Kurzmeldungen

ERA Championship will trotz ETCR-Aus 2023 Rennen austragen

Svenja König

Svenja König

Nach dem voraussichtlichen Aus der FIA ETCR schien auch die Zukunft ihrer Rahmenserie ERA Championship offen. Die Nachwuchsserie hatte sich erst vor der Saison 2022 der Tourenwagenserie angeschlossen und konnte nach Schwierigkeiten bei der Herstellung ihrer Fahrzeuge nur beim Lauf in Zolder tatsächlich Rennen austragen. Danach wurde die Saison vorzeitig beendet - man wollte sich vollständig auf die Saison 2023 fokussieren. Nun haben sich die Verantwortlichen via Pressemitteilung zu Wort gemeldet, wie es um die Zukunft der Elektroserie steht.

"Wir teilen die Enttäuschung der Motorsportfamilie nach dem Aus der FIA ETCR für 2023. Auch, wenn wir bisher noch keine Details bekannt geben können, arbeiten wir hart daran, unsere Pläne für 2023 zu finalisieren. Wir geben hinter den Kulissen alles, um aufregenden elektrischen Rennsport nach unseren Standards und Werten zu bieten. Wir verstehen, dass unsere Fans und Partner auf Neuigkeiten warten und möchten versichern, dass wir diese so schnell wie möglich bekannt geben werden."

Während die ERA noch keinen Kalender für diese Saison hat, stehen fünf der zehn Fahrer:innen bereits fest. Dazu zählen Ellis Spiezia, der seit Anbeginn der Serie dabei ist, Emilie Villa, Danish Manohar, Victor Nielsen und Victor Smialek.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 5.