Formel E

WM-Crescendo am "Big Apple": Die XXL-Vorschau auf den New York City E-Prix der Formel E

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Attack-Mode-Corner-NYC

Der Titelkampf in der Formel E geht in die heiße Phase. Mit dem New York City E-Prix biegt die Elektroserie auf die Zielgerade ihrer Saison 2022 ab, schließlich bildet der Lauf am "Big Apple" bereits das drittletzte Rennwochenende des Jahres. Wie sich die Titelkandidaten auf die erneute Hitze vorbereiten und welche Herausforderungen sich den Teams und Fahrern sonst stellen, liest du in unserer großen Rennvorschau.

Seit nunmehr fünf Jahren gastiert die Formel E in der Weltstadt an der US-Ostküste. Einzig 2020 fand inmitten der Corona-Pandemie kein New York City E-Prix statt. Auf dem Rundkurs im Stadtteil Brooklyn kürte sich Jean-Eric Vergne (DS Techeetah) zweimal zum Champion der Elektroserie. Der Franzose hofft, dass diese Vorgeschichte zu einem guten Omen werden könnte. Schließlich wartet der Titelaspirant nach wie vor auf seinen ersten Sieg in der laufenden Saison.

Stadt, Land, Fluss

Die Formel E ist die erste Rennserie der FIA, der es gelang, ein Rennen in New York City zu organisieren. Der E-Prix findet im "Red Hook"-Fährhafen des Stadtteils Brooklyn statt, einem der lebhaftesten "Boroughs" im Südosten der 8,3-Millionen-Metropole.

Der Name Red Hook (zu Deutsch: Roter Haken) stammt vom rötlichen Lehm des Bodens und von der Form der Halbinsel. Im 19. und frühen 20. Jahrhundert wurde hier neuer Wohnraum für Arbeiter:innen der Hafenindustrie geschaffen, die jedoch seit den 1960er-Jahren in andere Teile der Stadt abwanderten. In den 1990er-Jahren war das Viertel vor allem durch Drogenkriminalität berüchtigt, die dank sozialer Projekte inzwischen jedoch deutlich zurückgegangen ist.

Fast Facts | New York City

  • Durchschnittlich schlagen 23 Blitze pro Jahr ins Empire State Building ein. Dabei wird genug Energie entladen, um ein Formel-E-Auto 124 Mal voll aufzuladen. In einem einzigen Blitz wird eine elektrische Energie von ca. 280 kWh abgegeben (23 x 280 kWh = 6.440 kWh / 52 kWh = ~123,85).
  • Für den Ursprung des Spitznamens "Big Apple" gibt es viele Theorien. Eine von ihnen: Während Reitern bei Wettrennen in der New Yorker Pferdesportszene das "große Geld" winkte, wurden auch ihre Pferde nach einem Erfolg mit "großen Äpfeln" belohnt.
  • Sollte ihm nicht zuvor die Luft ausgehen, hätte der Charakter Jake Peralta aus der TV-Serie "Brooklyn 99" während der bisherigen New-York-Rekordrunde von Antonio Felix da Costa (1:08.472 Minuten) insgesamt 705 Mal das Wort "cool" sagen können (zumindest nach diesem Maßstab).
  • In New York sollen mehr als 800 Sprachen gesprochen werden, wodurch die Stadt die linguistisch diverseste der Welt wäre. In vier von zehn Haushalten wird eine andere Sprache als Englisch gesprochen.
  • Niederländische Siedler:innen gründeten New York im Jahr 1624 als "Neu-Amsterdam". Bis heute gibt es einige Ecken, an denen das Erbe der Kolonialzeit spürbar ist: Die Wall Street etwa hieß zunächst Waal Staat, Harlem zunächst Haarlem und Brooklyn ursprünglich Breukelen.

Zeitplan, TV & Livestream | Das Formel-E-Rennen in New York

Durch die Zeitverschiebung finden die Formel-E-Sessions für mitteleuropäische Verhältnisse vergleichsweise spät statt. Ähnlich wie zuletzt in Marokko beginnt das Wochenende bereits mit einem Freien Training am Freitag. Wie bei sogenannten Double-Headern üblich, finden am Wochenende zwei Rennen statt, jeweils eines am Samstag und Sonntag.

In Deutschland, Österreich und der Schweiz ist der Free-TV-Sender ProSieben für die Übertragung der Formel-E-Rennen verantwortlich. Die Vorberichterstattung beginnt am Samstag und Sonntag jeweils 30 Minuten vor dem Rennstart. Das Rennen läuft außerdem (kostenpflichtig) bei Eurosport 2 beziehungsweise im Eurosport Player.

Zuvor zeigt ran.de jeweils das Qualifying im Livestream - los geht es an beiden Tagen um 14:30 Uhr. Die Freien Trainings kannst du wie gewohnt problemlos im kostenfreien Livestream auf e-Formel.de verfolgen. Wir bieten dir zudem zu jeder Session einen Formel-E-Liveticker an, der sich ideal als Second-Screen oder für zusätzliche Informationen aus dem Teamfunk anbietet.

Session Datum Wochentag Start TV/Stream Start Session Ende TV/Stream TV-Sender/Website
1. Freies Training 15.07.2022 Freitag 21:55 22:00 22:35 e-Formel.de
2. Freies Training 16.07.2022 Samstag 12:55 13:00 13:35 e-Formel.de
Qualifying 1 16.07.2022 Samstag 14:30 14:40 16:00 ran.de
Rennen 1 16.07.2022 Samstag 18:30 19:00 20:00 ProSieben / ran.de
3. Freies Training 17.07.2022 Sonntag 12:55 13:00 13:35 e-Formel.de
Qualifying 2 17.07.2022 Sonntag 14:30 14:40 16:00 ran.de
Rennen 2 17.07.2022 Sonntag 18:30 19:00 20:00 ProSieben / ran.de

* alle Angaben in Mitteleuropäischer Sommerzeit (MESZ)

In Österreich bietet ORF Sport+ darüber hinaus ebenfalls eine Übertragung zum Formel-E-Rennen an (samstags live, sonntags in der Wiederholung). In der Schweiz läuft der E-Prix bei MySports One.

