Formel E

Wettquoten prophezeien: Buemi wird Formel-E-Meister vor di Grassi & Vergne

Timo Pape

Timo Pape

Auch im neuen Jahr 2017 dürfen Anhänger der Formel E wieder auf ein starkes Wachstum des Sports hoffen. Auf der einen Seite kommen immer mehr Hersteller und Sponsoren in die Elektromeisterschaft, gleichzeitig zieht sie mehr und mehr gefragte Rennfahrer an. Dass das Medienkonglomerat Motorsport Network kürzlich Anteile an der Formula E Holdings erworben hat, dürfte der Serie künftig noch breitere Publicity weltweit bescheren.

Die Entfaltung der Formel E zeichnet sich mittlerweile auch im Sportwettenbereich ab. Die Tatsache, dass Wettseiten inzwischen Wetten rund um die Elektroserie anbieten, verdeutlicht, wie gefragt der Sport in den vergangenen zwei Jahren geworden ist. Bisher gibt es bei Betway ein Angebot zum Gesamtsieger der laufenden Saison. Künftig könnte bei einem weiteren Wachstum des Sports auch auf einzelne Rennen oder eRaces gewettet werden. Interessant ist der Blick auf die aktuellen Wettquoten der Fahrer, denn sie prophezeien, wie die dritte Formel-E-Saison ausgehen könnte.

Der Schweizer Fahrer Sebastien Buemi vom Team Renault e.dams ist amtierender Meister der Formel E und liegt auch nach zwei Läufen der neuen Saison bereits wieder 22 Punkte vor Rivale Lucas di Grassi. Da Buemi mit zwei Siegen quasi optimal in die neue Saison gestartet ist, ist es keine große Überraschung, dass der 28-Jährige auch auf Betway als absoluter Favorit gilt, erneut den Titel zu holen (Quote 1.33).

Dahinter folgen mit einer Quote von jeweils 8.0 die Piloten Lucas di Grassi (ABT) und Jean-Eric Vergne vom neuen Team Techeetah. Auf Rang vier landet den Buchhaltern zufolge Nico Prost im zweiten e.dams (11.0) vor Sam Bird (17.0). Diese fünf Fahrer haben laut Quote halbwegs realistische Chancen auf den Titel. Mit deutlichem Abstand folgen die beiden Mahindra-Fahrer Nick Heidfeld und Felix Rosenqvist (je 51.0). Wettet man auf die Jaguar- und Venturi-Piloten und würden diese tatsächlich die Meisterschaft holen, bekäme man das 1.001-fache seines Einsatzes zurück.

Wir sind gespannt, wie  sich die Quoten im Laufe der Saison entwickeln werden. Zwar sieht es bisher nach einem Durchmarsch von Buemi aus, allerdings sind erst zwei Rennen der dritten Saison absolviert worden. Spätestens wenn der amtierende Meister beim Doppelrennen in New York ausfallen sollte, würde sich das Blatt womöglich wenden.

Dieser Text entstand in Zusammenarbeit mit Lasse Pedersen.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 6.
Advertisement