Formel E

Wechselt Formel-E-Champion Nyck de Vries in die F1? - Toto Wolff ist "hin- und hergerissen"

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Aerial-Nyck-de-Vries-Mercedes-Formula-One-Abu-Dhabi-Young-Driver-Test

Vor den Augen von Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff gewann Nyck de Vries im August seinen ersten WM-Titel in der Formel E. Dem Niederländer reichte beim Berlin E-Prix ein achter Platz zur Weltmeisterschaft. Der Erfolg könnte de Vries nun ein Cockpit in der Formel 1 einbringen. Am wahrscheinlichsten wäre ein Einsatz an der Seite von Alfa-Romeo-Neuzugang Valtteri Bottas.

Schon in den letzten Jahren äußerten Formel-1-Teams offenes Interesse an Meistern aus der Formel E. Jean-Eric Vergne (DS Techeetah) verhandelte nach seinem Doppeltitel in der Elektrorennserie laut eigener Aussage "mit mehreren Teams" aus der Königsklasse. Vergnes Teamkollege Antonio Felix da Costa sollte laut Medienberichten im vergangenen Jahr ebenfalls an einem Freitagstraining in der Formel 1 teilnehmen, fand jedoch kein passendes Team.

Deutlich konkretere Anzeichen für einen F1-Wechsel gibt es in diesem Jahr bei Nyck de Vries. Der Niederländer gewann 2019 die Meisterschaft in der Formel 2 und wechselte anschließend direkt in die Formel E. Souveräne Leistungen in der abgelaufenen Saison und der Gewinn des WM-Titels dürften ihn nun in Reichweite eines F1-Deals gebracht haben. Beim Nachwuchsfahrer-Test 2020 in Abu Dhabi steuerte de Vries erstmals das Formel-1-Auto von Mercedes (siehe Titelbild).

"Nyck hat die Formel-E-Weltmeisterschaft gewonnen und uns geholfen, die Konstrukteurs-WM zu gewinnen", erklärt Mercedes-Teamchef Toto Wolff. In der FIA-Pressekonferenz vor dem Großen Preis der Niederlande führte er aus: "Er ist ein extrem wichtiges Mitglied dieses Teams. Ich bewundere seine Entscheidung, damals nach dem Gewinn des F2-Titels zu sagen: 'Ich möchte Teil eines Werksteams sein und deshalb gehe ich zu Mercedes in die Formel E', statt dem Traum der Formel 1 hinterherzulaufen."

"Jetzt ist die Zeit gekommen, dass die Leute sein Talent und seine Fähigkeiten anerkennen. Es finden Gespräche statt, aber für uns ist das Wichtigste, dass er in der Familie bleibt. Ich möchte ihn in dieser Phase nicht für die nächste Formel-E-Saison verlieren, aber ich würde ihn auch nicht für die Formel 1 blockieren."

"Ich bin hin- und hergerissen", holt Wolff weiter aus. "Nyck hat einen garantierten Formel-E-Sitz bei uns, und ich will ihn nicht in dieser Serie verlieren, wünsche ihn mir aber auch in der Formel 1."

De Vries in der F1 - nur bei welchem Team?

Auf den Fahrermarkt der Formel 1 kam in jüngerer Vergangenheit viel Bewegung. Dank des Aufstiegs von George Russell zum Mercedes-Werksteam wird Alexander Albon sein F1-Comeback bei Williams geben. Der Thailänder, der 2018 kurz vor einem Formel-E-Einsatz bei Nissan e.dams stand, wird 2022 neben Nicholas Latifi starten.

Für de Vries gibt es somit nur noch eine realistische Option: Sollte Alfa Romeo Antonio Giovinazzi entlassen, wäre der Formel-E-Meister ein möglicher Kandidat für das Cockpit an der Seite von Valtteri Bottas. Der Finne ersetzt im nächsten Jahr seinen Landsmann Kimi Räikkönen, der nach 18 Formel-1-Saisons kürzlich sein Karriereende bekannt gab.

Sollte de Vries der Wechsel in die Formel 1 gelingen, würde die Formel E 2022 ihre erste Saison ohne einen aktiven Meister bestreiten. Das freie Mercedes-Cockpit wäre gewiss bei einigen Piloten, die sich auf dem freien Markt befinden, heiß begehrt.

Wäre womöglich Alex Lynn, kürzlich durch Oliver Rowland bei Mahindra ersetzt, ein Kandidat für Mercedes' letztes Jahr als Werksteam? Vielleicht sogar in Vorbereitung eines Aston-Martin-Einsatzes? Was ist mit den mit Mercedes verbundenen Fahrern Esteban Gutierrez und Gary Paffett? Hat Formel-E-Vizemeister Edo Mortara schon einen neuen Venturi-Vertrag unterschrieben? Wohin zieht es die zwei DS-Fahrer, sollte DS Techeetah 2022 unter Umständen nicht mehr in der Formel E antreten?

Vor Mercedes-Teamchef Ian James liegen wohl einige arbeitsreiche Wochen. Für die Formel E wäre ein Abgang von de Vries gewiss ein herber Verlust. De Vries selbst findet jedoch, dass die Gerüchte zu seiner Rennsportzukunft das Wettbewerbsniveau der Formel E "sehr gut" unterstreichen: "Die Motorsportwelt erkennt die Meisterschaft an und schätzt die Qualität der Teams und Fahrer", sagt er bei 'The Race' über die Elektroformel.

Zu den F1-Gerüchten gibt sich de Vries eher schmallippig: "Es ist toll und schön zu hören, dass die Leute darüber reden. Aber abgesehen davon werde ich abwarten und schauen, was in den nächsten Monaten passiert, und wie meine Zukunft aussehen wird."

Übersicht: Das Formel-E-Fahrerfeld 2022

Team Fahrer 1 Fahrer 2
Andretti Autosport Jake Dennis  
Dragon / Penske Autosport    
DS Techeetah    
Envision Virgin Racing Robin Frijns Nick Cassidy
Jaguar Racing Mitch Evans Sam Bird
Mahindra Racing Alexander Sims Oliver Rowland
Mercedes-EQ    
Nio 333    
Nissan e.dams Sebastien Buemi Maximilian Günther
ROKiT Venturi Racing Edoardo Mortara*  
TAG Heuer Porsche Andre Lotterer Pascal Wehrlein

* offizielle Bestätigung ausstehend

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 8 und 8.
Advertisement