Formel E

TV-Offensive vor Saison 4: Formel E vor Senderwechsel zur ARD?

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Bigger, better, stronger: Die Formel E geht in die TV-Offensive. Mit einem umfangreichen Medienpaket, das ab Saisonstart in Hongkong zum Einsatz kommen und die Fernsehübertragung merklich verbessern soll, möchte die Elektroserie schon ab Dezember ein noch breiteres Publikum ansprechen. Neben neuen Grafiken und Kameraeinstellungen scheint die Formel E zudem Verträge mit mehreren neuen TV-Partnern abgeschlossen zu haben. Auch für Deutschland? Die Gerüchteküche brodelt: Könnte die Formel E womöglich schon ab Dezember in der ARD übertragen werden?

"Wir haben jede Menge Geld und Ressourcen in Marktforschung, Reichweitenvergrößerung, das TV- und Online-Angebot investiert", erklärt Formel-E-Geschäftsführer Alejandro Agag bei 'e-racing365'. "Glücklicherweise sind unsere Anteilseigner sehr zuversichtlich, was die Serie angeht."

Im Verlauf der kommenden vier Jahre will Agag kontinuierlich in die TV-Produktion investieren und das Angebot der Formel E erweitern. Erst im vergangenen Juli gab die Elektroserie bekannt, dass sich das Unternehmen Aurora Media, welches bisher exklusiv für das Weltsignal der Formel E zuständig war, die Verantwortung für die Übertragung ab sofort mit der britischen Produktionsfirma North One teilen wird.

"Wir können uns auf ein tolles Endprodukt freuen", ist sich Agag sicher. North One, unter anderem verantwortlich für die Formel-1-Übertragung von Channel 4 in Großbritannien, werde für bis zu 50 Prozent mehr Kameras an der Strecke, neue Onboard-Bilder, 40 Prozent mehr TV-Personal im Fahrerlager und neue Grafiken sorgen, heißt es (wir berichteten). "Es gibt einige verrückte Ideen, die wir derzeit mit der FIA diskutieren."

Neuer TV-Partner in Deutschland noch im Oktober?

Teil der TV-Erweiterung sollen auch mehrere neue Verträge mit großen Fernsehsendern sein, hieß es zuletzt. Agag kündigte laut 'Formula Passion' in Valencia einige "wunderbare Überraschungen" an. Zum Beispiel in Italien: Nachdem der Vertrag von RAI Sport mit dem Abschluss der letzten Saison auslief, sollen sich als Teil des großen TV-Pakets ab sofort Italia 1 und Italia 2 die Übertragung in Italien teilen, heißt es. Die Produktion wird das italienische Mediaset-Netzwerk übernehmen.

Aus Deutschland gibt es hingegen nach wie vor keine Neuigkeiten zum Verbleib der Formel E im TV. Während Mediaset zwar die italienischen Eurosport-Kanäle betreut, lief der ursprüngliche Vertrag zwischen der Formel E und Eurosport Deutschland nach unseren Informationen zum Ende der letzten Saison aus. Nach wie vor scheint ein Wechsel ins öffentlich-rechtliche Programm der ARD daher möglich, eine Bestätigung steht jedoch nach wie vor aus.

Laut 'e-racing365' können sich Formel-E-Fans aber noch im Oktober, womöglich sogar in der nächsten Woche, auf die öffentliche Bekanntgabe des großen Medienpakets freuen. Aber ganz egal ob Eurosport, DMAX oder ARD: Deutschland wird, insbesondere nach dem Einstieg von Audi als Werksteam, auch 2017/18 ganz sicher nicht leer ausgehen.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 5?
Advertisement