Kurzmeldungen

FE-Titel nicht mehr ausreichend für F1-Lizenz

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Die Regeländerung ist beschlossene Sache: Ab 2018 qualifiziert der Titelgewinn in der Formel E nicht mehr für eine Superlizenz, die für die Teilnahme in der Formel 1 nötig ist. Das beschloss der Motorsport-Dachverband FIA auf einer Ratssitzung in Paris am Donnerstag. Statt 40 Punkten bekommt ein Fahrer für den Formel-E-Titel fortan nur noch 30 Punkte. Der Meisterpokal der Elektroserie ist damit mit dem WEC-LMP1-Titel und der Formel-3-Europameisterschaft gleichgesetzt.

Mit dem Superlizenz-Punktesystem will die FIA sicherstellen, dass Nachwuchsfahrer genügend Erfahrungen in kleineren Rennserien gesammelt haben, ehe sie in die Formel 1 aufsteigen. Für einen Platz in der "Königsklasse" braucht ein Fahrer mindestens 40 Punkte. Neben Formel 2 und IndyCar genügten bis zuletzt auch Meistertitel in Formel 3, Formel E und WEC (LMP1) für den direkten Weg in die Formel 1.

Statt 40 bekommt ein Champion in der Formel E jedoch ab sofort nur noch 30 Punkte auf sein Konto gespielt, der Vizemeister statt 30 nur noch 25. Ab dem dritten Platz gilt die seit drei Jahren etablierte Punktezählung:

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 1.
Advertisement