Formel E

Vierkampf um die Meisterschaft: Das e-Formel.de Fahrer-Rating zum Jakarta E-Prix

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Jaguar-DS-Techeetah-Evans-Vergne

Mit dem Jakarta E-Prix startete die Formel E am vergangenen Wochenende in ihre zweite Saisonhälfte 2022. Zum Sieger krönte sich in Indonesien Mitch Evans, der im Rennverlauf beide DS-Techeetah-Fahrer hinter sich ließ und in der Schlussphase mehrere Angriffe abwehrte. Wie unsere Redaktion die Leistung des Neuseeländers und seiner 21 Fahrerkollegen einschätzt, erfährst du in unserem Fahrer-Rating.

Wie üblich vergeben die Redakteur:innen von e-Formel.de dafür auf einer Skala von 1 bis 10 Punkte an alle Fahrer. Anschließend werden die Piloten nach ihrem durchschnittlichen "Rating-Score" geordnet. In die Wertung fließen ausschließlich die individuellen fahrerischen Leistungen ein, nicht das Material oder äußerliche Umstände. Unterstützt werden wir dabei stets von externen Medienkolleg:innen, dieses Mal vom Twitter-Account @FormulaGledek. Terima kasih!

Das e-Formel.de Fahrer-Rating zum Jakarta E-Prix 2022

1. Mitch Evans | Jaguar TCS Racing | 9.0 Punkte

Angesichts der Vorgeschichte Jaguars auf eher "klassischen Strecken", beispielsweise in Mexiko-Stadt, Diriyya oder Berlin, dürfte Mitch Evans' gute Leistung in Jakarta gewiss für einige Verwunderung im Fahrerlager gesorgt haben. Mit Platz 3 im K.-o.-Qualifying legte der Neuseeländer die Grundlage für seinen Angriff auf das DS-Techeetah-Duo.

In der Startphase zwang Evans Felix da Costa in einen Fahrfehler, später nutzte er in Kurve 7 eine Unaufmerksamkeit von Vergne aus, um die Führung zu übernehmen. In der Schlussphase bestand er mehreren Angriffen des Franzosen sowie vom lauernden Edoardo Mortara (Venturi) und überquerte den Zielstrich souverän auf Platz 1. Dank dieser reifen fahrerischen Leistung, bei der er ganz nebenbei auch die schnellste Rennrunde fuhr, ist Evans endgültig im Titelkampf der Formel E angekommen.

FAZIT: Evans bestritt erneut ein sehr gutes Wochenende. Er hält sich weiterhin auf Kurs für den Formel-E-Titel.

2. Jean-Eric Vergne | DS Techeetah | 8.5 Punkte

Wieder nur Platz 2 für Jean-Eric Vergne! Hörbar genervt kommentierte der Franzose seinen Podestplatz nach dem Rennen am Teamfunk, als er sich abermals über in seinen Augen falsche taktische Entscheidungen beklagte. Insbesondere die Anweisung zu einem Wechsel des Motorenmodus hatte in der Schlussphase des E-Prix Konsequenzen: Das neue Setting sollte Vergne dabei helfen, die Batterietemperaturen zu verringern, reduzierte jedoch zugleich seine Geschwindigkeit.

Die Unaufmerksamkeit und das fehlende Tempo nutzte Mitch Evans gnadenlos aus, um dem Pole-Sitter die Führung wegzuschnappen. Mehrfach setzte Vergne zu Kontern an, schaffte es bis zum Zieleinlauf jedoch nicht mehr vorbei. Die 18 Punkte sind wichtig für die Meisterschaftsambitionen des Franzosen, dennoch ist sein Frust über den verpassten Sieg verständlich.

FAZIT: Auch wenn Vergne weiterhin auf den "großen Wurf" warten muss: Er ist der einzige Fahrer, der in jedem Rennen 2022 punkten konnte. Konstanz gewinnt Meisterschaften…

3. Edoardo Mortara | ROKiT Venturi Racing | 8.3 Punkte

Bei drei aufeinanderfolgenden Rennen schaffte Edoardo Mortara nun den Sprung aufs Podium - jedes Mal auf einer anderen Stufe des Treppchens. In Jakarta schien der Venturi-Pilot in der ersten Rennhälfte zwar nicht das Tempo von Evans und den DS-Fahrern zu haben, arbeitete sich in der Schlussphase jedoch an das Führungsduo heran.

