Kurzmeldungen

ETCR: Blomqvist & Martin nach Viertelfinals in Zolder vorn

Svenja König

Svenja König

Tom Blomqvist (Cupra) und Maxime Martin (Romeo Ferraris) haben ihre Viertelfinalläufe beim Rennwochenende der FIA ETCR in Zolder (Belgien) gewonnen und sich nach einem guten Qualifying somit die beste Ausgangssituation für die Finals gesichert. Hyundai legte nach einer schwierigen ersten Saisonhälfte an Pace zu, für den großen Coup reichte es bisher aber nicht.

Zu Beginn des Rennwochenendes sah es so aus, als könnte Hyundai in Belgien um die Siege mitkämpfen: Die Fahrer des südkoreanischen Herstellers hatten alle Freien Trainings gewonnen und darüber hinaus ein Qualifying. Cupra entdecke zugleich ein Leck in der Batteriekühlung des Autos von Tom Blomqvist respektive Jordi Gene. Der Spanier konnte daher keine Zeit in der Qualifikation setzen. Dann begannen die Hyundai-Piloten, Federn zu lassen: Azconas und Michelisz' Zeiten im Qualifying wurden gestrichen, da sie die Streckenbegrenzung in der Schikane nicht beachtet hatten.

Vernay (Hyundai) und Michelisz traten im Viertelfinale von Pool Fast jeweils gegen zwei Cupra- respektive Romeo-Ferraris-Fahrer an und zogen nach markeninterner Zusammenarbeit von Blomqvist und Tambay (beide Cupra) sowie Venturini und Spengler (beide Romeo Ferraris) den Kürzeren. Im ersten Viertelfinale von Pool Furious konnte sich Martin auf seiner Heimstrecke gegen den Gesamtführenden Mattias Ekström (Cupra) behaupten. Für Mikel Azcona gab es dank eines Sieges in Viertelfinale 2 immerhin einen versöhnlichen Tagesabschluss. Die ERA, die elektrische Rahmenserie der ETCR, trug am Samstag zwei weitere Trainingssessions aus und wird am Sonntag ihr erstes Rennen veranstalten.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 7.
Advertisement