Formel E

"Unerwarteter Fehler" - BMW lässt Kollektivtest der Formel-E-Hersteller aus

Timo Pape

Timo Pape

Der erste Kollektivtest der neuen Formel-E-Hersteller im spanischen Monteblanco findet ohne BMW statt. Nur sieben der insgesamt neun Konstrukteure der fünften Formel-E-Saison weilen demnach laut 'e-racing365' von Montag bis Mittwoch in Spanien: Audi, DS, Jaguar, Mahindra, Nissan, Penske und Venturi. Dass NIO nicht mit von der Partie sein würde, berichteten wir bereits Mitte Februar. Die Last-Minute-Absage von BMW ist hingegen eine Überraschung.

"Nein, wir sind nicht vor Ort", bestätigte ein BMW-Sprecher am Montagabend auf Nachfrage von 'e-Formel.de'. "Während der letzten Vorbereitungen, kurz bevor wir das Auto verladen wollten, trat ein unerwarteter Fehler auf", sagt ein anderer BMW-Sprecher bei 'e-racing365'. "Deshalb haben wir uns entschieden, unsere Arbeit am Fahrzeug in München fortzuführen." BMW soll sich nun auf den zweiten Kollektivtest konzentrieren, der im April auf dem spanischen Circuit de Calafat stattfinden wird.

Die Formel E hat den von FIA und Fahrzeugentwickler Spark organisierten Herstellertest bis heute nicht öffentlich kommuniziert oder bestätigt. Nicht mal die Teams durften Fotografen mit an die Strecke bringen, zudem wurde allen Beteiligten untersagt, Informationen herauszugeben. Trotzdem erschienen zwei Fotos eines weiß lackierten Mahindra auf Twitter, von denen inzwischen eines wieder gelöscht wurde.

Die Streckenzeit am Montag soll in mehrere Sessions unterteilt worden sein. Rundenzeiten wurden jedoch keine genommen. Es ging vornehmlich darum, alle Systeme am Gen-2-Auto zum Laufen zu bringen. Nichtsdestotrotz soll Audi die meisten Runden gedreht haben. Gewisse Hersteller seien nur auf wenige Umläufe gekommen, doch immerhin sollen alle Beteiligten zumindest ein paar Runden absolviert haben. Probleme habe es kaum gegeben.

Der Dienstag soll vor allem dem Fein-Tuning dienen, zudem seien Filmaufnahmen geplant, heißt es. Nach unseren Informationen hat sich dafür nicht nur Mahindra, sondern auch Audi in Schale geworfen und tritt nicht in "nackter" Carbon-Optik auf. Die Testarbeit auf der Strecke soll am Mittwoch fortgeführt werden.

Das Test-Line-up im Überblick

 

Team Montag Mittwoch
Audi Lucas di Grassi Lucas di Grassi
DS Stephane Sarrazin Stephane Sarrazin
Jaguar Nelson Piquet jr. Nelson Piquet jr.
Mahindra      Felix Rosenqvist Felix Rosenqvist
Nissan Sebastien Buemi Nico Prost
Penske Jerome d'Ambrosio      Jerome d'Ambrosio     
Venturi Michael Benyahia Tom Dillmann

 

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 3.
Advertisement