Eine späte Attack-Mode-Aktivierung hatte ihm zuvor geholfen, um an Antonio Felix da Costa vorbeizuziehen. Der Schweizer hielt seine Batterietemperaturen und den Akkustand unter Kontrolle und dürfte mit seinem dritten Platz zufrieden sein.

FAZIT: Wichtige Punkte für Mortara, der in Jakarta den Eindruck bekräftigte, dass er 2022 in der besten Form seiner Formel-E-Karriere ist.

4. Stoffel Vandoorne | Mercedes-EQ | 7.8 Punkte

Ähnlich wie Mortara konnte Stoffel Vandoorne erst in der Schlussphase des Rennens zur Führungsgruppe aufschließen. Zwischenzeitlich fuhr er mehr oder weniger einsam auf Position 5 mit, wirkte jedoch zu keinem Zeitpunkt nicht konkurrenzfähig. Federn ließ er nur bei der Freischaltung seines zweiten Attack-Modes, bei der er zwei Versuche für die Fahrt durch die Aktivierungszone benötigte und Zeit verlor.

FAZIT: Mit einem besseren Qualifying hätte Vandoorne wohl in den Kampf ums Podest eingreifen können.

5. Jake Dennis | Avalanche Andretti | 7.5 Punkte

In Jakarta verbuchte Jake Dennis sein bestes Formel-E-Ergebnis seit rund vier Monaten. Stand er beim Jahresauftakt in Saudi-Arabien noch auf dem Podium, tauchte er im Frühjahr 2022 in ein Formtief ab. In Indonesien fand der charismatische Brite auf Anhieb ein passendes Setup, mit dem er es sogar in den Duellabschnitt des Qualifyings schaffte.

Als Sechster sammelte Dennis mehr Punkte als in Mexiko, Italien, Monaco und Deutschland zusammen! Anders als 2021 wird er in dieser Saison wohl kein Titelkandidat mehr, wirkte in Jakarta aber immerhin wieder konkurrenzfähig.

FAZIT: Ein gutes Wochenende von Dennis, der seinen Teamkollegen Askew abermals im Griff hatte.

6. Lucas di Grassi | ROKiT Venturi Racing | 7.3 Punkte

Lucas di Grassi wurde sein Qualifying-Resultat zum Verhängnis. Der Venturi-Pilot blieb in Jakarta im Mittelfeld stecken, nachdem er den E-Prix von Position 10 aufgenommen hatte. In Duellen mit dem Porsche-Duo sowie mit Nyck de Vries kam es zu einigen Kontakten, letztlich überquerte der Brasilianer den Zielstrich auf Position 7.

FAZIT: Di Grassi bewies in Jakarta wieder einmal seine Schnelligkeit, auch wenn er bei Venturi zunehmend die "zweite Geige" spielen muss.

7. Antonio Felix da Costa | DS Techetah | 7.0 Punkte

Beim Jakarta E-Prix wurde deutlich, dass der ehemalige Formel-E-Meister Antonio Felix da Costa in der zweiten Jahreshälfte eine neue Rolle bei DS Techeetah einnehmen wird: Der Portugiese soll Vergne den Rücken frei halten. Schon im Qualifying-Finale, in dem er seinem Teamkollegen begegnete, sollte Felix da Costa "das Auto schonen". Im Motorsport bedeutet das nichts anderes als: "Fahr langsamer als dein Teamkollege!"

Der Nichtangriffspakt galt auch für die Startphase des Rennens und sorgte fast dafür, dass Felix da Costa schon in Kurve 1 von Evans überholt wurde. Sportlich sorgen interne Anweisungen wie diese seit Jahren für Brisanz, aus DS-Perspektive ist dieses Vorgehen allerdings strategisch klug.

Felix da Costas Talent in der Formel E ist unbestritten. Der Portugiese wird auch im weiteren Jahresverlauf wichtige WM-Punkte einfahren. Im Zweifelsfall muss er ab sofort jedoch seinem Teamkollegen Vergne den Vortritt lassen. Dass Felix da Costa die Anweisung öffentlich sogar unterstützt, deutet darauf hin, dass er sich mit seiner neuen Funktion längst abgefunden hat.

FAZIT: Felix da Costa ist jetzt "Wingman" bei DS Techeetah - das machte das französisch-chinesische Team in Jakarta deutlich.

8. Oliver Turvey | Nio 333 | 6.5 Punkte

Vor allem auf einzelnen Runden konnte Oliver Turvey in Jakarta überzeugen. Im 2. Freien Training sorgte er gemeinsam mit seinem Nio-333-Teamkollegen Dan Ticktum für Aufsehen, als die Briten für mehrere Minuten eine Doppelführung halten konnten. Im Qualifying stellten sie sich dann wieder am Ende des Feldes an.

