Kurzmeldungen

Fernando Alonso: Formel E war eine Option

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Im Jahr 2021 feiert Fernando Alonso mit der Renault-Tochtermarke Alpine sein Comeback in der Formel 1. Der zweimalige F1-Weltmeister nahm in den vergangenen Jahren unter anderem an den Rennen der WEC, IMSA WeatherTech- und IndyCar-Serie teil, entschied sich nach zweijähriger Abstinenz aber für eine Rückkehr in die "Königsklasse". Im Interview mit der spanischen 'As' verrät Alonso nun, dass es sogar Gespräche über einen Formel-E-Einstieg gab.

"Als ich verschiedene Rennserien ausprobiert habe, gab es viele Gespräche über allerlei Projekte. Zum Beispiel mit der NASCAR, etwa fürs Daytona 500. Oder mit Agag und der Formel E, einer aufstrebenden Kategorie. Oder mit der Rallycross-WM, der WRC… viele Angebote!", zählt Alonso auf. "Als ich alles auf den Tisch gelegt habe, schien die Formel 1 aber als attraktivste Serie."

Andere Rennkategorien habe er letztlich auch aufgrund der Coronavirus-Pandemie ausgeschlossen: "Die WEC ist wegen den Sponsoren und abgesagten Rennen geschwächt, und auch die anderen Serien sind unsicher. Die Kategorien mit den geringsten Ressourcen sind die schwächsten, sie leiden darunter mehr", behauptet Alonso.

In den vergangenen Jahren berichteten wir mehrmals über den Spanier im Zusammenhang mit der Formel E, unter anderem als ihm Nissan e.dams für die Formel-E-Saison 2018/19 laut 'auto motor und sport' ein Vertragsangebot mit einem "Jahresgehalt auf Formel-1-Niveau" unterbreitet haben soll. Bereits damals lehnte Alonso die Gelegenheit jedoch ab.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 1.
Advertisement