Kurzmeldungen

Erstes WRX-Team will 2022 elektrisch werden

Svenja König

Svenja König

Das Rallycross-Team des finnischen Finanzunternehmens Ferratum will ab 2022 vollelektrisch in der Rallycross-Weltmeisterschaft an den Start gehen. Bis dahin wird der Rennstall unter der Leitung des finnischen Rennfahrers Jani Paasonen mit einem konventionellen Motor antreten. Diesen Motor bezieht das Team jedoch nicht von einem namhaften Automobilhersteller: Er wurde von einem Freund Paasonens in Finnland extra gebaut und in einen modifizierten Ford Fiesta eingesetzt.

Der neue Rennstall ist wie alle anderen Teams auch am 22. und 23. August in Höljes in Schweden in die Saison gestartet und hat am vergangenen Wochenende in Kouvola sein erstes Heimrennen bestreiten können. Bei den Auftaktrennen in Höljes wurde Paasonen 15. und 16. Die Heimrennen in Finnland beendete er als 15. und 17.

Da die komplette Umgestaltung der Rallycross-Weltmeisterschaft an mangelnder Beteiligung von Automobilherstellern gescheitert ist, setzt der Veranstalter nun auf die Elektrisierung von Rahmenserien und die Eigeninitiative von Teams wie Ferratum.

"Ich bin der Meinung, dass die WorldRX-Rennen hervorragend zu den Werten passen, die Teil der DNA von Ferratum sind - technologische Innovation, Engagement für eine nachhaltige Zukunft und Geschwindigkeit, sei es auf der Rennstrecke oder bei der Bereitstellung digitaler Finanzlösungen für unsere Kunden", sagt Jorma Jokela, CEO und Gründer von Ferratum.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 7.
Advertisement