Formel E

Überblick: In diesen Rennserien fahren die Formel-E-Piloten noch

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Viele der aktuellen Formel-E-Fahrer sind nicht nur in der elektrischen Rennserie aktiv. Ein Großteil des Feldes hält sich außerhalb des Rennkalenders in anderen Klassen rund um die Welt beschäftigt. Nur die wenigsten von ihnen bewegen dabei Formelwagen. Unter anderem fahren die Formel-E-Piloten Rallye-, GT- oder Sportwagen-Prototypen.

Auffällig viele Formel-E-Fahrer haben beispielsweise einen Vertrag in der Langstreckenweltmeisterschaft WEC. So machen sich auch die Meisterschaftsführenden Lucas di Grassi (Audi) und Sebastien Buemi (Toyota) in der WEC gegenseitig das Leben schwer. Mike Conway und Stephane Sarrazin, die Teamkollegen bei Venturi sind, teilen sich in der WEC sogar ein Auto.

Auch teamübergreifend finden sich Formel-E-Fahrer-Duos in gleichen Teams wieder. Gleich drei Fahrer, namentlich Nelson Piquet jr. (NextEV), Nicolas Prost (e.dams) und Nick Heidfeld (Mahindra) teilen sich mit dem Schweizer Mathias Beche den Rebellion mit der Startnummer 12. Piquet jr. wird zudem an der Rallycross-Weltmeisterschaft teilnehmen. Sam Bird (Virgin) bewegt in der LMGTE-Pro-Klasse als einziger Formel-E-Fahrer ein GT-Fahrzeug in der WEC: einen Ferrari 488 GTE des AF-Corse-Teams.

Mit Jean-Eric Vergne (Ferrari) und Oliver Turvey (McLaren) haben gleich zwei Formel-1-Testfahrer ihren Weg in die Formel E gefunden. Wo die Formel-E-Fahrer sonst noch beschäftigt sind oder zumindest bis vor kurzem waren, seht ihr in der unten stehenden Übersicht.

Team

Fahrer

Rennserie

     
Abt Lucas di Grassi WEC (LMP1)
  Daniel Abt ADAC GT Masters
Andretti Simona de Silvestro -
  Robin Frijns Blancpain GT
Dragon Loic Duval WEC (LMP1)
  Jerome d'Ambrosio  -
Virgin Sam Bird WEC (GTE Pro)
  Jean-Eric Vergne Formel 1 (Testfahrer)
Mahindra Bruno Senna WEC (LMP2)
  Nick Heidfeld WEC (LMP1, privat)
NextEV Nelson Piquet jr. WEC (LMP1, privat), Rallycross-WM
  Oliver Turvey Super GT, Formel 1 (Testfahrer)
e.dams Sebastien Buemi WEC (LMP1)
  Nicolas Prost WEC (LMP1, privat)
Aguri Antonio Felix da Costa DTM
  Qinghua Ma  -
Venturi Stephane Sarrazin WEC (LMP1)
  Mike Conway WEC (LMP1)

Die Pflichten von Formel-E-Fahrern in anderen Rennserien zwangen die Piloten in der Vergangenheit vermehrt dazu, ein oder gar mehrere Elektrorennen ausfallen lassen zu müssen. So überschneiden sich der DTM- und Formel-E-Kalender mehrmals im Jahr, weshalb Antonio Felix da Costa etwa beim Berlin ePrix vertreten werden musste. In der nächsten Saison wird er aber an allen Formel-E-Rennen teilnehmen, wie er kürzlich verkündete - egal, was kommt.

Fotocredit: © AdrenalMedia.com

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 6.
Advertisement