Formel E

Toyota: "Keine Planungen für Formel E"

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Der japanische Autoriese Toyota ist seit Jahren ein allgegenwärtiger Begriff im Motorsport. Speziell nachdem man 2014 die Langstrecken-WM gewinnen konnte, munkelte man im Formel-E-Paddock immer wieder, dass sich Toyota um einen Formel-E-Einstieg bemühen könnte. An diesen Gerüchten ist laut einem Toyota-Sprecher allerdings nichts dran.

"Wir engagieren uns nicht bezüglich Formel E", erklärt Marketing-Manager Alastair Moffitt gegenüber 'Motorsport.com', "und es gibt keine Planungen für diese Rennserie. Unser Hauptaugenmerk liegt nach wie vor auf der Langstrecken-Weltmeisterschaft WEC."

Besonders aufgrund der vielen Verbindungen von Toyota-WEC-Fahrern mit der Formel E loderten in den vergangenen Monaten vermehrt Mutmaßungen auf. So fahren mit Sebastien Buemi (e.dams), Stephane Sarrazin und Mike Conway (beide Venturi) gleich drei Toyota-Werksfahrer in der Formel E. Doch zumindest auf technologischer Seite könnte Toyota bereits einen Fuß in der elektrischen Rennserie haben...

Toyota-Know-how im NextEV-Renner?

Als einer der führenden Hersteller für Elektromotoren im Motorsport hat Toyota das nötige Know-How. Aus jahrelanger Erfahrung in der Formel 1 und der WEC weiß man in den Werken in Köln schon lange, wie man mit dem Rekuperieren von Bremsenergie umgehen muss.

In Kontakt mit der Formel E könnte Toyota bei der Entwicklung des NextEV-Antriebes vor Saison zwei gekommen sein. Der Antriebsstrang wurde von Rational Motion, einem deutschen Unternehmen, das sich mit Toyota die Werke in Köln teilt, konzipiert und auf die Strecke gebracht.

In den aktuellen NextEV-Renner könnten somit bereits Erfahrungen von Toyota geflossen sein. Insbesondere weil man mit den beiden Ex-Toyota-Technikern Robert Marusic und Benoit Vareille zwei Motorsport-Experten in den Führungsrollen hat.

Laut Toyota-Technik-Guru Susumu Koumi gibt es aber keine Pläne für die Entwicklung eines Toyota-Antriebsstranges für die kommende Saison. In naher Zukunft können die Formel-E-Fans also definitiv nicht mit einem Toyota-Werksteam rechnen.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 2.