porsche unter Zugzwang. Pascal Wehrlein, Antonio Felix da Costa und Jake Dennis müssen wieder präsenter in den Rennen werden, um ein Wörtchen im Titelkampf mitzureden. Rookie David Beckmann könnte seinerseits auf ein Top-10-Ergebnis hoffen - das wäre schon ein Erfolg beim Debüt.

Immerhin: Für ihre Versuche bekommen alle Fahrer und Teams zwei Anläufe. Sollten Rennställe wie DS Penske, McLaren oder Maserati, die gemeinhin zum Kreis der potenziellen Siegkandidaten gehören, am Samstag Fehler machen, könnten sie diese am Sonntag direkt wieder ausbügeln. Es bleibt also bis zum Schluss spannend. Wir freuen uns auf den Jakarta E-Prix!

Übrigens: Auch in der Formel-E-Saison 2023 haben unsere Leser:innen eine kostenlose Community-Tippspiel-Runde organisiert. Wer mitmachen möchte, hat noch bis zum Wochenende Zeit, die ersten Tipps abzugeben oder sich neu anzumelden!

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 8?