Formel E

"Potenzial größer denn je" - Jaguar startet Formel-E-Saison 2021 mit neuer Fahrerpaarung & jungem Ersatzfahrer Fenestraz

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Sam-Bird-Gravel-Sunset-Spain

Mit einem "Double Header" beginnt am kommenden Freitag die Formel-E-Saison 2021. Mehr als sechs Monate nach dem Finale des vorausgegangenen Meisterschaftsjahres steigt im Fahrerlager die Vorfreude auf den ersten E-Prix in einer offiziellen FIA-Weltmeisterschaft. Jaguar Racing startet mit hohen Ansprüchen in das neue Jahr - und hofft mit zwei Neuzugängen im Fahrerkader auf weitere Erfolge: Sam Bird und Sacha Fenestraz.

Schon seit dem vergangenen Sommer steht fest, dass ab 2021 der britische Rennfahrer Bird das zweite Jaguar-Cockpit an der Seite von Mitch Evans besetzen wird. Bird startet mit guten Erinnerungen an Diriyya in das erste Rennen der neuen Saison, schließlich konnte er auf dem Straßenkurs vor den Toren Riads im vergangenen Jahr das erste Rennen der neuen Saison gewinnen - wenn auch noch für seinen damaligen Arbeitgeber Virgin.

"Die Formel E ist ein gewohntes Umfeld für mich", erklärt er. "Nach meinem Wechsel zu Jaguar bin ich aber besonders motiviert, die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen und meine siebte Saison mit einem positiven Aufschlag zu beginnen."

Bird habe in den vergangenen Monaten viel Zeit mit seinen neuen Ingenieuren verbracht und die Erkenntnisse aus dem Vorsaison-Test in Valencia studiert. "Beim Start für ein neues Team fühlst du als Fahrer einen Zusatzschuss Elan und Entschlossenheit. Umso mehr will ich für die ersten Punkte pushen. Und es ist ja noch gar nicht so lange her, dass ich in Diriyya sogar gewinnen konnte."

"Intensive Monate" der Motorentwicklung

Jaguar startet mit einem neuen Antriebsstrang und Auto, genannt I-TYPE 5, in die Saison 2021. Laut Angaben des Teams fokussierten sich die Ingenieure beim Design des Aggregats auf eine Steigerung der Gesamteffizient, weitere Gewichtsreduzierungen und eine Absenkung des Massenschwerpunkts. Eine neue Aufhängung soll je nach Streckenverhältnissen zusätzliche Einstellmöglichkeiten am Fahrwerk eröffnen.

Auch die Effizienz des Wechselrichters (Inverter) soll verbessert worden sein, unter anderem durch den Einsatz von 24-karätigem Gold. "Wir gehen mit großer Motivation und Vorfreude unsere fünfte Formel-E-Saison, die durch das neue WM-Prädikat nochmals aufgewertet wird", sagt Jaguar-Teamchef James Barclay. "Der Fokus liegt erneut auf Punkten, Podien und Rennsiegen. Ich denke, unser Potenzial für das Erreichen dieser Ziele ist größer denn je."

"Wir haben intensive Monate mit der Entwicklung des I-TYPE 5 hinter uns und freuen uns nun auf die ersten beiden Nachtrennen in der Geschichte der Formel E. Durch unsere früheren Starts haben wir eine Menge über den Kurs von Diriyya gelernt", so Barclay weiter.

Diesen Eindruck teilt auch Jaguars zweiter Stammfahrer. Mitch Evans setzte beim Start in die Saison 2019/20 die schnellste Rennrunde in Diriyya, beendete das zweite Rennen nach einer frühen Kollision - ausgerechnet mit seinem jetzigen Teamkollegen Bird - und einem zeitraubenden Reparatur-Stopp allerdings abgeschlagen auf Platz 18.

"Wir sind in den letzten fünf Jahren als Team sehr gewachsen", sagt Evans. "Ich bin hungrig auf Erfolg, und als Team sind wir fest entschlossen, Saison 7 in der denkbar stärksten Form zu beginnen."

Jaguar benennt Sacha Fenestraz als Ersatzfahrer

Zusätzliche Unterstützung in Saudi-Arabien erhält Jaguar von Sacha Fenestraz. Das Team nahm den französisch-argentinischen Rennfahrer vor der Saison als offiziellen Reservefahrer unter Vertrag und gab den Deal am Mittwoch bekannt. Der 21-Jährige gab im vergangenen Jahr sein Formel-E-Testdebüt, als er für Jaguar beim Rookie-Test in Marokko ins Lenkrad griff.

"Ich habe meine Zeit in Marrakesch sehr genossen", erinnert sich Fenestraz. "Jetzt als Reservefahrer für diese ikonische Marke und an der Seite eines der stärksten Fahreraufgebote in der Weltmeisterschaft zu fahren, ist ein großer Moment für mich. Die Formel E bietet eine ganz andere Herausforderung als alles, was ich bisher gefahren bin. Ich kann es kaum erwarten, das Team zu unterstützen und in das Fahrerlager zurückzukehren."

Fenestraz startete in den vergangenen Jahren in der Französischen Formel 4, ehe er über die Formel Renault in die FIA Formel 3 aufstieg. Im Alter von 19 Jahren gewann er den Meistertitel in der Japanischen Formel 3 und wechselte 2020 in die Super GT und Super Formula.

Die Formel-E-Saison 2021 startet am Freitag mit zwei Nachtrennen in Saudi-Arabien. ProSieben Maxx (Freitag) und Sat.1 (Samstag) zeigen die Läufe aus Diriyya im Free-TV, e-Formel.de bietet dir zu allen weiteren Sessions (Trainings und Qualifyings) einen kostenfreien Livestream an. Zudem begleiten wir das gesamte Rennwochenende in unserem beliebten Live-Ticker, der sich ideal als "Second Screen" oder Lösung für unterwegs anbietet.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 3.