Formel E

Rennabbruch: Sam Bird gewinnt turbulenten 2. Saisonlauf der Formel E, Alex Lynn nach Überschlag im Krankenhaus

Timo Pape

Timo Pape

Sam-Bird-Jaguar-Win-Saudi-Arabia

Sam Bird hat einen hochklassigen zweiten Saisonlauf der Formel E in Saudi-Arabien gewonnen. Der Jaguar-Pilot leistete sich das ganze Rennen hindurch ein packendes Duell mit seinem ehemaligen Virgin-Teamkollegen Robin Frijns um den Sieg. Frijns wurde Zweiter vor den beiden DS-Techeetah-Piloten Jean-Eric Vergne und Antonio Felix da Costa. Nach mehreren Unfällen musste das Rennen vorzeitig abgebrochen werden. Alex Lynn erwischte es nach einem Überschlag heftiger - er wurde ins Krankenhaus transportiert.

Als die Ampeln um kurz nach 18 Uhr deutscher Zeit ausgingen, erwischte Pole-Sitter Robin Frijns einen guten Start. Auch Sam Bird hinter ihm kam gut weg und überholte gleich in Kurve 1 den Zweitplatzierten Sergio Sette Camara. Eine Runde später ging Antonio Felix da Costa in Kurve 18 an Buemi vorbei - der Meister jetzt Achter. An derselben Stelle griff auch Müller den vor ihm fahrenden Blomqvist an und verbesserte sich auf Rang 5.

Frijns konnte sich in den ersten Minuten kaum absetzen und musste eher in den Rückspiegel schauen, denn sein ehemaliger Teamkollege Bird setzte ihn zunehmend unter Druck. Die beiden DS-Techeetah-Piloten arbeiteten sich derweil stetig nach vorn, und auch Audi-Pilot Lucas di Grassi kratzte nach knapp zehn Minuten schon an den Top 10.

DS Techeetah auf dem Vormarsch

Nach zehn Minuten holte sich Jean-Eric Vergne als Erster seinen ersten von zwei Attack-Modes und ging an seinem Teamkollegen vorbei. Der Champion der Jahre 2018 und 2019 überholte wenig später auch Nico Müller und Oliver Turvey, die sich ebenfalls mit dem Attack-Mode ausstatteten. Nach elf Runden fuhr auch der Führende Frijns durch die Attack-Zone, Bird übernahm folgerichtig die Führung.

Frijns schloss die Lücke dank der Zusatzleistung in den nächsten zwei Runden und holte sich am Ende der langen Startgeraden seine Führung zurück. Bird reagierte und fuhr seinerseits durch die Attack-Zone, fiel jedoch hinter Sette Camara zurück. Zwar kassierte der Jaguar-Pilot seinen Dragon-Kontrahenten eine Runde später, konnte jedoch nicht wie erhofft auf Frijns aufholen. So blieb er zunächst hinter dem Niederländer. Nach 20 Minuten schnappte sich Vergne den Drittplatzierten Sette Camara in Kurve 18 und war fortan auf Podiumskurs.

Jake Dennis & Pascal Wehrlein kollidieren

In Kurve 19 kam es zum nächsten Aufreger: BMW-Pilot Jake Dennis kämpfte mit Pascal Wehrlein um Position 15, dann kam es zur Berührung. Wehrlein drückte Dennis in der nächsten Kurve seitlich gegen die Wand, woraufhin die Frontaufhängung des BMW brach. Dennis rollte aus und kam am Eingang der Boxengasse zum Stehen. Die Rennleitung rief Full-Course-Yellow aus, um das Auto zu bergen. Wehrlein erhielt eine Strafe.

Frijns holte sich seinen zweiten Attack-Mode und überholte Bird nach gut 25 Minuten Rennzeit. Der Virgin-Pilot nun wieder vorn - aber nur knapp. Auch Felix da Costa kam mit seinem zweiten Attack-Mode an Vergne vorbei und war nun Dritter. Beide DS-Piloten kämpften nun mit dem Führungsduo um den Sieg - und mit sich selbst! Beinahe drückten sich Felix da Costa und Vergne gegenseitig an die Mauer. Sie verloren dadurch zwei Sekunden auf die Spitze.

