Kurzmeldungen

Felix da Costa entwickelt WEC-Auto für BMW

Timo Pape

Timo Pape

BMW hat am Freitag seinen alljährlichen Saisonabschluss gefeiert. Mit dabei in München war auch Antonio Felix da Costa, der als BMW-Werkspilot für den US-Rennstall MS Amlin Andretti fährt. Der Portugiese wurde nach seinem dreijährigen DTM-Engagement für BMW feierlich verabschiedet (links im Bild). Felix da Costa konzentriert sich 2017 auf die Formel E und kommt als Entwicklungsfahrer für die Langstreckenweltmeisterschaft (WEC) bei den Münchnern zum Einsatz. Nach der Ankündigung von BMW Ende September, ab 2018 in der WEC anzutreten, steht für BMW in der kommenden Saison ein umfangreiches Test- und Vorbereitungsprogramm im Hinblick auf das folgende Jahr bevor. Als Fahrer sind in dieser Phase neben Felix da Costa auch Martin Tomczyk und Alexander Sims vorgesehen.

Als weiteres Motorsport-Engagement setzt BMW bekanntlich auf die Formel E, nachdem man im Herbst die Partnerschaft mit dem Andretti-Team offiziell verkündet hat. Im Verlauf des kommenden Jahres wird der Austausch zwischen dem Team und den Ingenieuren von BMW Motorsport sukzessive intensiviert. Geplant ist ein Werksengagement ab Saison fünf (2018/19). Darüber hinaus ist BMW i als "Official Vehicle Partner" prominent in der Formel E vertreten und stellt unter anderem das Qualcomm BMW i8 Safety Car.

"Die ersten Rennen der Formel E seit Bekanntgabe unserer Partnerschaft mit MS Amlin Andretti haben Lust auf mehr gemacht", sagt BMW-Motorsport-Direktor Jens Marquardt. "Wir freuen uns sehr darauf, wenn die Saison ab Februar 2017 wieder richtig Fahrt aufnimmt. Es geht für uns vor allem darum, im Umfeld der Formel E Erfahrungen zu sammeln. Der enge Austausch mit der Mannschaft von Andretti ist dabei extrem wertvoll."

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 6.