Turvey kämpfte sich im Verlauf des E-Prix dennoch wieder nach vorn. Zwar profitierte er dabei auch von Ausfällen seiner Konkurrenten, das ändert jedoch nichts daran, dass er als Zwölfter sein zweitbestes Ergebnis des Jahres verbuchte.

FAZIT: Erstmals schafft es ein Nio-333-Fahrer 2022 in die Top 10 unseres "Fahrer-Ratings" - und das ist nach Turveys guter Einzelleistung auch vollkommen verdient.

9. Pascal Wehrlein | TAG Heuer Porsche | 6.5 Punkte

Schon in der Startrunde machte Pascal Wehrlein, der nach einer Strafversetzung nur von Rang 11 startete, drei Positionen gut. Im weiteren Rennverlauf fuhr er gemeinsam mit seinem Teamkollegen Andre Lotterer um den Anschluss an die Top 5, blieb dann jedoch im üblichen Mittelfeld-Chaos hängen.

FAZIT: Für Wehrlein wäre sogar ein besseres Ergebnis als Platz 8 möglich gewesen, was angesichts seiner Startposition aber ein zufriedenstellendes Resultat ist.

10. Andre Lotterer | TAG Heuer Porsche | 6.5 Punkte

Andre Lotterer geriet im Verlauf des Jakarta E-Prix mit mehreren Konkurrenten aneinander, darunter Lucas di Grassi und Nyck de Vries. Der Deutsche verteidigte Platz 8 wie gewohnt mit aller Härte, wobei er jedoch das Auto des Mercedes-Piloten beschädigte und de Vries in der Wahrnehmung der FIA-Sportkommissare sogar zur Aufgabe zwang.

Nach dem Rennen focht Lotterer dieses Urteil zwar an und behauptete, dass de Vries schon zuvor einen Reifenschaden hatte. An der 5-Sekunden-Zeitstrafe, die ihn vom achten auf den elften Rang zurückwarf, änderte das aber nichts mehr.

FAZIT: Lotterer kämpfte stellenweise am Rande der Fairness, was ihm nachträglich eine Strafe und den Verlust wichtiger Punkte einbrockte. Abgesehen davon absolvierte er aber ein solides Wochenende!

Die weiteren Positionen im Fahrer-Rating:

 

Position Fahrer Note Ergebnis
11. Nyck de Vries 6.0 DNF
12. Sebastien Buemi 5.8 Platz 10
13. Sam Bird 5.5 Platz 9
14. Oliver Rowland 5.0 DNF
15. Maximilian Günther 4.3 Platz 14
16. Oliver Askew 4.0 Platz 13
17. Alexander Sims 4.0 Platz 15
18. Dan Ticktum 4.0 Platz 18
19. Sergio Sette Camara 4.0 Platz 19
20. Robin Frijns 3.8 Platz 16
21. Nick Cassidy 3.5 Platz 17
22. Antonio Giovinazzi 1.8 DNF

 

So hat die Redaktion abgestimmt:
Fahrer Tobias Bluhm Tobias Wirtz Svenja König @FormulaGledek Durchschnitt
01. Mitch Evans 9 9 9 9 9.00
02. Jean-Eric Vergne 9 9 8 8 8.50
03. Edoardo Mortara 8 9 8 8 8.25
04. Stoffel Vandoorne 7 8 8 8 7.75
05. Jake Dennis 7 8 8 7 7.50
06. Lucas di Grassi 7 7 7 8 7.25
07. Antonio Felix da Costa 7 7 7 7 7.00
08. Oliver Turvey 5 7 6 8 6.50
09. Pascal Wehrlein 6 8 6 6 6.50
10. Andre Lotterer 6 7 6 7 6.50
11. Nyck de Vries 6 6 6 6 6.00
12. Sebastien Buemi 5 6 5 7 5.75
13. Sam Bird 5 4 6 7 5.50
14. Oliver Rowland 4 5 5 6 5.00
15. Maximilian Günther 4 4 4 5 4.25
16. Oliver Askew 4 2 3 7 4.00
17. Alexander Sims 3 4 4 5 4.00
18. Dan Ticktum 4 4 3 5 4.00
19. Sergio Sette Camara 3 4 4 5 4.00
20. Robin Frijns 4 3 4 4 3.75
21. Nick Cassidy 3 3 4 4 3.50
22. Antonio Giovinazzi 2 1 3 1 1.75

 

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 7.
Advertisement