Dann setzte Bird zum Angriff an und kämpfte sich ohne Attack-Mode an Frijns vorbei. Der Jaguar-Pilot führte das Rennen nun an, doch Frijns blieb dran. Als Bird seinen zweiten Attack-Mode holte, ging Frijns erneut kurzzeitig vorbei, fiel aber wenig später wieder hinter seinen Rivalen zurück. Bird fuhr sich mit der Zusatzleistung einen kleinen Vorsprung heraus. Vergne überholte Felix da Costa für Platz 3.

Mehrere Unfälle sorgen für Safety-Car-Phase

Dann wurde es noch turbulenter: Zunächst blieb Buemi nach einem Unfall in Kurve 4 stehen. Dann kollidierten Max Günther und Tom Blomqvist am Ende der langen Geraden: Der Deutsche bremste zu späte und rauschte in den vor ihm fahrenden Nio. Günther zerstörte dadurch wie schon am Vortag sein Auto und fiel aus.

Das war jedoch noch nicht alles: Auch Mitch Evans und Alex Lynn kollidierten abseits der Kameras. Was genau passiert ist, war bislang nicht zu sehen. Jedenfalls überschlug sich Lynn und rutschte eine ganzes Stück "auf dem Dach" in die Auslaufzone. Der beschädigte Jaguar von Evans blieb ebenfalls in der Auslaufzone der langen Geraden stehen. "Das ist ein Trümmerfeld am Ende der Geraden", funkte Frijns an sein Team.

Die Rennleitung rief zunächst Full-Course-Yellow aus, wenig später kam das Safety-Car auf die Strecke und sammelte das Feld ein. Nach wenigen Minuten unterbrach die Rennleitung den E-Prix mit roten Flaggen bei 2:41 Minuten verbleibender Zeit auf der Uhr. Dann die Entscheidung: Das Rennen würde nicht wieder aufgenommen. Sam Bird wurde somit als Rennsieger gewertet und setzte seine einzigartige Serie - mindestens ein Sieg in jeder Formel-E-Saison - fort.

Alex Lynn auf dem Weg ins Krankenhaus

Wie Weltsignal-Kommentator Jake Nicholls kurz nach dem Rennen mitteilte, sei Lynn ins Krankenhaus gebracht worden. Das medizinische Team an der Strecke hatte den Briten aus seinem Auto befreit. Um 19:19 Uhr meldete Mahindra via Twitter: "Nach Alex Lynns Unfall beim heutigen E-Prix (können wir bestätigen), dass er bei Bewusstsein ist, spricht und nun auf dem Weg ins Krankenhaus zur Untersuchung ist."

Jaguar & Nyck de Vries verlassen Diriyya als Gesamtführende, BMW als einziges Team punktlos

Durch seinen Sieg kletterte Sam Bird in der Gesamtwertung auf den zweiten Platz. Nyck de Vries ging am Samstag zwar leer aus, behauptete aber die Spitze. Robin Frijns und Edo Mortara folgen auf den Plätzen 3 und 4. Bester Deutscher ist Rene Rast auf Rang 7. Bei den Teams hat Jaguar mit seinem insgesamt dritten Formel-E-Sieg die Führung von Mercedes übernommen. Virgin liegt auf Rang 3 vor DS Techeetah, Venturi und Audi. Nio holte vier weitere Punkte. Allein BMW ist nach dem Auftaktwochenende in Diriyya noch ohne jeden Zähler.

Das nächste Formel-E-Rennen findet am 10. April statt. Dann geht die Elektro-Rennserie auf den Straßen von Rom an den Start. Wir halten dich bis dahin mit allem Wissenswerten rund um die Formel E auf dem Laufenden.

Ergebnisse im Überblick

Gesamtwertungen (Fahrer & Teams)

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 8.