Strecke | Wendigkeit & Reaktionsvermögen auf dem Prüfstand

Die Formel-E-Strecke in New York zeichnet sich durch einen bunten Mix verschiedenartiger Kurven aus. Die Runde beginnt mit einem anspruchsvollen Komplex, bei dem die Fahrer die Scheitelpunkte mehrerer Rechtskurven erwischen müssen, ehe auf einer langen Gegengeraden das Beschleunigungsmoment ihrer Autos gefragt ist.

In den Kurven 6/7 bietet sich eine der besten Überholmöglichkeiten der Runde, allerdings ist in der engen Schikane das Unfallpotenzial besonders hoch. Eine zweite Schikane wartet in den Kurven 12/13 auf die Fahrer, ehe sie durch den Highspeed-Linksbogen (T14) zurück auf die Start-/Zielgerade abbiegen. Die Attack-Zone befindet sich wie gehabt unweit der Hafenkante in Kurve 10.

Rückspiegel | Was seit dem Marrakesch E-Prix passierte

Auch wenn nur zwei Wochen seit dem Marrakesch E-Prix vergingen, gab es einige interessante Entwicklungen im Formel-E-Fahrerlager. So gab Alexander Sims bekannt, dass er sich trotz eines bestehenden Vertragsangebots gegen einen Formel-E-Verbleib 2023 entschieden habe. Nach dem Saisonfinale in Seoul wird er die Serie verlassen und sein Mahindra-Cockpit freigeben.

Apropos Südkorea: In der vergangenen Woche wurde eine angepasste Streckenführung sowie das musikalische Line-up für die geplante "Seoul Festa"-Konzertreihe bekannt gegeben, die das Formel-E-Rahmenprogramm füllen soll. Mit dabei sind einige der größten K-Pop-Künstler:innen der Welt. Neuigkeiten gab es zudem zum Rennen in New York selbst: Aufgrund eines Ausbaus des Fährterminals, an dem die Formel-E-Piste seit Jahren aufgebaut wird, muss die Elektroserie ab 2023 einen neuen Rennort finden - womöglich auch in einer anderen US-Stadt.

Qualifying-Gruppen | Übersicht für den New York City E-Prix

In der Formel E findet die Qualifikation in zwei Abschnitten statt: Gruppenphase und K.-o.-Phase. Für das Gruppen-Qualifying wird das Fahrerfeld zunächst in zwei Hälften geteilt, wobei alle Fahrer auf den ungeraden Meisterschaftsrängen (Plätze 1, 3, 5, 7 usw.) in Gruppe A antreten, die Fahrer auf den geraden Rängen in Gruppe B.

Die vier Piloten, die nach jeweils zwölf Minuten die schnellsten Rundenzeiten in ihrer Gruppe fahren konnten, ziehen anschließend ins Viertelfinale ein, wo sie sich fortan um die besten Startplätze duellieren. Für den New York City E-Prix ergibt sich die folgende Zusammenstellung für die Qualifying-Gruppen.

Wettervorhersage | Heiß, heißer, New York City!

Wenngleich die Aussagekraft von Wettervorhersagen mehrere Tage vor der Veranstaltung beschränkt ist, rechnen Meteorolog:innen derzeit mit dem dritten Hitze-Wochenende in Folge für die Formel E. Die Temperaturen könnten im Verlauf des Wochenendes auf bis zu 33 Grad Celsius steigen. An allen drei Eventtagen soll es trocken bleiben. Durch die Außenbedingungen dürfte abermals nicht nur das Energie-, sondern auch das Temperaturmanagement der Batterien ein Schlüssel zum Erfolg werden.

Video: Die Highlights des New York City E-Prix 2021

 

Prognose | Wettkampf auf Augenhöhe

Die Formel-E-Titelentscheidung naht, und vor dem New York City E-Prix ist weiterhin unklar, welcher Fahrer der Top-4-Fahrer wohl die besten Chancen auf die Weltmeisterschaft hat. Nach seinem Rennsieg in Marokko führt Edoardo Mortara (Venturi) die Fahrerwertung an, große Hoffnungen hegen aber auch Jean-Eric Vergne (DS Techeetah), Stoffel Vandoorne (Mercedes) und Mitch Evans (Jaguar). Mit Ausnahme von Vergne haben alle Piloten 2022 bereits mindestens einen E-Prix gewonnen.

Der Franzose reist mit Rückenwind von seinem ersten WEC-Rennen mit Peugeot in Monza nach New York und ist, auch dank vorheriger Erfolge am "Big Apple", hochmotiviert. Nimmt man vorausgegangene E-Prix jedoch als Maßstab, könnte die enge New-York-Strecke eher zu einem guten Pflaster für Jaguar Racing werden. Bei der "Raubkatze" ist neben Evans auch Sam Bird nicht zu unterschätzen, der schon mehrfach in New York gewann.

Wir sind gespannt auf ein sportlich spannendes Wochenende mit zwei Rennen, die bereits die Weichen im Titelkampf stellen könnten. Klare Favoriten gibt es nicht - es kann also zu Überraschungen kommen!

Übrigens: Auch in dieser Saison haben unsere Leser:innen eine kostenlose Community-Tippspiel-Runde organisiert. Wer mitmachen möchte, hat noch bis zum Wochenende Zeit, die ersten Tipps abzugeben oder sich neu anzumelden!

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 1.
Advertisement