Formel E

Villeneuve schließt Formel-E-Comeback nicht aus

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Nach seinem kurzen Gastspiel zu Beginn der zweiten Saison könnte Jacques Villeneuve vor einem Comeback in der Formel E stehen. Das berichten derzeit verschiedene internationale Medien. Es ist jedoch noch fraglich, welche Rolle Villeneuve bei einem eventuellen Comeback in einem Team einnehmen könnte.

Rückblickend auf seine kurze Saison - drei Rennen mit Venturi - verrät Villeneuve in einem Jahresrückblick für die offizielle Formel-E-Webseite: "Es wäre schön, noch einmal zurückzukommen und einen richtigen Anlauf zu nehmen. Die Serie hat mir sehr viel Spaß gemacht."

"Die Rennen und Strecken waren toll", führt der 45-Jährige aus, "speziell Malaysia hat mir gefallen. Auch die Fahrer in der Formel E sind sehr schnell und professionell." Neben Putrajaya ging Villeneuve in Peking und Punta del Este auf die Strecke, auch wenn er an der Küste Uruguays letztlich nicht starten konnte.

Derzeit stehe der Kanadier aber in keinem direkten Kontakt mit einem Team, wie 'Motorsport.com' berichtet. Gesetzt den Fall, dass er ein attraktives Angebot bekäme, wäre Villeneuve der Formel E jedoch weiterhin positiv gesinnt.

Der Formel-1-Weltmeister von 1997 startete in der vergangenen Saison an der Seite von Stephane Sarrazin bei Venturi, ehe er nach dem dritten Saisonlauf in Punta del Este sein Cockpit an den Briten Mike Conway verlor. Villeneuve sammelte in seiner Formel-E-Zeit keine Punkte.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 2?
Advertisement