Kurzmeldungen

FIA-Präsident Jean Todt wirbt für Rom ePrix

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Nachdem der Formel-E-Geschäftsführer Alejandro Agag dem römischen Kapitol erst im letzten Monat einen Besuch abstattete, sprach nun auch FIA-Präsident Jean Todt vor dem Kapitol der italienischen Hauptstadt. Der ehemalige Ferrari-Teamchef behandelte in seinem Vortrag zwar hauptsächlich die Verkehrssicherheit Roms, jedoch ließ er auch das Thema eines italienischen ePrix anklingen, wie die 'Corriere della Sera' in ihrer römischen Ausgabe berichtet.

Was der Franzose zu den Diskussionen über einen Rom ePrix im genauen Wortlaut zu sagen hatte ist zwar nicht bekannt, jedoch soll sich Todt überaus positiv zu einem möglichen Rennen geäußert haben. Auch der Präsident des italienischen Motorsportverbands ACI, Angelo Sticchi Damiani, war anwesend und stehe hinter dem Rennen. Todts Rede fand im Übrigen nur einen Tag vor dem Electric-GT-Test in Vallelunga nur wenige Kilometer nördlich von Rom statt.

Seit letztem November intensivieren sich die Diskussionen zu einem potenziellen Rom ePrix. Trotz anfänglicher Proteste von Anwohnern scheinen die Planungen langsam aber sicher Form anzunehmen: Erst im Februar drang ein erster Streckenentwurf für das Stadtviertel EUR an die Öffentlichkeit. Ziel ist es, dem Rom ePrix noch in der vierten Formel-E-Saison einen Platz im Rennkalender einzuräumen.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 7.
Advertisement