Formel E

TV-Quoten: So viele Zuschauer sahen den Berlin ePrix der Formel E bei DMAX

Timo Pape

Timo Pape

Auf der Karl-Marx-Allee fanden sich am vergangenen Samstag rund 14.000 Menschen zum Berlin ePrix ein. Das einzige Formel-E-Rennen auf deutschem Boden war somit ausverkauft, auch wenn einige Plätze auf der Platin-Tribüne (Sponsoren etc.) freiblieben und manche Tickets dadurch vom Veranstalter hochgestuft wurden.

An den Fernsehgeräten bei DMAX schalteten zwar nicht so viele Zuschauer ein wie bei den Rennen von Buenos Aires und Paris, der Marktanteil konnte sich aber durchaus sehen lassen. Die ersten sieben Saisonläufe waren auf Eurosport ausgestrahlt worden, bevor der Mutterkonzern Discovery Communications die Formel E mit dem Berlin-Rennen zu DMAX verschob.

In der Zielgruppe (männlich, 20-59 Jahre) hatte die Übertragung des Formel-E-Rennens einen Marktanteil von 2,6 Prozent. Das bedeutete einen bisherigen Bestwert für die Elektroserie in Deutschland. Insgesamt entsprach das einem Marktanteil von 1 Prozent. Immerhin der zweitbeste Saisonwert nach Peking. Damals hatte das Rennen allerdings um 10 Uhr morgens begonnen.

Was die absoluten Zahlen angeht, so war der Berlin ePrix nur die bisher drittstärkste Live-Sendung der Formel E im deutschen TV. 150.000 Zuschauer schalteten zu Spitzenzeiten ein, während im Durchschnitt 100.000 von euch vor dem Fernseher saßen. Den Rekord hält nach wie vor der Buenos Aires ePrix mit einem Spitzenwert von 262.000 Live-Zuschauern.

Die letzten beiden Rennen der Formel-E-Saison finden am 2. und 3. Juli in London statt. Wie gewohnt werden wir die Einschaltquoten von Discovery einholen und für euch aufbereiten. Anschließend werten wir die gesamte zweite Saison aus und werfen einen Blick auf die Durchschnittswerte. 

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 4?
Advertisement