Formel E

Wechsel auf die Langstrecke: Porsche bestätigt Formel-E-Abschied von Andre Lotterer

Timo Pape

Timo Pape

Andre-Lotterer-Cockpit-Porsche-Formel-E

Gerüchte gab es schon länger, nun herrscht Klarheit: Andre Lotterer wird das Formel-E-Team TAG Heuer Porsche zum Ende der laufenden Saison 2022 verlassen und stattdessen in der WEC/IMSA antreten. Das bestätigte der Hersteller aus Zuffenhausen am Freitagabend über seine Social-Media-Kanäle. Ob der 40-jährige Deutsche womöglich noch beim neuen Porsche-Kundenteam Andretti unterkommen könnte, ist offen.

"Zum Ende dieser Saison wird Andre Lotterer zu unserem Projekt mit Porsche Penske Motorsport wechseln", schreibt das Porsche-Formel-E-Team. "Wir freuen uns auf die Energie, die du für die ausstehenden Rennen in Saison 8 noch aufbringen wirst, und wünschen dir alles Gute."

Damit steht fest, dass Lotterer in der Gen3-Ära nicht mehr für das Porsche-Werksteam fahren wird. Sein Nachfolger an der Seite von Pascal Wehrlein wird aller Voraussicht nach Antonio Felix da Costa. Der Transfer des Formel-E-Champions von 2020 von DS Techeetah zu Porsche wird seit Monaten kolportiert, ist jedoch noch von keiner Partei bestätigt worden.

Grund für den Abschied Lotterers ist sein Wechsel zurück in die Langstreckenszene. Porsche präsentierte am Freitag im britischen Goodwood seinen neuen Porsche 963. Das Team Porsche Penske Motorsport wird ab 2023 je zwei der Hybrid-Prototypen nach LMDh-Reglement in der FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft WEC und der IMSA WeatherTech SportsCar Championship einsetzen.

Wiedersehen mit Felipe Nasr, Formel-E-Zukunft bei Andretti?

In den Cockpits der 500 kW (680 PS) starken Boliden wechseln sich erfahrene Prototypen-Champions mit Piloten aus dem Porsche-Werksfahrerkader ab, darunter eben auch Lotterer. Außerdem stehen bereits jetzt die Piloten Kevin Estre, Michael Christensen, Laurens Vanthoor, Matt Campbell, Mathieu Jaminet sowie die beiden erfahrenen Sportwagen-Fahrer Dane Cameron und Felipe Nasr (ehemals Dragon) fest. Während der frühen Entwicklungsphase spielte außerdem Formel-E-Testfahrer Frederic Makowiecki eine zentrale Rolle.

Berichten zufolge könnte Lotterer der Formel E womöglich doch noch treu bleiben. So gibt es Gerüchte, dass der Routinier für das neue Porsche-Kundenteam Andretti an den Start gehen könnte, um eine Art Brücke zwischen Hersteller und Kunde aus den USA zu bilden. Ob an diesen Spekulationen etwas dran ist, und Lotterer neben seiner neuen Rolle tatsächlich noch Zeit für einen Vollzeit-Job in der Formel E hätte, bleibt abzuwarten.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 2.
Advertisement