Kurzmeldungen

FE-Piloten würden Kubica herzlich empfangen

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Nach Tests in der GP3, Formel E und Formel 1 häufen sich die Gerüchte über eine eventuelle Einsitzer-Rückkehr von Robert Kubica. Der Pole, der seine Formel-1-Karriere 2011 nach einem Rallye-Unfall beenden musste, hat zweifelsohne Ambitionen, wieder in den Formelsport einzusteigen. Sollte sich der inzwischen 32-Jährige für die Formel E entscheiden, würde ihn das Fahrerlager zweifelsohne mit offenen Armen empfangen.

"Er verdient es. Punkt", sagt Dragon-Fahrer Loic Duval gegenüber 'Motorsport-Total.com'. Der Franzose fuhr einst in der Formel 3 gegen Kubica. Formel-E-Champion Buemi fügt hinzu: "Hoffentlich kommt er zu uns. Er wäre ein großer Gewinn für die Serie."

Fraglich ist nach wie vor, ob Kubica nach seiner Rallye-Verletzung eine Anpassung am Auto benötigen würde. Nicht nur fährt die Formel E auf engen Stadtkursen, auch verfügen die Elektroboliden nicht über eine Servolenkung, wie es in der Formel 1 der Fall ist. Für das nach wie vor gehandicapte Handgelenk von Kubica könnte dies problematisch werden.

Sollte Kubica eine Sonderregelung benötigen, hätte zumindest ABT-Star Lucas di Grassi nichts dagegen: "Wenn er eine Anpassung braucht, dann bin ich der Erste, der sagt: Ja, komm rüber und fahr mit uns!"

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 3?